Bayern 1 - Experten-Tipps


15

To-go-Becher Die Lawine rollt und rollt

Der mobile Kaffee-Genuss wird zunehmend zum Umweltproblem. Milliarden von Bechern werden inzwischen jedes Jahr in Deutschland verbraucht und wandern in den Müll - nicht recycelbar. Der Bayern 1-Umweltkommissar hat noch mehr Zahlen.

Von: Alexander Dallmus/

Stand: 16.02.2016

Illustration: die Biene versucht den Umweltkommissar aus einem Berg von To-go-Kaffeebechern zu befreien | Bild: BR/Susanne Baur
  • 130 Becher aus Pappe oder Plastik verbraucht aktuell jeder Bundesbürger im Jahr - davon 60 für Heißgetränke wie Kaffee, Kakao und Co. Das haben die Verbraucherzentralen und die Deutsche Umwelthilfe errechnet.
  • 70% der Deutschen greifen häufig oder gelegentlich zu einem To-Go-Becher. Im Schnitt trinkt jeder Deutsche durchschnittlich 162 Liter Kaffee im Jahr, davon etwa 5 Prozent aus Einwegbechern (Erhebungsjahr: 2014).
  • Jede Stunde gehen 320.000 Einweg-Becher allein für Heißgetränke über die Theke - allen voran Kaffee. Das macht 7,6 Millionen pro Tag, rund 3 Milliarden im Jahr. Zum Vergleich: Würde man sie aufeinander stellen, käme ein 300.000 km hoher Turm zustande oder 7 Mal der Erdumfang!

Ressourcen-Verbrauch (pro Jahr in Deutschland)

  • 22.000 Tonnen Rohöl
  • 29.000 Tonnen Papier, für die 64.000 Tonnen Holz nötig sind (soviel wie 60 Güterzüge). Das sind 43.000 Bäume, die jährlich nur für Becher gefällt werden.
  • 1,5 Milliarden Liter Wasser (0,5 Liter pro Becherherstellung – das ist oft mehr als überhaupt in den Becher an Flüssigkeit reinpasst). Das ist so viel wie 12 Millionen Bürger an einem Tag verbrauchen.
  • 320 Millionen KWh Strom pro Jahr - so viel wie der Jahresverbrauch von 100.000 Haushalten.

Klimabelastung

  • 110g CO2 pro Becher (so viel, wie 2 Kilometer U-Bahn- oder Tramfahren ausmachen). Insgesamt: CO2-Emissionen von 83.000 Tonnen. Das ist mehr als 10.000 Europäer in einem Jahr ausstoßen.

Müll-Aufkommen

  • 40.000 Tonnen nur für Einweg-Becher pro Jahr, 106 000 Tonnen (inkl. Deckel und Rührstäbchen), wenn man alle Arten von Bechern (auch für Kaltgetränke ) miteinbezieht. Mehr als durch Plastiktüten: 95.000 Tonnen pro Jahr.
  • Die Becher sind im Schnitt 15 Minuten in Gebrauch. (Plastiktüte: 25 Minuten)

Recycling-Problem

  • Die allermeisten Becher landen in öffentlichen Papierkörben und gehen direkt in die Müllverbrennungsanlage. Selbst wenn Becher über die Gelbe Tonne entsorgt werden, ist Recycling kaum möglich. Das Material kommt in Papierrecyling-Anlagen. Da es kunststoffbeschichtet ist, lassen sich die Papierfasern kaum lösen. Es wandert als Restmüll in die Müllverbrennung.

15