Bayern 2


20

Vermögensungleichheit 20.000 Euro Grunderbe für jeden: Was halten Sie von der Idee?

Reiche Eltern? Hat nicht jeder. Weil die Vermögensungleichheit zu groß ist, schlägt das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) ein Grunderbe für alle 18-Jährigen vor. Das Tagesgespräch hat gefragt: Was denken Sie darüber?

Stand: 22.12.2021

Die Hälfte der Bevölkerung bekomme praktisch nichts vererbt und nur sehr wenige sehr viel, betont der Steuerexperte Stefan Bach vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung.

Das DIW bemängelt diese ungleiche Vermögensverteilung in Deutschland und hat daher ein Grunderbe in Höhe von bis zu 20.000 Euro für alle 18-Jährigen vorgeschlagen. Finanziert würde es durch Erbschaftsteuer oder Vermögensteuer.

Startkapital für Bildung, Wohnen oder Selbstständigkeit

Würden die jungen Erwachsenen dann einfach Geld vom Staat geschenkt bekommen? Nein, das Grunderbe wäre mit Verwendungsauflagen für Aus- und Weiterbildung, Erwerb von Wohneigentum, Selbstständigkeit oder Unternehmensgründungen verbunden, so Bach.

Das Tagesgespräch hat gefragt: Was halten Sie von einem solchen Vorschlag eines Grunderbes für alle?

In den kommenden Jahren wird in Deutschland viel Geld vererbt. Was macht das mit unserer Gesellschaft? Wird es prägend sein, wer wie viel erbt? Weniger die Frage, wer wie viel mit seiner Arbeit verdient?

Wie gerecht ist das Vererben?

Zu Gast im Tagesgespräch bei Moderator Achim Bogdahn war Prof. Stefan Gosepath vom Institut für Philosophie an der FU Berlin. Er forscht zum Thema Gerechtigkeit, zum Beispiel zur Frage, ob Vererben eigentlich ungerecht ist?

Wie ist Ihre Meinung?

Rufen Sie an und diskutieren Sie mit im Tagesgespräch auf Bayern 2 und in ARD-alpha! Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 / 94 95 95 5 sind wir immer werktags ab 11 Uhr für Sie erreichbar.

Sie können uns auch über WhatsApp und Telegram einen Kommentar schicken, den wir dann gegebenenfalls in der Sendung zitieren. Die Nummer dafür ist die 0151 / 7 220 220 7.


20