Bayern 1


15

Eier-Rückruf Salmonellen-Gefahr bei diesen Eiern

Wir haben die Nummern der betroffenen Eierpackungen: Bei Penny, Kaufland, Aldi Nord, Aldi Süd, Real, Lidl und Netto sind Eier mit Salmonellen verkauft worden.

Stand: 22.06.2018

Bild von einer Eierpackung mit Totenkopf-Symbol | Bild: picture-alliance/dpa

Welche Eier sind betroffen vom Salmonellen-Skandal?

Laut den Verbraucherschutzbehörden sind die mit Salmonellen belasteten Eier in Bayern, Baden-Württemberg, Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein in den Handel gelangt. Insgesamt sind laut dem Agrarministerium in Hannover 120.000 Eier von der Rückrufaktion betroffen.

Die Eier werden in den Supermärkten der Ketten Penny, Kaufland, Aldi Nord, Aldi Süd, Real, Lidl und Netto verkauft. Betroffen sind sowohl Zehner- als auch Sechserpackungen der niedersächsischen Firma Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG aus Lohne (Kreis Vechta) mit Mindeshaltbarkeitsdaten vom 03.07.2018 bis 07.07.2018.

Die Chargennummer auf den Eiern lautet:

0-DE-0356331

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit informiert auf www.lebensmittelwarnung.de über aktuelle Warnungen oder Rückrufaktionen.

Salmonellen - Symptome?

Eine typische Salmonellen-Infektion führt zu Übelkeit, Kopfweh, Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall und manchmal zu Erbrechen. Besonders bei kleinen Kindern, immungeschwächten oder chronisch kranken Menschen können Salmonellen durch den Flüssigkeitsverlust gefährlich werden. Sehr schwere Verläufe sind allerdings selten, bei 5 Prozent der Patienten kommt es allerdings zu einem schweren Verlauf der Infektion.

Wenn Sie wissen wollen, was Begriffe auf Lebensmittelpackungen zu bedeuten haben: Was die Bezeichnungen auf Lebensmitteln bedeuten.


15