Bayern 1 - Experten-Tipps


56

Spargelcremesuppe Feine Spargelsuppe mit Zitrone

Ob als leichtes Hauptgericht oder als Einstieg in ein Mehrgänge-Menü: Eine feine Spargelcremesuppe darf in der Spargelsaison nicht fehlen. Unser Sternekoch Alexander Herrmann verfeinert sie mit Zitrone.

Stand: 05.04.2018

Ein Teller voll Spargelcremesuppe mit einer Scheibe Räucherlachs verfeinert | Bild: mauritius-images

Zutaten: Spargelsuppe

  • 500 g Spargel
  • 500 ml Spargelfond (entsteht in diesem Rezept)
  • 1 Stk. Zwiebel
  • 300 ml Sahne
  • 350 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 2-3 Stk. Zitronen
  • Pflanzenöl
  • Spargelessig
  • Salz
  • Zucker

Spargelcremesuppe kochen:

100 g Mehl mit 100 g Butter verkneten und kalt stellen.

Den Spargel schälen, die Schalen mit einer Prise Salz und Zucker vermengen, kurz stehen lassen, bedeckt mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser (ca. 500 ml) auffüllen und 2-3 Stunden ziehen lassen. Anschließend den Spargelfond durch ein Sieb passieren.

Die Spitzen vom restlichen Spargelabschneiden kurz blanchieren, in Eiswasser abschrecken und in Suppentassen füllen. Sie dienen später als Einlage.

Zwiebel schälen und in grobe Stücke schneiden.

Die Spargelstangen ebenfalls grob schneiden, zusammen mit der Zwiebel in einem Topf mit wenig Pflanzenöl bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen, mit Spargelfond ablöschen und mit der Sahne auffüllen.

Alles zusammen bei schwacher Hitze weich köcheln lassen, mithilfe eines Pürierstabes fein mixen, durch ein feines Sieb in einen weiteren Topf passieren und erneut auf dem Herd aufkochen lassen. Nach und nach etwas von der kalten Mehlbutter in die kochende Suppe rühren und diese damit bis zur gewünschten Konsistenz binden.

Die Suppe vom Herd nehmen und mit Salz, Zucker, Spargelessig und Zitronensaft abschmecken, mit der restlichen kalten (!) Butter mit dem Pürierstab aufmixen und heiß in die Suppentassen mit den Spargelspitzen füllen.

Mit knusprigen Croutons servieren und eine Scheibe feinen Räucherlachs dazu garnieren.

Probieren Sie auch Spargel in Blätterteig.


56