Bayern 1

Kassenbon Ab Januar gibt es Kassenbons für alles - das müssen Sie wissen

Seit 1. Januar 2020 müssen Händler und Wirte bei jedem Einkauf einen Kassenzettel ausdrucken. Eine Bäckerei aus Erding ist kreativ geworden und hat sich zur Faschingszeit einen Kassenzettel-Scherz überlegt.

Stand: 27.01.2020 | Archiv

Frau überprüft die Rechnung in einem Restaurant. | Bild: mauritius images

Kassenbonpflicht ab 1. Januar 2020

Auch, wenn es jetzt viele Einzelhändler wegen der Kosten der Umstellung und Umweltschützer wegen der Ressourcenverschwendung protestieren, die Bonpflicht gilt ab Jahresanfang 2020: "Es bleibt (...) dabei, dass zum 1. Januar diese Belegpflicht in Kraft treten wird", sagte kürzlich ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums.

Kassenbon Pflicht - warum

Eingeführt wird die "Belegausgabepflicht" als Teil des Kassengesetzes, das offiziell "Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen" heißt. Erlassen wurde es bereits am 22. Dezember 2016. Es soll Steuerhinterziehungen in Handel und Gastronomie verhindern. Alle Kassen im Handel sollten zu Jahresbeginn durch eine technische Sicherungeinrichtung (TSE) fälschungssicher sein. Das Bundesfinanzministerium hat mittlerweile eine Übergangsfrist für die Kassenumstellung bis September 2020 eingeräumt. Die Kassenbonpflicht gilt trotzdem ab 1. Januar.

Kassenbon aus Zuckerguss

Diese Krapfen werden in der Bäckerei Ways in Moosinning gerade über die Theke gereicht.

In Folge der Debatte hat sich die Bäckerei Ways aus Moosinning im Landkreis Erding einen Scherz überlegt. Die Bäckerei druckt die Quittung für die Faschingskrapfen aus Zuckerguss auf die Backwaren. Jetzt sind auf allen Krapfen Betrag, Mehrwertsteuer, Steuernummer und auch die Adresse des Bäckers zu lesen. Allerdings wird die Aktion nach Fasching wieder beendet, denn den Papierbon muss der Bäcker auch mit der kreativen Idee ausdrucken und austeilen.

Kassenbon-Ausgabepflicht - warum reicht nicht das Bonieren in der Kasse?

Als Verbraucher fragt man sich, ob es nicht reicht, wenn der Einkauf in die Kasse boniert wurde und wieso der Händler unbedingt zusätzlich einen Kassenzettel auf Papier ausdrucken muss:

"Die Belegausgabepflicht dient der verstärkten Transparenz im Kampf gegen Steuerbetrug, da auf den Beleg zukünftig zusätzliche Daten aufgedruckt werden müssen. Anhand des ausgegebenen Belegs ist im Rahmen einer Kassen-Nachschau oder einer steuerlichen Außenprüfung u. a. leichter nachprüfbar, ob der Geschäftsvorfall einzeln festgehalten, aufgezeichnet und aufbewahrt wurde."

Bundesfinanzministerium

Den Kassenzettel können Händler übrigens auch in digitaler Form zur Verfügung stellen.

Sie müssen den Kassenbon nicht mitnehmen

Für jeden Einkauf oder Besuch im Café gibt es ab Januar 2020 einen Beleg, das ist Pflicht. Eine Pflicht für den Verbraucher, den Bon anzunehmen oder mitzunehmen, besteht nicht, so das Bundesfinanzministerium.

Ein Kassenbon gehört nicht ins Altpapier

Kassenbons bestehen aus Thermopapier und das kann nicht recycelt werden. Deswegen gehören Kassenzettel grundsätzlich nicht ins Altpapier. Was auch noch neu ist 2020: Kassenzettel dürfen laut Gesetz nicht mehr die gefährliche Chemikalie Bisphenol A enthalten.

Wenn Sie wissen möchten, wie lange Sie einen Kassenzettel und Belege aufheben sollten, finden Sie hier die Informationen: Rechnungen aufbewahren privat.