"/>

Gaststätten Bayern Corona Auch die Innen-Gastronomie darf öffnen

Auch die Innen-Gastronomie darf in Bayern seit 7. Juni wieder öffnen. Allerdings geknüpft an Inzidenzwerte und Hygienekonzepte. Was gilt.

Stand: 07.06.2021

Zwei Männer prosten sich im Biergarten zu | Bild: mauritius-images

Die Gastronomie darf öffnen

Seit Montag, 07. Juni, darf in Bayern in bestimmten Landkreisen und Städten die Gastronomie unter strengen Voraussetzungen wieder geöffnet werden. Seit dem 2. November 2020 waren alle gastronomischen Betriebe in Deutschland geschlossen. Restaurants und Gaststätten durften und dürfen Essen zum Abholen verkaufen oder auch liefern. Biergärten waren schon früher geöffnet.

Wann öffnen die Gaststätten und Biergärten und in Bayern?

Seit dem 07. Juni dürfen sowohl Innen- als auch Außengastronomie wieder öffnen, allerdings nur in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz unter 100. Restaurants, Speiselokale und Biergärten dürfen bis 24.00 Uhr geöffnet werden. Das entschied die Regierung von Ministerpräsident Markus Söder am 4. Juni.

Dabei gelten Hygienekonzepte, Kontaktverfolgung, Masken- und Testpflicht. Gäste müssen (bei einer Inzidenz über 50) also einen gültigen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Bei unter 50 entfällt die Testpflicht.

Ausgenommen vom Öffnungskonzept sind weiterhin Diskotheken und Clubs.

Biergarten: Welchen Test brauche ich

Wenn Sie nicht von Corona genesen sind oder vollständig geimpft, gilt für die Tests bei einem Inzidenzwert von 50 bis unter 100 Folgendes:

"Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen, ist ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest oder Selbsttest oder ein vor höchstens 48 Stunden vorgenommener PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis der Tischgäste erforderlich."

Bayerisches Innenministerium

Für die Zahl der Gäste, die zusammen an einem Tisch sitzen, gelten die inzidenzwertabhängigen Kontaktbeschränkungen. Vollständig Geimpfte und Genesene werden dabei nicht mitgezählt.

Für WirtInnen: Hier geht es zum bayerischen Rahmenkonzept Gastronomie.

Das gilt für Hotels und Campingplätze

Seit dem 21. Mai 2021 dürfen Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in Bayern wieder öffnen, sofern die Inzidenz in der Region stabil unter 100 liegt. Betreiber müssen unter Vorlage eines Hygienekonzeptes beim Bayerischen Gesundheitsamt einen Antrag auf Öffnung stellen, für Gäste gilt die Test- (Inzidenz über 50) und Maskenpflicht (immer).

Das gilt für Kantinen

Kantinen bleiben nach wie vor unter bestimmten Bedingungen geöffnet. Im Wortlaut lautet der Beschluss:

"Der Betrieb von nicht öffentlich zugänglichen Betriebskantinen ist ausnahmsweise unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
1. Der Verzehr von Speisen und Getränken vor Ort ist für die Betriebsabläufe zwingend erforderlich.
2. Ein Mindestabstand von 1,5 m ist zwischen allen Gästen, die nicht zu demselben Hausstand gehören, gewährleistet.
3. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen."

11. Bayerische Infektionsschutzverordnung, zuletzt geändert am 24. Februar 2021

Finanzielle Hilfen für die Gaststätten und alle anderen gastronomischen Betriebe in Bayern in der Corona-Pandemie

Alle Unternehmen, die von der Schließung betroffen sind, werden finanziell unterstützt. Das hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder bereits in der Videokonferenz am 28. Oktober beschlossen. 10 Milliarden Euro sind dafür vorgesehen. Auch die Hilfsmaßnahmen für Unternehmen werden verlängert (Überbrückungshilfe III). Informationen zu den Finanzhilfen für die Gastronomie finden Sie beim Bayerischen Wirtschaftsministerium.

Lesen Sie zum Thema Maskenpflicht in Bayern: Welche Maske muss ich wo tragen?