Bayern 1


26

Was hilft gegen Ameisen? Wie werde ich Ameisen los - ohne Gift?

Wenn Ameisen unter Terrassenfliesen wohnen oder sogar ins Haus kommen, kann das durchaus stören. Wie Sie Ameisen ganz einfach loswerden und warum sie im Grunde ein gutes Zeichen für Ihren Garten sind, lesen Sie hier.

Stand: 10.06.2021

Ameise sitzt auf einer Fuchsien-Knospe | Bild: mauritius images

Ameisen im Garten

Ameisen im Garten sind im Grunde ein gutes Zeichen, denn sie helfen dabei Keime und Krankheiten aus dem Garten fernzuhalten. Im Gegensatz zu Schnecken fressen Ameisen Blumen und Gemüse nicht an, sondern beeinträchtigen die Pflanzen vor allem durch ihre Bautätigkeit. Und sie erfüllen zudem eine wichtige Aufgabe, wie BAYERN 1 Gartenexpertin Karin Greiner weiß:

"Ameisen gelten völlig zu Recht als die Gesundheitspolizei des Gartens oder auch der Natur. Sie sorgen dafür, dass zum Beispiel Aas nicht liegenbleibt, dass aber Schadpilze wie Mehltau und so etwas weggefressen werden."

Karin Greiner, BAYERN 1 Pflanzenexpertin.

Wenn die Ameisen aber lästig werden oder gar in ein Haus hineinwollen, gibt es verschiedene Möglichkeiten, sie zu bekämpfen.

Ameisen umsiedeln

Umsiedeln hilft meist nur kurz.

Ameisen leben in Völkern und lassen sich an geeigneten Orten nieder. Der häufig genannte Trick, die Ameisen in einen umgedrehten Tontopf zu locken, funktioniere tatsächlich, sagt BAYERN 1 Pflanzenexpertin Greiner. Allerdings nur kurzfristig. Denn, auch wer den Tontopf wegträgt und das Ameisenvolk umsiedelt, hat meist keinen dauerhaften Erfolg. "Das wird nicht lange unbesetzt bleiben, sondern da werden sich ganz schnell Ameisenvölker aus der Nähe wieder niederlassen", sagt Pflanzenexpertin Greiner. Wer also Ameisen umsiedeln will, muss sich darauf gefasst machen, nur kurz darauf das nächste Ameisenvolk vertreiben zu müssen.

Duftbarriere gegen Ameisen

"Ameisen orientieren sich an Duftstraßen, das heißt, Erkunder gehen vorneweg und legen eine Duftspur", erklärt Karin Greiner. Entlang dieser Duftspur verlaufen dann die Ameisenstraßen, auf denen sich die Insekten fortbewegen. Wenn Ameisen so zum Beispiel immer wieder ins Haus gelangen, kann die Straße mit einer Duftbarriere "umgeleitet" werden. BAYERN 1 Pflanzenexpertin Greiner empfiehlt an den betroffenen Stellen Duftstoffe zu verteilen, die die Insekten nicht mögen. Das funktioniert beispielsweise mit: Lavendel, Thymian, Majoran, Zimt, Gewürznelken, Chilipulver, Zitronenschalen oder auch Zitrusöl.

Eine andere Möglichkeit ist es, Kreidepulver oder Gartenkalk auszustreuen. Diese alkalischen Substanzen werden von Ameisen in der Regel nicht überquert. Eine dünne Linie quer durch die Straße kann die Insekten in eine andere Richtung leiten.

Ameisen im Rasen - ein einfacher Trick hilft

Unangenehm werden Ameisen häufig im Rasen, wenn sie an warmen Tagen ihre Puppen nach oben tragen und in die Sonne legen. "Wenn die Ameisen einen im Rasen stören, kann man ihnen den Platz verderben, indem man den Rasen feucht hält", rät Greiner. Denn die Ameisen brauchen den trockenen Boden für das Gedeihen ihrer Brut. Bei anhaltender Feuchtigkeit suchen sie sich einen anderen Platz.

Was hilft gegen Ameisen - Backpulver nicht

Die Annahme, Ameisen könnten mit Backpulver vertrieben werden, weil sie nach der Aufnahme platzen würden, ist laut Karin Greiner falsch. "Entgegen der landläufigen Meinung fressen Ameisen das Backpulver nicht, sondern lassen es links liegen."

Wie Sie Schnecken bekämpfen lesen Sie hier.


26