Bayern 1


5

Schuhgröße Wachsen Füße im Alter?

Plötzlich passen nur noch Schuhe, die eine ganze Schuhgröße größer sind. Oft passiert das nach der Schwangerschaft. Unsere Expertin erklärt, warum Füße bei Erwachsenen größer werden können und warum besonders Frauen darunter leiden.

Stand: 30.08.2019 | Archiv

Frau probiert in einem Geschäft verschiedene Schuhe. | Bild: mauritius images

Viele kennen das - irgendwann muss man Schuhe kaufen, die eine halbe oder sogar eine ganze Schuhgröße größer sind. Wachsen unsere Füße im Laufe unseres Lebens denn noch? Nein, unsere Füße wachsen nicht im engeren Sinn, denn:

Wie lange wachsen Füße und was bedeutet das für die Schuhgröße

"Das knöcherne Wachstum der Fußknochen ist zwischen dem 14. bis 16. Lebensjahr bei Mädchen, bei Jungen ein wenig später, abgeschlossen. Danach wachsen unsere Knochen nicht mehr."

Prof. Dr. Christina Stukenborg-Colsman, Fuß- und Sprunggelenkschirurgin an der Orthopädischen Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover im Diakovere Annastift

Unsere Expertin erklärt, dass hinter dem empfundenen Fußwachstum ein natürlicher Alterungsprozess der Füße steht. Die Füße werden nicht länger, aber breiter. Und passen dann nicht mehr in die gewohnte Schuhgröße. "Sehnen und Bänder lassen nach und Fuß-Deformitäten können auftreten. Zum Beispiel Spreizfüße," sagt Prof. Stukenborg-Colsman. Bei einem Spreizfuß sinkt das Quergewölbe unseres Fußes ein und Mittelfußknochen und Zehen weichen auseinander, der Fuß wird vorne breiter.

Andere Schuhgröße durch Pumps

Wer oft und lange Schuhe mit hohen Absätzen trägt, stresst seine Füße, weil das gesamte Gewicht auf dem Vorderfuß liegt.

Das Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen und zu engen Fußspitzen kann dafür verantwortlich sein, dass sich unser Fuß verändert. Tragen wir häufig und lange Zeit Pumps, liegt die gesamte Belastung durch unser Körpergewicht auf dem Vorderfuß. Folge kann sein: Wir bekommen einen Spreizfuß. Weicht der Mittelfußknochen vom großen Zeh zur Seite aus und der große Zeh bewegt sich nach innen, kommt es zu einer Fußdeformität, die Hallux valgus oder deutsch Ballenzeh heißt. Davon sind zum allergrößten Teil Frauen betroffen.

"Das kann durch das lange Tragen hoher Schuhe auftreten, aber meist sind es mehrere Faktoren wie auch Vererbung. Frauen haben ein schwächeres Bindegewebe als Männer und das wirkt sich auch auf den Fuß aus," so Stukenborg-Colsman.

Schuhgröße verändert sich in der Schwangerschaft

In Schwangerschaften kann es dazu kommen, dass uns unsere Schuhe nicht mehr passen: "Manche haben in der Schwangerschaft durch das höhere Gewicht Fußprobleme. Hinzu kommt, dass wir in der Schwangerschaft einen anderen Flüssigkeitshaushalt haben. Durch Flüssigkeitsansammlungen kann es zu geschwollenen Füßen und dicken Beinen kommen. Das verliert sich aber nach der Schwangerschaft meist", sagt unsere Expertin.

Übergewicht belastet den Fuß und kann für eine größere Schuhgröße sorgen

Unsere Gelenke und vor allem unsere Füße spüren jedes zusätzliche Kilo, das wir zunehmen. Auf den Fuß wirkt das Drei- bis Fünffache unseres Körpergewichts. Die gute Nachricht: Auch, wenn unsere Gelenke deswegen schmerzen, können wir den Prozess noch aufhalten. "Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass durch Übergewicht arthrotische Veränderungen in den Gelenken auftreten können. Mit einer Reduktion des Gewichts kann man diese Beschwerden reduzieren", erklärt die Expertin.

Richtige Schuhgröße ermitteln

82 Prozent der Deutschen kaufen ihre Schuhe in der falschen Schuhgröße, das ist das Ergebnis des Deutschen Fußreports, einer Studie von Dr. Monika Richter mit dem Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens (PFI) und mit dem Bekleidungsphysiologischen Institut Hohenstein. Dafür wurden über 10.000 Füße vermessen. Zwei Drittel der Probanden trugen zu große Schuhe - diese sind genau so schädlich wie zu kleine Schuhe.

"Sind die Schuhe zu weit, findet der Fuß keinen Halt und rutscht in den zum Abrollen gedachten Leerraum im Schuh, die so genannte Zugabe. Dadurch werden die Zehen bei jedem Schritt genauso gestaucht, als sei der Schuh zu klein."

Dr. Claudia Schulz, Deutsches Schuhinstitut

In den vergangenen Jahrzehnten haben sich die Füße der Deutschen kaum verändert - und das, obwohl die Körpergröße im Durchschnitt zunimmt. Die meisten Frauen tragen nach wie vor eine 38 oder 39, bei den Männern ist die 42 die häufigste Schuhgröße. In der Tendenz werden die Füße der meisten Deutschen aber breiter.

So kauft man den richtigen Schuh in der richtigen Schuhgröße

Tipps vom Deutschen Schuhinstitut:

  • Die Füße in einem Fachgeschäft genau messen lassen - dort werden Schuhgröße und Schuhweite ermittelt.
  • Schuhe, die den ganzen Tag über getragen werden, kauft man am besten nachmittags, Schuhe, die man nur am Abend trägt eher abends. Hintergrund: Am Nachmittag bis Abend sind unsere Füße immer größer.
  • Passende Schuhe müssen immer eine Daumenbreite länger als der Fuß sein.
  • Zu weite Schuhe sollten durch einen engeren Schuh und nicht durch einen kleineren Schuh ersetzt werden. Klingt banal, aber die Erfahrung zeigt, dass Menschen mit schmaleren Füßen oft zu zu kurzen Schuhen greifen.

Damit der Fuß gesund bleibt

Prof. Stukenborg-Colsman empfiehlt Barfußlaufen und Gymnastik für fitte Füße: "Am Strand barfuß durch den Sand oder durch den Garten laufen, wenn der Rasen noch feucht ist." Unsere Fußmuskulatur wird auch angeregt, wenn wir regelmäßig mit einem kleinen Igelball oder einem Mini-Faszienball über unsere Fußsohlen rollen.

Hier erfahren Sie, wie gesund barfuss laufen tatsächlich ist und warum wir barfuss sogar Sport treiben können.


5