Bayern 1


6

Tomaten Kühlschrank Und sie dürfen doch! Tomaten in den Kühlschrank

Tomaten niemals im Kühlschrank lagern, sonst schmecken sie nicht mehr. So haben das wahrscheinlich die meisten von uns gelernt. Stimmt aber nicht unbedingt, wie eine Studie der Universität Göttingen jetzt gezeigt hat.

Stand: 27.05.2020

Tomaten | Bild: mauritius-images

Wie verändert sich der Geschmack, wenn reif geerntete Tomaten entweder im Kühlschrank oder bei Raumtemperatur gelagert werden? Dieser Frage gingen Wissenschaftler der Universität Göttingen in einer Untersuchung nach.

Getestet wurde mit zwei Cocktail-Sorten, einer Kreuzung davon, sowie einer Salattomate und einer Kreuzung davon mit einer Cocktailtomate. Die Tomaten wurden reif geerntet und nach einer simulierten Handelskette von drei Tagen nochmal vier Tage bei sieben Grad im Kühlschrank gelagert; dann wurden sie sowohl auf Inhaltsstoffe getestet wie auch von professionellen Sensorikprüfern verkostet.

Die Kühlschrank-Lagerung beeinflusst nicht den Geschmack

Überraschend: Ob den Testern eine bestimmte Tomate besser oder schlechter geschmeckt hat, lag nicht daran, ob diese zuvor vier Tage im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur gelagert wurde. In Sachen Geruch, Geschmack, Nachgeschmack und Saftigkeit etwa stand das gekühlte Fruchtgemüse dem auf Zimmertemperatur gelagerten in nichts nach; den Unterschied machten für die Tester nur die Tomatensorten, wie Studienleiterin Prof. Dr. Elke Pawelzik von der Uni Göttingen betont:

"Das Ergebnis ist, dass bei diesen reifen Tomaten, die regional erzeugt wurden und eine typische Handelskette durchlaufen haben, es keinen Unterschied macht, ob die Tomaten - in diesem Falle für vier Tage - bei sieben Grad im Kühlschrank oder vier Tage bei einer Raumtemperatur von 20 Grad gelagert wurden. Sondern: Die Unterschiede beruhten auf Sorteneigenschaften."

Prof. Dr. Elke Pawelzik, Department für Nutzpflanzenwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen

Die Tester entschieden sich also letztlich je nach individuellem Geschmack für die ein oder andere Tomatensorte, aber unabhängig davon, ob diese zuvor im Kühlschrank gelagert wurde oder nicht. Das heißt also: Tomaten können grundsätzlich auch im Kühlschrank gelagert werden.

Wie lange kann man Tomaten im Kühlschrank aufbewahren?

Eine pauschale Antwort für alle Arten von Tomaten gibt es nicht, das betont Prof. Pawelzik. Denn primär gilt das Studienergebnis natürlich nur für die untersuchten Tomatensorten. Aber sie sagt: "Ich denke, es spielt eine wirklich große Rolle, dass die Tomaten reif geerntet wurden - und dann auch nicht sehr lange unterwegs waren." Unter diesem Umständen schaffen es Tomaten vier - oder je nach Sorte auch sechs - Tage im Kühlschrank, ohne an Geschmack zu verlieren. Die Wissenschaftlerin sagt aber auch: "Je länger die Tomaten im Kühlschrank lagern, desto stärker sind die Verluste bei den Aromastoffen." Dann leidet also der Geschmack, bis die Tomate irgendwann mehlig schmeckt oder matschig wird.

Wo lagert man Tomaten am besten?

Wenn Sie im Hochsommer eine offene Lagerung in der Küche wegen der Fruchtfliegen vermeiden wollen, spricht also nichts dagegen, die Tomaten für ein paar Tage im Kühlschrank in Sicherheit zu bringen. Unten im Gemüsefach, und mit einer "Aufwärmphase" vor dem Verzehr. Mit eigenen oder regional gekauften Tomaten, die vollreif geerntet wurden, gehen Sie dabei weder inhaltlich noch geschmacklich ein Risiko ein. Bei importierter, meist unreif geernteter Ware, kann das durchaus anders sein.

Warum schmecken manche Tomaten nach nichts?

Im Supermarkt hat die Tomate perfekt ausgesehen, tiefrot und festes Fleisch, und beim Essen schmecken Sie - nichts! Kennen Sie das? Oder essen sie wie viele aus genau diesem Grund gar keine Tomaten mehr? Die Nutzpflanzenwissenschaftlerin Prof. Pawelzik weiß warum:

"Das hängt einfach damit zusammen, dass in der Vergangenheit auf den Geschmack bei Tomaten in der Züchtung nicht allzu viel Wert gelegt wurde. Es wurden andere Merkmale als wichtiger erachtet, wie zum Beispiel eine lange Lagerfähigkeit, eine gute Transportfähigkeit, hoher Ertrag oder die Fruchtgröße."

Prof. Dr. Elke Pawelzik, Department für Nutzpflanzenwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen

Um Tomaten mit Geschmack zu bekommen, kann es sich also lohnen, auf regionale Ware zu achten - oder auch einfach Tomaten selbst zu kultivieren. Das geht nicht nur im Garten, sondern auch problemlos im Pflanzgefäß auf dem Balkon - oder sogar in einer Plastiktüte. Hier zeigen wir, wie: DIY - Pflanzen in Tüten

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Gärtnern in der Tüte: Wenig Platz, aber Lust zu Gärtnern? Dann bepflanzen Sie doch einfach Tüten. Was alles als Pflanzsack dienen kann und wie Schnecken diese Idee finden, erfahren Sie hier:
🌱 https://www.br.de/radio/bayern1/pflanzsack-100.html 🌱Gepostet von BAYERN 1 am Sonntag, 3. Mai 2020


6