Bayern 1

Fotografie-Tipps Handy So machen Sie schöne Bilder mit dem Smartphone

Richtig gute Fotos sind das schönste Mitbringsel aus dem Urlaub oder von Ausflügen. Manchmal sind es nur kleine Tricks, die den Unterschied machen. Tipps vom Profi-Fotografen für das perfekte Sommerbild.

Stand: 22.08.2019

Mann fototgrafiert Sonnenuntergang am Strand mit dem Smartphone | Bild: mauritius images

Beim Kofferpacken an die Basics denken: Ladekabel, Powerbank, Handy-Stativ und Selfiestick einpacken. Wenn es weiter weg geht, Steckdosen-Adapter. Brillenputztuch für die Linse des Smartphones nicht vergessen.

Handy-Zubehör Aufstecklinsen

Von Aufstecklinsen hält unser Experte nichts - die Handhabung sei zu umständlich und die Linsen könne man im Urlaub zu leicht verlieren. Wer allerdings unbedingt mit seinem Handy Fischaugeneffekte aufnehmen will oder sich in der Makrofotografie versuchen, kommt um Vorsatzlinsen nicht herum. Allerdings sollten wir nicht zu viel erwarten: Die Linsen können die Kamera des eigenen Handys nicht verbessern, sondern lediglich die Perspektiven ändern. Es gibt Vorsatzlinsen fürs Handy schon ab 15 Euro - zum Ausprobieren für Hobbyfotografen reichen diese fürs Erste.

Die Schönheit des Gegenlichts

Gegenlicht erzeugt manchmal eine magische Stimmung in einem Bild. Halten Sie das Handy beim Fotografieren immer mit beiden Händen fest.

Perspektive wechseln

So nah wie möglich ran an die Muschel, das Käferchen oder die Blüte, Bäume von unten fotografieren: Sport- und Strandszenen wirken dynamischer, wenn man fürs Fotografieren in die Knie geht oder im Liegen fotografiert.

Fotos mit Spiegelung

Spiegelungen haben ihren ganz eigenen Reiz. Pfützen, Seen, Scheiben - all das spiegelt Häuser, Wolken, Landschaft. Gibt es keine Pfütze, können wir mit einer Wasserflasche schnell selbst eine machen.

Unterwasseraufnahmen mit dem Handy ohne Gehäuse

Manche Smartphones sind wasserdicht, mit ihnen sind Unterwasseraufnahmen im Meer oder See problemlos möglich. Wer sich kein teures Unterwassergehäuse anschaffen möchte, bedient sich eines Tricks: Das Handy in ein glattes Wasserglas stecken, vorsichtig ins Wasser halten, auslösen und schon gelingen Wasserbilder - in geringer Tiefe. Achtung, dabei immer den Wellengang im Auge behalten!

Porträts fotografieren

Wer Menschen fotografiert, sollte das Handy immer auf Schulterhöhe halten.

Mehr Bildtiefe

Wer im Vordergrund ein Detail mit aufnimmt, verleiht seinem Bild mehr Tiefe.

Symmetrie wirkt schön

Das menschliche Auge liebt Symmetrie, deswegen empfinden wir Bilder, die eine strenge Symmetrie festhalten, als schön. Augen auf im Urlaub: Reihungen fotografieren. Wenn wir Landschaften fotografieren, sollte der Horizont gerade sein. Linien im Bild sollten immer gerade sein, sonst wirkt das Bild unruhig. Tipp: Bei vielen Smartphones lässt sich ein Raster einschalten, das hilft bei der Ausrichtung.

Schlieren-Effekt mit Creme

Ein ganz klein wenig Creme auf dem Handy-Objektiv verteilen - und es entstehen Bilder mit Weichzeichnereffekt. Danach wieder gut reinigen, am besten mit einem weichen Mikrofasertuch, mit dem wir auch unsere Brille reinigen. Keine Papiertaschentücher verwenden, sie sind zu rauh und oft zu fusslig.

Beleuchtung am Strand

Wenn es dunkel ist und wir nicht mehr fotografieren können, nutzen wir unser Handy am Strand für romantische Beleuchtung: Handy-Taschenlampe an und das Smartphone hinter eine Wasserflasche stellen. Das gibt sehr schönes Licht.

Und damit Ihnen Ihr Smartphone und andere Wertsachen nicht abhanden kommen, sollten Sie Wertsachen am Strand gut verstecken.