Bayern 1


124

Was ist Crème fraîche? Schmand, Sauerrahm, Crème fraîche - das ist der Unterschied

Mehr Säure oder mehr Fett? Was eignet sich für die Soße, was für den Kuchen am besten? Schmand, Sauerrahm oder Crème fraîche - das ist der Unterschied!

Stand: 05.01.2021

Ein Schälchen mit Creme fraiche | Bild: colourbox.com

Saure Sahne und Sauerrahm

Sauerrahm hat einen Fettanteil von 10 Prozent und ist im Grunde das selbe wie Saure Sahne. Der im Vergleich niedrigere Fettgehalt hat Folgen für die Verarbeitung: "Saure Sahne ist meistens etwas dünnflüssiger und flockt, wenn Sie sie in die heiße Sauce geben, auch mal aus", sagt Daniela Krehl, Ernährungswissenschaftlerin bei der Verbraucherzentrale Bayern.

"Prinzipiell bestehen die Produkte alle aus geronnener Sahne, also aus Sahne, die mit Milchsäurebakterien versetzt wird."

Daniela Krehl, Verbraucherzentrale Bayern

Schmand

Im Schmand steckt schon mehr Fett, nämlich zwischen 24 und 28 Prozent. Er schmeckt milder und ist weniger säuerlich. Schmand eignet sich für die verarbeitung in kalten und warmen Speisen. Passt also perfekt für Dips und Saucen, aber natürlich auch für Schmandkuchen.

Crème fraîche

Die französische Variante ist die Crème fraîche. Mit über 30 Prozent deutlich kalorienhaltiger als Saure Sahne und Schmand, dafür aber auch besonders cremig: "Crème fraîche eignet sich perfekt für Saucen, weil sie eben nicht so schnell ausflockt", sagt Daniela Krehl. Crème fraîche hat einen angenehm frischen Geschmack und passt deshalb auch gut zu allen scharfen Gerichten.

Und auf der Früchtetarte oder dem Rhabarber Crumble schmeckt so ein Klecks Crème fraîche auch hervorragend!

Hätten Sie es gewusst? Auch hier gibt es einen Unterschied: Mandarine und Clementine


124