Bayern 1


12

Tipps Stress - so vermeiden Sie ihn

In der Arbeit stapeln sich die Aufgaben und auch am Wochende verlieren Sie den Überblick. Diese Tricks helfen Stress im Alltag zu vemeiden.

Stand: 18.11.2016

Papier stapelt sich auf einem Schreibtisch. | Bild: mauritius-images

Stress ist eigentlich eine Reaktion des Körpers auf Situationen, die bedrohlich sind. Das kann durchaus hilfreich sein: "Äußere Reize wirken aktivierend, das kann auch gut sein", sagt Psychologe Michael Ziegelmayer. Wenn dieser Aktivierungszustand aber auf Dauer zu hoch ist oder die Entspannungsphasen fehlen, macht der Stress krank.

"Mit dem Stress ist es wie mit der Muskulatur: Wird sie nicht genutzt, verkümmert sie – wird sie überbeansprucht, verkrampft sie."

Michael Ziegelmayer, Psychologe

Mit diesen Tipps beugen Sie zu viel Stress vor:

Organisieren Sie sich!

Ein Grund für das Gefühl gestresst zu sein, ist die Angst wichtige Termine zu verpassen oder den Überblick über Aufgaben im Beruf zu verlieren. Dagegen hilft Organisation. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel anstehende Aufgaben für die Woche auf kleine Klebezettel zu notieren. Die Farben der Zettel stehen jeweils für die Dringlichkeit. Also rot oder pink für „heute erledigen“, gelb für „diese Woche“ und grün für „diesen Monat“.

Lassen Sie Konflikte nicht ungelöst!

Auch ein ungelöster Konflikt in der Partnerschaft oder mit Freunden kann Stressgefühle auslösen. Besonders bei kleineren Unstimmigkeiten kann es hilfreich sein, schnell eine Lösung zu suchen. Sei es den Konflikt anzusprechen - oder eben nicht. Das gilt auch, wenn Sie mit Ihrer privaten oder beruflichen Situation unglücklich sind. Denn: "Eine latente Unzufriedenheit mit einer Situation kann auf Dauer zu großem Stress führen", sagt Psychologe Ziegelmayer.

Entscheiden Sie sich!

Häufig quälen uns aufgeschobene Entscheidungen, auch wenn wir versuchen sie zu verdrängen – der Druck bleibt. Deshalb: Entscheiden Sie sich! "Es gibt Techniken, die bei der Entscheidungsfindung helfen: Pro&Contra-Listen zum Beispiel oder sich einen guten Gesprächspartner suchen", sagt Michael Ziegelmayer.

Gleichzeitig hilft es, sich auch im Privaten nicht zu viel zuzumuten. Statt das Wochenende mit Kino, Essen gehen und Ausflug vollzuladen, entscheiden Sie sich bewusst für weniger Termine und genießen diese dafür richtig.

Machen Sie Pausen!

Natürlich kann nicht jeder seinen Arbeitsplatz mal kurz verlassen, wenn er Lust dazu hat. Wenn Sie aber die Möglichkeit dazu haben, nutzen Sie sie! "Wenn ich einen Schreibtischjob mache, brauche ich in der Pause frische Luft und Bewegung. Bei körperlich anstrengenden Arbeiten, sollte ich mich in der Pause ausruhen", empfiehlt Ziegelmayer. Auch wenn es nur fünf Minuten sind.

Seien Sie nicht erreichbar!

Das gilt natürlich nicht immer - und ist auch nicht in jedem Beruf machbar. Dennoch ist es wichtig auch mal Feierabend zu machen und das Handy auszuschalten. Wer ständig mit einem Anruf vom Chef rechnet, schreckt auch hoch, wenn plötzlich Freunde anrufen.


12

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hoffmann Dieter, Freitag, 18.November, 06:51 Uhr

1. Tip zur Vertreibung von übermässig vielen Regenwürmern im Rasen

Der Moderator Uwe Ertl von Bayern 1 erzählte um ca.6 Uhr 20 etwas über Wurmvertreibung von Rasenflächen.Ich habe es leider nicht vollständig gehört.Könnten Sie mir bitte den vollständigen Text übermitteln,
mit freundlichen Grüssen
Dieter Hoffmann

  • Antwort von Bayern 1-Redaktion, Freitag, 18.November, 10:17 Uhr

    Lieber Herr Hoffmann,

    hier Rezept um Würmer chemiefrei zurückzudrängen:
    - 60 Gramm Senfmehl in einem halben Liter kaltem Wasser aufrühren.
    - Eine Stunde quellen lassen
    - mit 10 Liter Wasser verdünnen
    - Das ganze auf dem Rasen verteilen

    Falls Sie mehr Infos benötigen: Unser Hörerservice 0800–5900 111

    Viele Grüße

    David Ziegler, Bayern 1-Onlineredaktion