Bayern 1


25

Zum Sport? Den Arbeits-PC nutzen? Was Sie in der Mittagspause dürfen - und was nicht

Die Mittagspause ist Freizeit, klar. Aber trotzdem ist nicht alles erlaubt. Was Sie in der Pause dürfen und was nicht.

Stand: 14.09.2018

Auf einem Kantinentablett stehen Teller mit Mittagessen. | Bild: picture-alliance/dpa

Grundsätzlich ist die Pause keine Arbeitszeit und deshalb auch nicht bezahlt. Sie deshalb ausfallen lassen und so den Arbeitstag verkürzen, ist allerdings nicht möglich: Gesetzlich müssen Sie nach sechs Stunden Arbeitszeit eine Pause von mindestens 30 Minuten einlegen. Für die Einhaltung dieser Vorschrift müssen sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber sorgen: "Wenn der Arbeitgeber dagegen verstößt, begeht er eine Ordnungswidrigkeit, der Arbeitnehmer begeht einen Pflichtverstoß, wenn er keine Pause nimmt", sagt Johannes Falch, Fachanwalt für Arbeitsrecht.

"Pausen sind nicht freiwillig, sie sind gesetzlich vorgeschrieben."

Johannes Falch, Fachanwalt für Arbeitsrecht

Darf ich in der Mittagspause zum Sport gehen?

Prinzipiell ja. Während für Unfälle auf dem Weg zur Arbeit hin oder zurück die Unfallversicherung einspringt, wäre das auf dem Weg zum Sport nicht der Fall: "Ein Unfall auf dem Weg wäre allerdings nicht als Wegeunfall zu sehen. Ein Unfall im öffentlichen Verkehrsraum auf dem Weg zum Mittagessen dagegen schon", sagt Rechtsanwalt Falch.

Darf ich frei entscheiden, wann ich meine Pause nehme?

Wann Mittagspause ist entscheidet der Arbeitgeber - und das Gesetz.

Nein. Grundsätzlich darf der Arbeitgeber entscheiden, von wann bis wann Sie arbeiten und wann die Mittagspause zu nehmen ist. Es gibt aber rechtliche Einschränkungen: Wer zum Beispiel acht Stunden arbeitet, darf die Pause frühestens nach zwei Stunden nehmen und spätestens nach sechs Stunden, damit die zulässige Arbeitszeit ohne Pause nicht überschritten wird.

Darf ich den Arbeitscomputer in der Pause privat nutzen?

Das hängt von der Regelung im Unternehmen ab. Denn Arbeitsgeräte werden grundsätzlich für die Arbeit zur Verfügung gestellt. Der Rat des Arbeitsrechtlers: "Ich wäre grundsätzlich vorsichtig, Sie sollten das in jedem Fall mit dem Arbeitgeber absprechen."

Darf ich die Pause überziehen, wenn ich die Zeit nacharbeite?

Nein. Die Pause selbstständig zu verlängern wird genauso gewertet wie morgens zu spät zu kommen. "Das ist eine Pflichtverletzung, die zur Abmahnung und nach mehrmaligem Verstoß auch zur Kündigung führen kann", sagt Falch. In jedem Fall sollten Sie Bescheid geben, wenn Sie sich verspäten.

Wenn ich einen Arzttermin in die Mittagspause lege - darf ich die Pause dann verlängern?

Wer keine Möglichkeit hat, einen Arztbesuch außerhalb der Arbeitszeit wahrzunehmen, darf dies auch währenddessen machen. Aber eben nur, wenn es nicht anders geht. Falch: "Wenn der Termin unvorhersehbar länger dauert, ist das deshalb in Ordnung, man muss aber Bescheid geben, dass man später kommt."

Ist es erlaubt in der Mittagspause Alkohol zu trinken?

Nicht unbedingt - auch wenn es manchmal geduldet wird. "Der Arbeitgeber kann ein Alkoholverbot verhängen. Alkohol trinken ist dann in der Arbeitszeit nicht erlaubt, auch nicht in der Pause, weil ich ja noch weiterarbeiten muss", sagt Falch. Auch hier sollte unbedingt die offizielle Regelung im Betrieb beachtet werden.


25