Bayern 1


62

Nie mehr Panik im Flieger 5 Tipps für einen entspannten Flug

Gleich startet der Urlaubsflieger, Freude für viele - Horror für Menschen mit Flugangst! Aber es gibt Mittel, um die Angst zu lindern oder gar zu überwinden. Hier die fünf besten Tipps.

Stand: 30.05.2017

Jeder vierte Reisende leidet unter Flugangst. | Bild: mauritius-images

1. Stress vermeiden und vorbereiten

Flugangst ist anstrengend genug, deshalb sollten Sie unnötigen Stress vor dem Abflug vermeiden. Checken Sie schon online ein, das spart das Warten in der Schlange am Flughafen. Bei der Anreise sollten Sie genug Zeit einplanen, um nicht unter Druck zu geraten, wenn etwas schiefgeht. Also lieber eine halbe Stunde früher los als Stress unterwegs.

Sascha Thomas ist Psychoterapeut und gibt Seminare gegen Flugangst. Er empfiehlt eine größtmögliche Normalität vor dem Abflug einzuhalten. "Also bewegen Sie sich, lenken Sie sich mit Gesprächen ab oder essen Sie eine Kleinigkeit am Terminal."

Damit Sie auch im Flugzeug nicht (noch mehr) in Stress geraten, planen Sie die Reise gut: Was hilft Ihnen sich zu entspannen? Was muss unbedingt ins Handgepäck? Ein Buch, das viel Konzentration verlangt, wird Ihnen nicht viel helfen. Hören Sie lieber eine entspannte Musik oder schauen Sie einen eher unaufgeregten Film.

2. Den richtigen Sitzplatz wählen

Wer Flugangst hat, sollte sich den Flug so bequem wie möglich gestalten. Für die einen ist es der Platz am Gang, andere finden es angenehmer am Fenster zu sitzen und rausgucken zu können. Egal wo Sie sitzen wollen: Je früher Sie einchecken, desto eher bekommen Sie den gewünschten Platz.

Und auch wenn die Gebühren der Fluggesellschaften für Wunschplätze oder Plätze mit mehr Beinfreiheit oft happig sind, wer Angst vor dem Flug hat, sollte überlegen, ob ein entspannter Flug den Aufpreis nicht wert ist.

Müssen Sie oft Fliegen und leiden unter starker Flugangst, ist ein Seminar gegen Flugangst sinnvoll. In dem Seminar geht es darum, sich seinen Ängsten zu stellen. Sascha Thomas empfiehlt dann: "Sich mit der Angst konfrontieren und sich in die letzten Reihe am Fenster setzen. Dort wo es quasi am schlimmsten ist."

3. Gegen das Grübeln ankämpfen

Versuchen Sie bewusst sich auf das zu konzentrieren, was gerade geschieht. So vermeiden Sie darüber nachzudenken, was alles passieren könnte. Tipp vom Experten: "Sorgen Sie für Aufklärung. Wenn es ein Geräusch gibt das Sie beunruhigt, fragen Sie beim Flugpersonal nach und lassen Sie sich die Situation erklären." Lassen Sie sich nicht von Ihrer Angst lähmen, sondern versuchen Sie bewusst zu prüfen, ob Ihre Angst berechtigt ist.

Beispiel: "Stehen Sie auf und bewegen Sie sich, wenn es im Flugzeug erlaubt ist". Zum einen wird durch Bewegung das augeschüttete Adrenalin abgebaut, zum anderen gehen Sie so aktiv gegen die oft empfundene Starre an.

4. Um Hilfe bitten

Sagen Sie beim Einsteigen Bescheid, dann haben die Flugbegleiter gerne ein Auge auf Sie. Für Flugbegleiter ist nicht nur das Fliegen Alltag, sondern auch der Umgang mit Menschen, die Angst davor haben. Sascha Thomas selbst auch Flugbegleiter: "Sie müssen sich für Ihre Flugangst nicht schämen."

Und auch, wenn Sie den Flug vor lauter Angst nicht angetreten haben, ist es wichtig mit der Angst nicht alleine gelassen zu werden. Wenden Sie sich am Flughafen an einen Seelsorger und besprechen Sie mit ihm die Situation.

5. Bewusst entspannen

Durch die Angst fangen wir häufig an, schneller und flacher zu atmen. Besser: Legen Sie Ihre Hand auf den Bauch, atmen Sie tief durch die Nase ein und atmen Sie doppelt so lange durch den Mund aus.

Auch leichte Entspannungsübungen können helfen. Die muss man allerdings, laut Thomas, vorher üben. Hilfreiche Literatur oder spezielle Apps können Ihnen dabei helfen.


62

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Christian Jäger, Donnerstag, 01.Juni 2017, 10:25 Uhr

2. Flugangst

Liebe Sandra, liebe Betroffene der Flugangst!

Mit der Flugangst seid Ihr nicht alleine! Auch wenn die Flugangst nach außen gleich abzulaufen scheint, so sind die dahinterliegende Auslöser (Trigger) sehr individuell. Das heißt es der auslösende Faktor ist bei jedem etwas anders.
Ich emfpehle die Hilfe von Experten individuell in Anspruch zu nehmen. Deshalb halte ich von allgemein gehaltenen Anti-flugangst Seminaren eher wenig.
Es gibt Kurzinterventionsmethoden, die zum Teil Erfolgreich sind. Ich selber habe gute Erfahrungen mit der original Palmtherapy (Handflächentherapie) gemacht.

Drücke allen ganz fest die Daumen für den nächsten Flug.

Herzlichst
Christian Jäger

Sandra klug, Mittwoch, 31.Mai 2017, 14:30 Uhr

1. Flugangst

Liebes Bayern 1-Team,

Vielen Dank für eure Tips gegen Flugangst. Da ich selbst betroffen bin, weiss ich sehr wohl worüber ihr schreibt. Aber dennoch fehlt mir die Info bzgl Anti-flugangst Seminar (zb Lufthansa). Ist danach wirklich alles gut?
Ich freue mich sehr über eine Antwort

  • Antwort von Bayern 1-Onlineredaktion, Mittwoch, 31.Mai, 14:47 Uhr

    Liebe Sandra Klug, Seminare gegen die Flugangst werden von vielen Fluglinien und auch unabhängigen Agenturen angeboten. 2012 gab es dazu einen Test der Stiftung Warentest. Das Ergebnis können Sie hier nachlesen.
    https://www.test.de/Flugangst-Seminare-fuer-entspanntes-Fliegen-4367815-0/