"/>

#GemeinsamSindWirStark Bayern hält zusammen: Ihre Geschichten

Eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität hat Bayern erfasst - und wir sammeln hier IHRE Geschichten: Kleine Liebeserklärungen oder auch Trompeten-Soli in luftiger Höhe - haben Sie auch eine Geschichte für uns?

Stand: 23.04.2020

Freiwillige Feuerwehr Aschau | Bild: Freiwillige Feuerwehr Aschau

Plakat erklärt Verhaltensregeln für Kinder

Janina Kaufmann ist Illustratorin lebt mit ihrer 5 - jährigen Tochter in München. Als in Bayern Schulen und Kitas schließen mussten wollte ihre Tochter wissen, warum sie für ungewisse Zeit nicht mehr in den Kindergarten gehen kann und was dieses Corona ist. Nachdem sie im Internet kein kindgerechtes Infomaterial zu Corona gefunden hatte, begann die Illustratorin kurzerhand selbst zu zeichnen. Entstanden ist ein Corona-Plakat für Kinder, das die wichtigsten Verhaltensregeln erklärt, ohne Angst zu machen. Mittlerweile hängt das Plakat in ganz Deutschland in vielen Kinderarztpraxen, Not-Einrichtungen und Kliniken. Das Plakat kann man kostenlos beim Kilian Andersen Verlag herunterladen. Dort gibt es auch eine Version zum Ausmalen. Janina Kaufmann ist Teil der Aktion "Künstler gegen Corona". Auf deren Seite gibt es noch mehr Bilder zum Ausmalen und basteln. Was für eine schöne Idee. Bilder sagen eben mehr als 1000 Worte.

Wettbewerb: Lustige Brillen für den guten Zweck

Optiker Helmut Reinthaler aus Aichach und Autor Oliver Alexander Kellner haben sich eine ganz besondere Aktion ausgedacht. Sie haben unter dem Namen "Zsammhaltn-Weitblick-Aktion" einen Brillen-Wettbewerb ausgerufen: Wer kann die lustigste und schrägste Brille basteln? Aus allen Einsendungen wählt eine Jury nach dem 15. Mai verschiedene Gewinner. In der Jury sitzen unter anderem Schauspieler Gerhard Wittmann, bekannt aus den Eberhofer Krimis und Bürgermeister der Stadt Aichach, Klaus Habermann. Zu gewinnen gibt es Gutscheine von Gastronomien und Unternehmen aus der Region Aichach. Bisher wurden schon Gutscheine in Höhe von 12.000 Euro eingekauft und stehen als Gewinn zu Verfügung und es werden immer mehr. Damit unterstützt die Aktion all diejenigen, die von der Corona-Krise wirtschaftlich betroffen sind. Finanziert wird das alles von Optiker Reinthaler und verschiedenen Sponsoren.

So geht´s: Nach kreativen Utensilien suchen und daraus eine außergewöhnliche `Zsammhaltn`-Brille basteln. Ganz egal ob gebacken, geklebt, getackert, gesteckt, genagelt, gesägt oder geschweißt. Danach ein Foto der Brille mit originellen Namen an Optik Reinthaler in Aichach schicken. Wer kann schickt die Brille gleich mit. Denn im Nachgang ist auch eine Vernissage aller Bastel-Werke und eine Versteigerung der Brillen geplant, deren Erlöse wiederum gespendet werden. Helmut Reinthaler rechnet mit über 1000 Einsendungen. Inspiration gibt es auch auf dem dafür angelegten Instagram-Kanal. Jetzt mitmachen!

Instagram-Vorschau - es werden keine Daten von Instagram geladen.

optik.reinthaler 13.04.2020 | 18:52 Uhr Kennt ihr schon das neueste Modell "Apfeltraum"? 🤔 Frisch produziert von unserem Chef Helmut! Die "Apfeltraumbrille" gibt es sowohl als Sonnenbrille als auch als Korrektionsfassung. Na, erkennt ihr den Unterschied? 😋 #zsammhaltn #gewinnspiel #seiddabei #aichachhältzsamm #photooftheday #instagram #optikreinthaler #brillenbastln #bastelaktion #freudeinslebenbringen

Kennt ihr schon das neueste Modell "Apfeltraum"? 🤔
Frisch produziert von unserem Chef Helmut!
Die "Apfeltraumbrille" gibt es sowohl als Sonnenbrille als auch als Korrektionsfassung.
Na, erkennt ihr den Unterschied? 😋
#zsammhaltn #gewinnspiel #seiddabei #aichachhältzsamm #photooftheday #instagram #optikreinthaler #brillenbastln #bastelaktion #freudeinslebenbringen | Bild: optik.reinthaler (via Instagram)

In luftiger Höhe: Freiwillige Feuerwehren geben ein Ständchen

Zusammenhalten und Zuhausebleiben sind zwei Begriffe, die für uns alle in diesen Tagen eine ganz eigene Bedeutung gewonnen haben. Die Freiwilligen Feuerwehren von Aschau im Chiemgau und von Waldkraiburg unterstreichen dies auf eine ganz besondere Art: Mit einem Trompeten-Solo, gespielt auf der Plattform der bis obenhin ausgefahrenen Drehleiter. Hier das "Aschauer Lied" von der Freiwilligen Feuerwehr Aschau im Chiemgau:

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

Freiwillige Feuerwehr Aschau i. Chiemgau

Ostergrüße - Aschauer Lied: Wir schicken Ostergrüße aus Aschau im Chiemgau über die Gemeindegrenzen hinaus.

In dieser Zeit halten wir fest zusammen und bringen dies mit unserem "Aschau Lied" zum Ausdruck.

Kameradschaftliche Grüße aus Aschau im Chiemgau.

#KameradschaftgegenCovid19

#wirfüraschau #24/7 #aschauisaschau #150JahreFeuerwehrAschauimChiemgauGepostet von Freiwillige Feuerwehr Aschau i. Chiemgau am Montag, 13. April 2020

Die Botschaft der Aschauer: "Wir schicken Ostergrüße aus Aschau im Chiemgau über die Gemeindegrenzen hinaus. In dieser Zeit halten wir fest zusammen und bringen dies mit unserem "Aschau Lied" zum Ausdruck. Kameradschaftliche Grüße aus Aschau im Chiemgau."

Und hier die Europahymne der Freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg:

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

Filmreif-Video

Die Europahymne der freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg!Zusammen mit der Freiwillige Feuerwehr Waldkraiburg aus Waldkraiburg - Die Stadt haben wir ein sehr emotionales Video mit unserer Drohne erstellt!

Wir wollen euch nicht mit vielen Worten quälen und sagen einfach - BLEIBT´S GESUND!

PS: Wir würden uns natürlich freuen wenn Ihr alle das Video teilt!

#zamhalten
#daheimbleiben
#feuerwehr
#waldkraiburg
#hymneGepostet von Filmreif-Video am Dienstag, 7. April 2020

Dazu schreiben die Waldkraiburger: "Wir wollen euch nicht mit vielen Worten quälen und sagen einfach - BLEIBT´S GESUND!"

Unterfranken: Corona-Mut-und-Mitmach-Radweg

Peter aus Volkach schreibt uns von einer kreativen Aktion, die Alexandra und Tizian auf den Radwegen bei Wiesentheid und Prichsenstadt umgesetzt haben: den Corona-Mut-und-Mitmach-Radweg.

Mit Straßenkreide fordern die beiden die Radler und Fußgänger auf den Wegen zum Mitmachen auf - vom Weitsprung-Contest bis zum Corona-Klopapierrollen-Suchspiel. Eine Klasse Idee!

Mittelfranken: Playmobil bietet Nase-Mund-Maske an

Eigentlich ist der fränkische Spielwarenhersteller mit Sitz in Zirndorf ja für seine Plastikmännchen (welt)bekannt. In der Corona-Krise hat das Unternehmen jetzt eine findige Idee an den Start gebracht: Eine Nasen-Mund-Maske aus Hartplastik, in die ein auswechselbares Filtertuch, etwa ein Papiertaschentuch, eingesetzt werden kann. Das Produkt gibt's ab sofort für 4,99 Euro im Online-Shop. Nach Angaben von Playmobil geht jeweils ein Euro an den Corona-Nothilfefonds des Deutschen Roten Kreuzes.

Oberbayern: Hilfsbereitschaft im Mehrfamilienhaus

Im Treppenhaus eines Münchner Wohnhauses hing dieser Zettel einer älteren Dame, der sehr schön illustriert, wie das Angebot von Hilfe wahrgenommen wird, auch wenn man diese Hilfe vielleicht aktuell nicht benötigt.

Wie wichtig Liebe in der Corona-Krise ist

Diese Zeilen eines BAYERN 1 Hörers aus München möchten wir zu gerne mit Ihnen teilen, weil sie zeigen, wie wichtig es ist, sich die guten Dinge im Leben immer wieder vor Augen zu führen:

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Wie wichtig Liebe in der Corona-Krise istDiese Zeilen eines BAYERN 1 Hörers aus München zeigen, wie wichtig es ist, sich die guten Dinge im Leben immer wieder vor Augen zu führen. ❤️💕

Mehr Mutmach-Geschichten hier: https://www.br.de/radio/bayern1/gemeinsam-sind-wir-stark-100.html
#GemeinsamSindWirStarkGepostet von BAYERN 1 am Dienstag, 7. April 2020

"Die Corona-Krise hat mir (51 Jahre) noch einmal deutlich gemacht, wie sehr ich meine Frau liebe. Wenn man jemanden liebt und heiraten will, kann man sich ja vorstellen, mit dieser Person auf einer einsamen Insel zu stranden. Jetzt, in der Corona-Krise, ist unsere Wohnung zu einer Insel geworden. Und in dieser Situation wird mir immer deutlich, wieviel Zeit meine Frau und ich miteinander verbringen können, ohne uns zu nerven. Wir können zusammen abends Serien schauen, tagsüber geht jeder draußen eine Stunde alleine joggen, dann machen wir wieder was zu viert mit den Kindern, dann murkst wieder jeder für sich rum. Im Flur umarmen wir uns manchmal stumm, wenn wir aneinander vorbei gehen. Das Ganze gibt mir viel Kraft und lässt mich die Krise sicherlich unbeschadet überstehen. Ich komme immer wieder gerne nach Hause. Und ich würde meine Frau jeden Tag wieder heiraten. Die ist toll!"

BAYERN 1 Hörer Dirk aus München

Mittelfranken: Gärtnerei stemmt Pflanzen-Lieferservice

Gerade für die vielen kleinen bayerischen Betriebe sind die Schließungen wegen Corona oft existenzbedrohend. Wie für die Gärtnerei Jahn in Untersteinbach ob Gmünd bei Roth, die wir hier stellvertretend für alle anderen Betriebe in Bayern nennen wollen: In den Gewächshäusern wachsen Tomaten, Paprika, Salate und Kräuter - und würden wegen der derzeit geltenden Regelungen auf dem Kompost landen. Damit das nicht passiert, und die Gärtnerei überleben kann, hat das Team kurzfristig einen Lieferservice für Pflanzen aufgestellt. Wir bitten Sie: Unterstützen Sie Ihre lokalen Betriebe, wo es geht.

Hier finden Sie mehr Informationen: Corona - und wie wir kleine Läden online unterstützen können

Niederbayern: Osternester-Aktion für Senioren

Das Osterfest wird dieses Jahr für viele von uns nicht ganz so fröhlich ausfallen wie sonst, weil wichtige Menschen nicht mitfeiern können. Freunde, oder auch Oma und Opa. Und weil vor allem die älteren Menschen darunter leiden, ihre Familien nicht sehen zu dürfen, hat sich die Katholische Landjugendbewegung in der niederbayerischen Gemeinde Aholming eine schöne Aktion einfallen lassen: Eine Osternest-Aktion für die Senioren in der Gemeinde. Wer mitmachen will, füllt einen Flyer aus, wirft ihn am Rathaus ein - und die Landjugend liefert am Ostersonntag dann Brotzeit-Nester und die Grüße dazu aus. Natürlich unter Einhaltung aller Abstandsregelungen. Die KLJB schreibt uns dazu: "Wir als KLJB Aholming wollen einen kleinen Beitrag in dieser Zeit der Isolation leisten und ein Lächeln in das Gesicht der Menschen zaubern." So geht #GemeinsamSindWirStark

Bayerische Musiker gegen Corona: Benefizsong "Wir geb'n ned auf"

Für viele Musiker und Künstler ist die Corona-Epidemie ein schwerer Schlag: Weil Konzerte und Veranstaltungen abgesagt werden, fällt von heute auf morgen ihr Lebensunterhalt weg. Bekannte bayerische Künstler wie die Spider Murphy Gang, Nicky und Tommy Reeve haben deshalb zusammen den Benefizsong "Wir geb'n ned auf" geschrieben, der zugunsten von Künstlern in Not ab sofort auf Amazon Music, iTunes und Apple Music zum Kauf angeboten wird. Die Einnahmen gehen komplett an Crescendo/ Nothilfe für Künstler. Wir unterstützen diese Aktion! Deshalb hier nur anschauen:

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

münchen.tv

Musik aus München für München in Zeiten von Corona: Die Corona-Krise trifft Musiker und Künstler besonders hart. Veranstaltungen und Konzerte sind abgesagt und so fallen für viele die Einnahmen komplett weg. Genau deshalb haben sich bekannte Münchner Künstler, wie Nicky, die Spider Murphy Gang oder auch Tommy Reeve zusammengetan und ein Lied geschrieben. Die Einnahmen gehen an Musiker in Not. Mit dabei: Nicki, Barny Murphy von der Spider Murphy Gang, Tommy Reeve, Stefan Aaron und Ron Van Lankeren. #WirBleibenZuhause #MünchenbleibtdahoamGepostet von münchen.tv am Mittwoch, 1. April 2020

Unterfranken: Katja verteilt "Helden-Buttons"

Verkäufer, Lkw-Fahrer, Pflege- und Reinigungskräfte, Müllmänner, Ärzte (um nur ein paar Beispiele zu nennen) - sehr viele Menschen können gerade nicht zu Hause bleiben, sondern "halten unseren Laden am Laufen", wie es uns Katja aus Kahl am Main geschrieben hat. Und all denjenigen will sie DANKE sagen - mit einem selbstgefertigten Button, den sie an jeden Helden verteilt, der ihr begegnet. Aus sicherer Entfernung natürlich. Wir sagen Danke für die schöne Idee :-)

Sie wollen auch helfen? Dann haben wir diesen Flyer für Sie:

Mit unserem Flyer können Sie in Ihrer Nachbarschaft oder Mehrfamilienhaus unkompliziert Hilfe anbieten, einfach hier downloaden.

Oberbayern: Gemeinde Feldkirchen richtet Hilfs-Fonds ein

Die Corona-Epidemie bedroht die wirtschaftliche Existenz vieler Menschen. Die oberbayerische Gemeinde Feldkirchen hat deshalb einen Fonds eingerichtet, in den jeder Bürger freiwillig einzahlen kann, der seinen Mitmenschen etwas Gutes tun möchte. Über die Hilfsleistungen aus dem "Feldkirchen-Fonds" entscheidet dann der Gemeinderat. Eine gute Initiative.

Mittelfranken: UVEX produziert Atemschutzmasken

Bei UVEX denken viele mit Sicherheit an Skibrillen und Skihelme. Tatsächlich stellt die Firma aus dem mittelfränkischen Fürth aber hauptsächlich Arbeitsschutzkleidung her. Auch Atemmasken und Schutzbrillen. Und deswegen erreichen die Firma oft Hilferufe, wie uns Geschäftsführer Stefan Brück erzählt hat: "Ich habe Anrufe bekommen von Ärzten und Professoren an Kliniken, die gesagt haben 'Ich bekomme heute 10 Corona-Patienten und habe keine Schutzausrüstung'". Bisher hatte die Firma für solche Notfälle einen gesicherten Reservebestand. Und Besserung ist in Sicht: Da sich die Lage in China halbwegs stabilisiert hat, erwartet die Firma spätestens übernächste Woche Maskenlieferungen ihrer Zulieferer von dort. Eine gute Nachricht.

In eigener Sache: Über diesen Dank haben wir uns sehr gefreut

Der Dankes-Brief von Marie Luise an das BAYERN 1 Team.

Weil wir uns darüber gar so sehr gefreut haben, hier auch mal eine schöne Geschichte in eigener Sache: Einen sehr, sehr lieben Dankesbrief von Marie Luise aus Füssen an uns, das BAYERN 1 Team. Sie schreibt unter anderem: "In diesen schweren Zeiten macht ihr ein wundervolles Programm mit schöner Musik, wichtigen Informationen und die Moderatoren vermitteln uns Mut, der in unseren Wohnungen greifbar ist." Ein schöneres Lob können wir uns kaum vorstellen - vielen herzlichen Dank dafür. Und auch an Sie alle, die besten Hörer der Welt :-)

Chris Boettchers Hit "10 Meter geh' " - in der Corona-Ausgabe

Auch unser BAYERN 1 Comedian Chris Boettcher "leidet" unter den  Ausgangsbeschränkungen. Zum Glück macht Langeweile kreativ - und deshalb gibt's hier die Corona-Ausgabe seines Wiesn-Hits "10 Meter geh'":

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Chris Boettcher 10 Meter geh´ Corona-Version | Bild: Chris Boettcher (via YouTube)

Chris Boettcher 10 Meter geh´ Corona-Version

Oberpfalz: Tägliche Märchenstunde auf Facebook

Eigentlich hätte die Märchenerzählerin Tanja aus Sulzbach-Rosenberg derzeit jede Menge zu tun: In Seniorenheimen und auf Kindergeburtstagen, in Bibliotheken und Museen haben sich viele Menschen auf sie und ihre Geschichten gefreut. Aber trotz und gerade wegen Corona liest sie weiter vor - im Internet. Auf ihrer Facebookseite postet sie täglich Texte und Videos von Märchen - zum Vorlesen für Eltern und zum Anschauen:

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

Tanja

So nun endlich das heutige Märchen und ein großes Dankeschön an alle, die mitmachen!

Als Beschäftigungstipps:
1. Auch heute würde ich mich wieder über Bilder freuen, die ihr unter das Märchen auf meiner Seite in die Kommentare postet!
2. Aber nicht nur ich freue mich über Bilder, sondern derzeit auch viele Senioren in Seniorenheimen. Bild malen, Märchen ausdrucken - extra Post auf meiner FB-Seite - nette Worte dazu und an ein Seniorenheim in eurer Nähe schicken oder einen älteren Nachbarn in der Nachbarschaft damit im Briefkasten erfreuen.
3.Oder ihr lest das Märchen euren Großelternam telfon oder per Chat vor
4.Oder veranstaltet eine gemeinsame Watch-Party.
5. Beim nächsten Spaziergang einen Stein sammeln und bei Happy Stones mitmachen.

Heute habe ich mir ein polnisches Märchen ausgesucht: Schneiderlein Nadelfein.

Teilen ist ausdrücklich erwünscht, viel Spaß!Gepostet von Tanja Weiß am Sonntag, 29. März 2020

Eine schöne Idee :-)

Unterfranken: Brennerei macht aus Schnapsresten Desinfektionsalkohol

Die Nachfrage nach Alkohol zum Reinigen und Desinfizieren ist groß, aber die Vorräte in Apotheken sind knapp. Deshalb hat sich Herr Staab von der Brennerei Staab in Parteinstein überlegt, die Geräte in seiner Brennerei zu nutzen, um Alkoholreste wieder zu Destillieren. Was entsteht, ist siebzigprozentiger Alkohol, den man wunderbar zum Reinigen verwenden kann. Nach einem kurzen Anruf beim Zollamt hat die Brennerei ganz unbürokratisch eine Genehmigung dafür bekommen. Wer im Landkreis Main-Spessart also alte Spirituosen (egal ob Schnaps oder Likör) Zuhause hat, kann diese bei der Brennerei abgeben. Abgabestellen gibt es in Frammersbach beim Blumen Kissner, in Lohrammain beim Getränke Pohl, in Ruppertshütten in der Grubenstraße 11 und direkt bei der Brennerei in Partenstein. Der gewonnene Alkohol wird kostenfrei an alle abgegeben, die ihn gebrauchen können, z.B. die freiwilligen Feuerwehren im Landkreis.

Ganz ähnlich betreiben das gerade viele andere Brauereien in Bayern auch. Viele haben ihre Produktion komplett auf Desinfektionsmittel umgestellt, wie die Destillerie im Kloster Ettal. Auch die Brenner von Penninger, Bärwurz-Quelle und Liebl verschicken literweise Neutralalkohol an Krankenhäuser.

Niederbayern: Feuerwehr Abensberg näht Masken für Einsatzkräfte

Um die Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, THW und Bayerischem Roten Kreuz im Raum Abensberg mit Mundschutzmasken ausstatten zu können, hat die Feuerwehr Abensberg eine Nähaktion gestartet. Die Resonanz ist groß: Mehr als 140 NäherInnen haben sich gemeldet und produzieren fleißig. #omschberghoitzam Danke!

Mittelfranken: Getrennt gemeinsame Musik-Session in Möhrendorf

Gerhard bei der täglichen Musik-Session.

Keine Chance hat der Corona-Lagerkoller in dem kleinen Ort Möhrendorf: Pünktlich um 18 Uhr treffen sich dort die Nachbarn zur Musik-Session - jeder in seinem Garten, und daher mit groooßem Sicherheitsabstand. Zuerst gibt's die "Ode an die Freude" begleitet von der Mundharmonika, schreibt uns Gerhard, danach geht's weiter mit umgetexteten Songs zur Corona-Zeit: "Spätestens am Nachmittag haben die Nachbarn das neueste Lied im Postkasten - digital als Email oder 'analog', damit sie zum Start musikalisch fit sind. Auf den Tischchen stehen natürlich auch Gläser oder Flaschen mit Inhalt, ist doch klar. Wir werden dieses Meeting durchhalten, die Lebensfreude und den Humor nicht verlieren, bei aller sehr großen Ernsthaftigkeit dieses Zustands." Gut so! Bitte weitermachen :-)

München: Kinogutscheine für Soziale Einrichtungen

Dieser Münchner hatte eine wunderbare Idee. Der anonyme Spender hat 250 Kinogutscheine bei seinem Lieblingskino in München gekauft und mit dem Kinobesitzer vereinbart, dass dieser die Gutscheine anonym an das Klinikum Bogenhausen, Dein München eV. und die Münchner Tafel schickt. Dort sollen die Gutescheine wiederum an die Mitarbeiter verteilt werden, die gerade Tag und Nacht im Einsatz sind. So macht der Spender nicht nur all den fleißigen Mitarbeitern eine große Freude, er unterstützt auch noch das lokale Kino vor Ort, das derzeit geschlossen hat. Danke für diese großartige Idee.

Piding: Domino gegen Langeweile

Im Haus Schnaitmann in Pining ist die Langeweile groß. In den letzten Wochen war beruflich und schulisch bei der ganzen Familie viel los. Jetzt sitzen Mama, Papa und die beiden Söhne zuhause. Schon nach dem ersten Wochenende waren alle Fenster geputzt, die Wäsche gewaschen und die Wohnung ist so sauber wie schon lange nicht mehr. Gott sei Dank sind die beiden Söhne erfinderisch. Danke für das tolle Video. Domino hilft anscheinend gegen Langeweile.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Corona Kettenreaktion - Das macht man, wenn man daheim bleiben muss | Bild: Schnaitis (via YouTube)

Corona Kettenreaktion - Das macht man, wenn man daheim bleiben muss

Schwaben: Tattoo-Studio hilft Seniorenheim

Aus dem schwäbische Scherstetten hat uns Holger, Heimleiter eines Seniorenheims am Ort geschrieben: Aus heiterem Himmel stand der Besitzer des Tattoo-Studios nebenan vor der Tür und bot ihm Mundschutz und Desinfektionsmittel an. "10 Minuten später steht er vor unserer Tür am Seniorenheim und übergibt mir den Tüte mit 300 Stück Mundschutz und 'ne Flasche Desinfektionsmittel", erzählt Holger. "War total gerührt von dieser echt mitmenschlichen Aktion. Sollte mal erzählt werden ...." Das finden wir auch - und tun es hiermit. Vielen Dank, Ulrich Schildhauer!

Sie haben auch noch welche übrig? Hier werden sie gebraucht: An wen kann ich Schutzmasken und Desinfektionsmittel spenden?

Mittelfranken: Motivationssongs im Homeoffice

Anna aus Fürth arbeitet wie viele andere Kollegen derzeit im Homeoffice, und das hat immer wieder so seine Tücken. Stichwort: Telefonkonferenz mit Kollegen in den verschiedensten Ländern - und dann streikt die IT. Der Lichtblick für sie und ihr Team: "Glücklicherweise haben wir einen Kollegen Kai Feng der uns alle paar Tage mit Motivations Songs beglückt!" Hier ein Beispiel, der "Self Quarantine Song":

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Self Quarantine Song | Bild: Kai Feng (via YouTube)

Self Quarantine Song

Schwaben: Whatsapp-Videoanrufe für Pflegebedüftige

Das Kontaktverbot für Menschen in Pflegeeinrichtungen macht den Betroffenen und ihren Familien sehr zu schaffen. Umso schöner die Idee der Betreuer eines Pflegeheims in Königsbrunn bei Augsburg: Sie organisieren neben ihren täglichen Aufgaben jetzt auch noch Whatsapp-Videoanrufe zwischen Bewohnern und Angehörigen und bringen so die Familien zusammen. Danke, so geht#GemeinsamSindWir Stark

München: Tierpark Hellabrunn für Zuhause

Der Münchner Tierpark ist für Besucher geschlossen. Trotzdem kümmern sich die Mitarbeiter des Parks um ihre tierischen Bewohner. Damit aber auch wir unsere Freude an Elefant, Flamingo und Co. haben, gibt es auf Facebook und Instagram täglich Stories mit aktuellen Videos, die den Alltag in Hellabrunn während der Schließung des Zoos zeigen. Auch die Live-Web-Kameras bei Flamingos, Mähnenrobben und Elefanten sind weiterhin eingeschaltet. Seit Anfang des Jahres gibt es auch einen Podcast aus dem Tierpark: "Mia san Tier – Der Zoo-Podcast aus Hellabrunn". So wird die Sehnsucht nach süßen Pinguinen und Giraffen nicht all zu groß. Danke für dieses Angebot.

Pfaffenhausen: "Ode an die Freude" auf dem Balkon

In Pfaffenhausen, einem Ortsteil der Gemeinde Hammelburg, an der fränkischen Saale unterstützt die Musikkapelle Pfaffenhausen e.V. Personen aus Risikogruppen beim bei wöchentlichen Einkäufen, Gassi gehen mit dem Hund oder anderweitigen kleineren Erledigungen. Und ganz nebenbei wird in Pfaffenhausen gemeinsam musiziert. Die Pfaffenhausener sind dem bundesweiten Aufruf gefolgt gemeinsam die "Ode an die Freude" von Ludwig van Beethoven zu spielen. Im ganzen Dorf schallte es am Sonntagabend (23.03.2020) von Balkonen und Terrassen. Was für eine schöne Aktion!

Waischenfeld: Straßenmalerei für Helden

Seit einigen Tagen kann man vor vielen Geschäften in Waischenfeld in Oberfranken diese Botschaft finden, gemalt mit Straßenmalkreiden: "Unsere Helden" neben einem Herz. Die Straßenkunst ist vor Metzgereien, Bäckereien, Supermärkten, vor dem Malteser Hilfsdienst und der Feuerwehr gemalt. Wer hinter den Botschaften steckt, weiß man nicht. Auch auf dem Gehweg vor der Metzgerei Keller ist ein solches Bild gemalt worden. Der Metzger Rainer Keller hat uns geschrieben. Er möchte sich auf diesem Weg für die fantastische Geste bedanken. Danke, an alle Helden!

Schwaben: Müllsammeln statt Corona-Party

Richy aus Füssen hat uns geschrieben und von einer jungen Mutter und ihrer kleinen Tochter erzählt, die er kürzlich während der Arbeit beobachtet hat: Die beiden sind zur Böschung einer Umgehungsstraße in Füssen geradelt und haben dort mehr als eine Stunde Müll gesammelt. Den Müll, den viele Autofahrer dort einfach aus dem Fenster entsorgen. So geht Abstand halten und Gutes tun!

Oberbayern: Schräges Tischtennistraining übers Internet

Weil das Tischtennis-Training im Hofoldinger TSV Corona-bedingt ausfallen muss, haben Daniela und ihr Mann einen Onlinekurs für die Kinder und Jugendlichen gestartet: Drei Mal pro Woche gibt es ein Lehrvideo, gedreht mit  Danielas Familie, inklusive Tochter: "Die muss das dann vormachen ;) - und da kommen auch lustige Outtakes zustande. Wichtig ist es, den Kindern ein Stück Normalität nach Hause zu bringen." Danke für diese Idee!

Oberbayern: Jugendfeuerwehr initiiert Einkaufsservice

Auch die Jugendfeuerwehr in Kirchdorf an der Amper will den Menschen in ihrer Umgebung helfen, hat uns Gabriele geschrieben: Ihr Sohn Paul hat den  nebenstehenden Flyer für den Einkaufsservice der Nachwuchsfeuerwehrler gestaltet - und seine Mutter ist sehr stolz auf diese Aktion. Zu Recht, finden wir.

Oberfranken: Bürgerinitiative organisiert Hilfsangebote

Der Bürgerverein "Lebendiges Redwitz" hat eine große Hilfsaktion mit freiwilligen Helfern gestartet, schrieb uns Stephan aus Redwitz an der Rodach: Unter der 09574/ 249056 können Hilfsbedürftige sich etwa wegen Einkaufshilfe an den Verein wenden.  

Niederbayern: Spenden für Pflegekräfte

Mehr als ein symbolisches Dankeschön für alle Pflegekräfte, die gerade unter höchstem Druck stehen, hat Josef aus Arnstorf vorgeschlagen: Jeder Mensch in Bayern sollte pro Monat einen Euro auf ein Spendenkonto einzahlen. Der Betrag sollte dann am Monatsende an alle Pfleger verteilt werden. Auch wenn es praktisch schwer machbar sein dürfte - der Gedanke zählt!

Oberbayern: Zusammen mit den Nachbarn im Restaurant bestellen

Damit Ihr Lieblingsrestaurant auch durch diese schwierigen Zeiten kommt, ein Vorschlag von Daniela aus Freising: Anrufen und (falls geöffnet) fragen, ob auch Essen nach Hause geliefert werden kann. Wenn Sie sich dabei mit Ihren Nachbarn zusammentun, lohnt sich das für den Betrieb umso mehr. Guten Appetit!

Oberbayern: Gemeinsam trainieren - per Whatsapp-Gruppe

Erika aus Einhaus hat für die Mitglieder eines (mittlerweile geschlossenen Fitnessstudios) eine Whatsapp-Gruppe gegründet, in der sie täglich kostenlos Übungen für daheim oder draußen (mit Abstand) anbietet. Eine gute Idee für alle Sportsfreunde :-)

Oberfranken: Bamberger Wirtschaft kocht für die Tafel

Ein Zeichen für Solidarität und Hilfsbereitschaft hat das Bamberger Wirtshaus "Mahr's Bräu" gesetzt: Vor der (vorsorglichen) Schließung hat das Team am Mittwoch den gesamten Wochenvorrat an Lebensmitteln zu 120 frischen Gerichten verkocht und an die Bamberger Tafel geliefert. Dort kann man, wie derzeit bei allen Tafeln, die Spende sehr gut gebrauchen.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

Mahr's Bräu

Ihr Lieben, vielen Dank für die große Resonanz und das zahlreiche Teilen unseres Beitrages <3...Gepostet von Mahr's Bräu am Mittwoch, 18. März 2020

Oberfranken: Bamberg singt für Italien

Uns alle bewegen in diesen Tagen die Menschen in Italien, die von ihren Fenstern und Balkonen aus zusammen singen und musizieren und sich gegenseitig Mut machen. Mit diesem bewegendem Video zeigen sich die Bewohner der Anna-Maria-Junius-Straße in Bamberg solidarisch mit Italien: "Bella Ciao!" Lautsprecher an!

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

"Bella ciao" - Bamberg singt für Italien | Bild: bambergtw (via YouTube)

"Bella ciao" - Bamberg singt für Italien

Oberbayern: Nimm eins, zahl drei bei Klopapier

Obwohl es keine Lieferengpässe gibt, ist immer wieder in Supermärkten das Klopapier aus. Damit diejenigen, die dringend noch welches brauchen, nicht leer ausgehen, hat Birgit aus Neuhausen bei Traunstein in ihrem Supermarkt drei Packungen Toilettenpapier gekauft und zwei mit Einverständnis des Geschäftsführers an der Kasse deponieren lassen - als Spende für echte Notfälle. Eine tolle Idee, die Nachahmer verdient!

Unterfranken: Täglicher Gruß per Mail

Dagmar aus Aschaffenburg nimmt sich in diesen gezwungenermaßen arbeitsfreien Tagen täglich Zeit für eine Mail an ihre Freunde und Bekannte: "Mit einem guten Gedanken für den Tag, oder einer kleinen positiven Geschichte zum Aufmuntern. Ich hoffe, dass wir uns auf diese Weise nahe sein können und vielleicht jeden Tag ein kleines Lächeln in unseren Gesichtern entdecken." Ein schöner Lichtblick.

Schwaben: Ein Beispiel für Miteinander in Altenmünster

Sandra hatte ihren Kindern Pfannkuchen versprochen, stand im Supermarkt aber vor einem leeren Regal. Auf dem Parkplatz dann die große Überraschung: Der Mann, der in der Kassenschlange hinter ihr stand, rief ihr nach, schrieb uns Sandra und "zauberte aus seinem Kofferraum von einem früheren Einkauf ein Päckchen Mehl heraus und schenkte es mir. Einfach so. Ich war sehr gerührt und bin es immer noch. So sieht Miteinander aus."
Kleine Gesten können sehr viel verändern.

Niederbayern: Die Freiwillige Feuerwehr in Aufhausen (bei Landau/Isar) hilft Senioren und Kranken

Eine starke Initiative hat der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr, Markus Renner, in Aufhausen gestartet: Weil es in dem 800-Seelen Dorf in der Nähe von Landau an der Isar nur noch einen kleinen Bäcker gibt und der nächste Supermarkt acht Kilometer entfernt ist, hat er nahezu über Nacht eine "Versorgungs-Aktion" für ältere und chronisch kranke Menschen in Aufhausen gestartet und Flyer verteilt, in denen Einkaufshilfe etc. angeboten wurde. Innerhalb einer Viertelstunde haben sich allein aus den Reihen der Feuerwehr elf weitere Helfer gemeldet. Wir finden diese Initiative klasse - nicht abwarten, sondern selber anpacken. Danke an die Freiwillige Feuerwehr Aufhausen!

Sie wollen auch helfen? Dann haben wir diesen Flyer für Sie:

Mit unserem Flyer können Sie in Ihrer Nachbarschaft oder Mehrfamilienhaus unkompliziert Hilfe anbieten, einfach hier downloaden.

Oberbayern: App für Hilfsangebote und -gesuche

Beim Einkaufen hatte Hans aus Taufkirchen an der Vils die Idee, dass man eine App programmieren könnte, über die sich hilfsbereite und hilfsbedürftige Menschen finden könnten. Stichwort Einkaufshilfe. Jetzt brauchen wir nur noch einen Programmierer.

Mittelfranken: 1. FC Nürnberg schickt "Club-Einkaufshelfer" los

Der 1. FCN unterstützt mit seiner Aktion "Club-Einkaufshelfer" Menschen aus Risikogruppen im Raum Nürnberg: Club-Mitarbeiter und Fans der Ultras Nürnberg und ihr "Nordkurve für Nürnberg e. V." liefern über eine Hotline bestellte Lebensmittel. Die Einkaufshelfer tragen durchgängig Handschuhe und Mundschutz und stellen die Einkäufe vor der Haustür ab; das Geld muss in einem Briefumschlag übergeben werden. Hut ab für diese Initiative!

Niederbayern: So können wir unserem Stamm-Restaurant helfen

Waltraud aus Bad Füssing hat einen Vorschlag, wie wir unseren Lieblings-Gasthäusern oder -Restaurants helfen können: Jetzt dort Gutscheine kaufen (das geht bestimmt auch telefonisch und per Überweisung) für einen späteren Besuch, oder für künftige Feiern.

Gute Idee aus Oberbayern: Claude macht einen "Küchenschrank-Rausputz"

"Ich habe meine Küchenschränke durchgesucht und festgestellt, es sind viele Lebensmittel dabei, wie z.B. Polenta oder schwarze Linsen, die ich mal gekauft und nicht benutzt habe", schreibt uns Claude aus Unterhaching. Er hat sich jetzt dafür eigens Rezepte zusammengesucht und nützt die Zeit, um die alten Vorräte zu verkochen. Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit.

Oberfranken: Ruth aus Schweinfurth hat eine tolle WhatsApp-Idee

Eine gute Idee hat uns Ruth aus Schweinfurt geschickt: "Ich habe in meinem Whatsapp-Status die Nachricht eingestellt, dass sich "meine Kontakte" melden sollen, falls sie erkrankt sind und Hilfe beim Lebensmittelkauf brauchen. Wenn viele Personen ihre Kontakte ebenfalls entsprechend informieren, ist sehr schnell ein großer Personenkreis abgedeckt. Gemeinsam sind wir stark!" Das sind wir, Ruth - erst recht durch Menschen wie Sie!

Kurz erklärt: So einfach bieten Sie über Whatsapp Ihre Hilfe an

Oberbayern: Erika sagt Dankeschön

"Ich denke es ist an der Zeit, allen VerkäuferInnen wie auch KassiererInnen, den Mitarbeitern in Arztpraxen und Apotheken ganz herzlich zu danken", schreibt uns Erika aus Erding. "Sicher sind unter ihnen viele, die auch am liebsten sich und ihre Familien zu Hause schützen würden und heute unter Umständen vor dem Problem standen, wohin bringe ich mein Kind? DANKE an Euch!" Danke Ihnen, Erika, und wir schließen uns an!

Erzählen Sie uns auch Ihre Geschichte:

Senden Sie uns Ihre Geschichte

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Datei auswählen oder hier ablegen Bitte nur Dateien mit maximal 100 MB.

Datei auswählen oder hier ablegen Bitte nur Dateien mit maximal 100 MB.

Einwilligungserklärung *

Informationen nach Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: