Bayern 2


5

Du kommst hier nicht rein Alternativ Schnecken bekämpfen: Antihaftlack statt Gift

Gärtner und Landwirte fürchten die gefräßigen Schnecken wie die Pest. Mit Gift und Kaffeesatz, Bierfallen und Schneckenzäunen wird deshalb versucht, der Schneckeninvasion Herr zu werden. Jetzt gibt es etwas Neues. Es ist sogar ungiftig.

Von: Chris Köhler, Landwirtschaft und Umwelt

Stand: 03.05.2018

Wenn die Schnecken wieder in Heerscharen über die mit viel Liebe und Fleiß gesetzten Blumen und Gemüsepflanzen hergefallen sind und sich morgens nur noch ein Bild des Jammers zeigt, wird auch der sanfteste Gärtner rabiat. Wenn selbst der als unüberwindlich geltende Schneckenzaun versagt, Salz und Bier für die Schneckenfallen allmählich ins Geld gehen, bleibt als 'Ultima Ratio' für viele nur noch, die Schnecken zu vergiften oder sonstwie zu töten.

Es hat sich ausgeschleimt: So werden die Schnecken ausgetrickst

Der Schutzanstrich kann auf jedem Material aufgetragen werden

Doch erstens will nicht jeder die Geschöpfe aus dem Tierreich auf dem Gewissen haben und zweitens sind nicht alle Schnecken auch 'Schad-Schnecken'. Um Schnecken fernzuhalten, gibt es durchaus andere Möglichkeiten. Die Kieler Biologin Nadine Sydow zum Beispiel hat einen Schutzanstrich entwickelt, der aus Ölen und Seifen besteht. Die Seifenbestandteile des Schutzanstrichs verflüssigen den Schleim, auf dem die Schnecke kriecht. Die Schnecke verliert ihren Halt und kann ein Hindernis nicht mehr überwinden.

Ungiftig für die Natur

Der Schutzanstrich ist biozertifiziert und hat keine schädliche Wirkung auf Tiere. Insekten und Spinntiere etwa können darüber kriechen. Auch der Erdboden wird nicht beeinträchtigt, wenn der Schutzanstrich durch die Witterung ausgewaschen wird. Die Wirkdauer ist allerdings von der Witterung abhängig. Ist es überwiegend sonnig, kann der Schutz die ganze Saison halten. Bei starken Regenperioden muss etwa alle fünf Wochen neu gestrichen werden. Der Schutzanstrich kann auf jedem Material aufgetragen werden, gleich ob Stein, Plastik oder Beton. Aber ganz wichtig ist: der Anstrich muss lückenlos sein, damit die Schnecken nicht doch durchkommen.


5