Bayern 1


25

Radsport Wie sicher ist Rennradfahren?

Radfahren kann gefährlich sein. Allein im Freistaat kamen 2015 81 Radler zu Tode. Besonders Rennradfahrer sind gefährdet. Was Sie im Straßenverkehr beachten sollten.

Stand: 04.10.2017

Radrennfahrer sind besonders durch Autofahrer gefährdet | Bild: mauritius-images

Schutzraum einhalten

Radfahrern steht im Straßenverkehr ein gesetzlicher Schutzraum zu. Als Faustregel muss von anderen Verkehrsteilnehmern ein Abstand von etwa 3 m eingehalten werden – 1 m rechts und 1,5 bis 2 m links des Radlers. "Auf einer 6 m breiten Straße gehört dem Radfahrer also die komplette rechte Spur", sagt der Verkehrsbeauftragte des Bund Deutscher Radfahrer e.V. Charly Höß. Autofahrern sei dies oft nicht bewusst.

Straße oder Radweg?

Ausgeschilderte Radwege müssen benutzt werden – unabhängig vom Fahrradtyp oder der Geschwindigkeit. "Ist der Radweg zugeparkt, holprig oder in einem schlechten Zustand, kann man den Unmut mancher Rennradler zwar nachvollziehen", sagt Thomas Musch, Chefredakteur des TOUR-Magazins. Trotzdem sei die Behauptung, Rennradfahrer hätten besondere Rechte, falsch: „Trotz Radwegschild auf der Straße zu fahren, ist definitiv rechtswidrig“, so Musch.

Fehlt das blaue Radwegschild, herrscht Wahlfreiheit. Dann dürfen Radfahrer – egal ob Rennrad oder Freizeitrad – auf die Fahrbahn wechseln. "Innerhalb geschlossener Ortschaften kommt man meiner Erfahrung nach auf der Straße auch zügiger voran und fährt sicherer", so Musch. Außerorts sieht das allerdings anders aus: "Erstaunlich viele Rennradler weichen nicht auf landwirtschaftliche Wege aus, obwohl dies den Stress für Radler und Autofahrer merklich mildern würde, ohne dass man nennenswert langsamer wäre."

So fahren Sie sicher

  • Vorausschauend fahren: Zeigen Sie früh und deutlich an, wohin Sie fahren möchten. So können andere Verkehrsteilnehmer Ihr Verhalten besser einschätzen. Auch sollten Sie immer mit Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer rechnen. Bremsen Sie deshalb an Kreuzungen ab und nehmen Sie Blickkontakt zu Autofahrern auf. 
  • Ausreichend Platz beanspruchen: Auf der Straße nie zu weit rechts fahren. Dadurch suggerieren Sie den Autofahrern, dass diese genug Platz zum Überholen haben. Halten Sie als Radler stets einen Abstand von 1 m zum rechten Fahrbahnrand ein.
  • Auffällige Kleidung tragen: Seien Sie für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar. Schwarze oder blaue Trainingskleidung ist insbesondere bei Rennradfahrern nicht geeignet. Tragen Sie stattdessen farbige und kontrastreiche Kleidung und nutzen Sie, insbesondere bei Dämmerung, Reflektoren oder Warnwesten.

25

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Peter, Mittwoch, 05.Oktober 2016, 08:56 Uhr

2. Wie sicher ist Rennradfahren?

94,8 % der Rennradler fahren ohne Beleuchtungseinrichtungen. Am Rad überhaupt nicht vorhanden und Zusatzgeräte sicher irgendwo verstaut oder daheim vergessen. Bei den momentanen Lichtverhältnissen morgens und abends unmöglich !

Roland, Dienstag, 04.Oktober 2016, 19:50 Uhr

1. Zuhause sterben die Meisten...

Das ganze Leben ist gefährlich, und enden tuts meist tödlich!