Bayern 1


5

Tipps für die Reise Im Urlaub feilschen: So geht's richtig

Mit dem Händler den Preis zu verhandeln ist eine Kunst für sich. Diese Grundregeln helfen nicht nur bei der nächsten Urlaubsreise, sondern auch beim Flohmarkt-Besuch.

Published at: 2-9-2016

Ein Lebensmittelmarkt nahe der Yeni-Moschee im Istanbuler Stadtteil Eminönü. | Bild: picture-alliance/dpa

1. Handeln soll Spaß machen

Wer verbissen den Preis drücken will, hat keinen Spaß - und der gehört zum Handeln dazu. Auf vielen Märkten gehört das Feilschen dazu, oft als ein Ritual, das einem Bühnenstück gleicht. Also lassen Sie sich auf das Spiel ein, wenn Sie Lust darauf haben. Wenn nicht - es ist kein Muss.

2. Beobachten

Handeln - ob auf dem Flohmarkt oder dem Markt im Urlaubsland - ist zum großen Teil Übungssache. Wenn Sie noch unsicher sind, suchen Sie sich einen Platz im Café in Sichtweite des Treibens und beobachten Sie die Händler und Ihre Kunden. Wer schlägt wann welchen Preis vor? Welche Gesten sind entscheidend?

3. Abwarten

Seien Sie nicht übereilig, sondern warten Sie, bis der Händler einen Preis vorschlägt. Dann können Sie reagieren und versuchen, das Angebot dem Ihnen vorschwebenden Preis anzunähern. Wer außerdem am ersten Tag in einem bis dahin unbekannten Land versucht zu handeln, kennt meist weder die örtlichen Spielregeln, noch die veranschlagten Preise. Auch hier lohnt sich das Abwarten.

4. Realistisch bleiben

Hat der Händler sein Angebot gemacht, warten Sie ruhig ein wenig mit dem Gegenangebot. Ein zu niedriges Gebot kann unter Umständen beleidigend sein. Als Faustregel können Sie etwa ein Drittel vom angebotenen Preis abziehen und dann weiterhandeln. Wenn Sie ein paar Mal zugesehen haben, können Sie auch besser einschätzen, wie die Preisspannen aussehen.

5. Wissen, was erlaubt ist

Auch ein Blick in den Reiseführer ist hilfreich. Oft finden Sie darin auch Angaben über die Kultur des Reiselandes und die Gepflogenheiten des Handelns. Denn auch wenn es an manchen Orten dazugehört, ist es an anderen beleidigend, nach einer Reduktion des Preises zu fragen.

Dass Touristen außerdem einen höheren Preis zahlen als Einheimische, hat durchaus Gründe. Wer sich einen teuren Flug in ein Urlaubsland auf der anderen Seite der Erde leisten kann, hat im Durchschnitt auch ein deutlich höheres Einkommen. Was für Urlauber eine Ersparnis von umgerechnet ein paar Euro bringt, entspricht in vielen asiatischen Ländern oder Indien einem durchschnittlichen Monats- oder Wochenlohn.


5