Bayern 1


29

Ehe ohne Trauschein Tipps für Paare, die unverheiratet zusammenleben

Wer heute heute ohne Trauschein als Paar zusammenlebt, gilt vor dem Gesetz als Fremde. Erfahren Sie hier, was Sie bei einer Ehe ohne Trauschein beachten sollten. Plus: Tipps vom Experten.

Stand: 10.10.2019

Ein Paar entspannt sich zusammen | Bild: mauritius-images

Zusammenleben ja, Ehe nein. 3,2 Millionen Paare in Deutschland leben ohne Trauschein zusammen. Zum Vergleich: 17,5 Millionen Paare sind verheiratet. Während die Ehe rechtlich geschützt und mit Vorteilen verbunden ist, gelten unverheiratete Paare vor dem Gesetz immer noch in vielen Bereichen als Fremde. Sie bekommen keine Auskunft von Ärzten, wenn der Partner im Krankenhaus liegt, haben bei der Geburt eines Kindes nicht automatisch das gemeinsame Sorgerecht und erben nichts, wenn der Partner stirbt. Die gute Nachricht: Durch Verträge und Vollmachten können Paare viele dieser Nachteile ausgleichen.

Auskunft im Krankenhaus unverheirateter Partner

Wenn Sie nicht verheiratet sind, kann es Ihnen passieren, dass Sie von Ärzten keine Informationen über den Gesundheitszustand ihres Partners bekommen. Grund: Ärzte unterliegen der Schweigepflicht. Kann der Partner die Ärzte nicht von ihrer Schweigepflicht entbinden, weil er im Koma liegt, kann es schwierig werden.

Im Falle einer Krankheit wird eine Vorsorgevollmacht für unverheiratete Paare wichtig.

Deswegen ist es wichtig, dass unverheiratete Partner sich gegenseitig eine Vorsorgevollmacht erteilen. Diese Vollmacht bewirkt, dass der andere Partner die Krankenakte und Befunde einsehen kann. Und, dass er die medizinischen Maßnahmen durchsetzen kann, die im Interesse seines Partners sind oder die sein Partner sogar vorher in der Patientenverfügung genau festgelegt hat. Diese Vorsorgevollmacht muss man nicht unbedingt von einem Notar oder einer Behörde beglaubigen lassen. Zu bedenken ist, dass sich eine unbeglaubigte Vollmacht im Nachhinein anzweifeln lässt.

Eine Vorsorgevollmacht kann auch noch viele andere Bereiche wie zum Beispiel die Vertretung in Vermögensfragen regeln, aber Sie können sie auch auf den Gesundheitsbereich beschränken. Vom Bundesjustizministerium gibt es online eine Vorsorgevollmachts-Vorlage. Lässt man nur seine Unterschrift unter eine reine Gesundheitsvollmacht beglaubigen, kostet das rund 20 Euro. Sobald man auch Vermögensfragen mit einer Vorsorgevollmacht abdeckt, richten sich die Gebühren des Notars nach der Höhe des Vermögens.

Unverheiratete Partner Versorgungslücken vermeiden

Alle Paare, die ohne Trauschein zusammenleben, sollten über die Rente reden. Klingt seltsam? Mag sein, ist aber ein wichtiges Thema bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften, vor allem, wenn es gemeinsame Kinder gibt:

"Der wichtigste Punkt ist, dass das Paar überlegt, ob es irgendwelche Lücken in der Erwerbskarriere eines Partners gibt. Viele Frauen arbeiten wegen der Kinder nur noch Teilzeit, da muss ein Ausgleich geschaffen werden. Das Fehlen der sozialen Sicherheit ist das Charakteristikum der nichtehelichen Lebensgemeinschaft."

Prof. Dr. Dr. Herbert Grziwotz, Notar in Regen

Wohnung mieten ohne Trauschein

Zieht ein Partner in die Mietwohnung des anderen, sollte er sich auch in den Mietvertrag eintragen lassen. Nur dann gilt er als Mieter mit allen damit verbundenen Rechten. Mieten beide Partner gemeinsam eine Wohnung, dann sollten auch beide den Mietvertrag unterschreiben. Damit lässt sich verhindern, bei einer Trennung vom Ex-Partner einfach vor die Tür gesetzt zu werden. Sind beide Mieter, haften beide für die Mietzahlungen und die Nebenkosten.

Stirbt Ihr Partner, können Sie weiterhin problemlos in der Wohnung wohnen, auch, wenn Sie noch nicht im Mietvertrag stehen. Das ist in Paragraph 563 GBG geregelt: "Der Ehegatte oder Lebenspartner, der mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führt, tritt mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein."

Möchten Sie den Mietvertrag nicht unterschreiben, können Sie mit Ihrem Partner ein sogenanntes befristetes Nutzungsrecht vertraglich vereinbaren. Dann haben Sie bei einer Trennung noch genügend Zeit, sich eine neue Wohnung zu suchen.

Unverheiratet Haus kaufen

Wollen Sie als unverheiratetes Paar ein Haus kaufen, müssen Sie sich leider schon vorher Gedanken machen, was passieren würde, wenn die Beziehung in die Brüche ginge. Wer darf bei einer Trennung im Haus wohnen bleiben, wer zahlt wen aus, wie wird die Eigenleistung in Form von Renovierungs- und Ausbauarbeiten gewertet - all diese Fragen sollten vor dem Kauf geklärt werden.

Ins Grundbuch sollten sich beide Partner eintragen lassen, denn nur, wer im Grundbuch steht, besitzt das Haus. Entweder zahlt jeder die Hälfte oder man vereinbart eine andere Aufteilung, die auch so ins Grundbuch eingetragen wird.

"Die meisten wählen eine Miteigentümergemeinschaft mit einer 50/50 Aufteilung. Allerdings ist das steuerrechtlich manchmal schwierig. Bringt der eine deutlich mehr als das andere Partner ein, gilt das als Zuwendung und muss mit 30 Prozent versteuert werden, soweit es den Freibetrag von 20.000 Euro innerhalb von zehn Jahren übersteigt."

Herbert Grziwotz

Sorgerecht Paare ohne Trauschein

Unverheiratete Paare haben nicht automatisch das gemeinsame Sorgerecht.

Wenn ein verheiratetes Paar ein Kind bekommt, gilt der Mann automatisch als Vater und das Paar hat das gemeinsame Sorgerecht. Das ist bei unverheirateten Paaren anders - hier hat die Mutter das alleinige Sorgerecht für das Kind, wenn die Partner nichts unternehmen. Wollen beide das gemeinsame Sorgerecht eintragen lassen, können sie das beim zuständigen Jugendamt tun, ohne, dass Kosten entstehen. Dazu muss der Vater die Vaterschaft anerkennen und beide Eltern müssen eine sogenannte Sorgerechtserklärung abgeben. Das können werdende Eltern auch bereits vor der Geburt des Kindes erledigen.

Stiefkinder adoptieren als nichtehelicher Partner

Verheiratete können Kinder ihres Partners adoptieren, bei unverheirateten Paaren geht das bei minderjährigen Kindern, die ein Partner mit in die Beziehung bringt, nicht.

"Unverheirateten steht dieser Weg nicht offen: Möchte der eine das Kind des anderen adoptieren, würde dessen Verwandtschaftsbeziehung zum Kind erlöschen (Bundesgerichtshof, Az. XII ZB 586/15)."

Stiftung Warentest

Das heißt, die Mutter würde das Kind als Kind verlieren, wenn ihr Lebenspartner es adoptiert. Etwas anderes ist es, wenn das Kind volljährig oder älter ist. Dann kann es vom Lebenspartner adoptiert werden ohne dass die Verwandtschaftsbeziehungen zum eigentlichen Elternteil betroffen sind.

Unterhalt unverheirateter Partner

Verheiratete sind zu gegenseitigem Unterhalt verpflichtet. Trennt sich dagegen ein unverheiratetes Paar, bestehen meist keinerlei Unterhaltsansprüche. Hat ein unverheiratetes Paar Kinder, hat bei einer Trennung derjenige Partner, der sich hauptsächlich um die Kinderbetreuung gekümmert hat, einen Unterhaltsanspruch an den Ex-Partner. Allerdings nur so lange, bis das jüngste gemeinsame Kind das Kindergartenalter erreicht hat, also drei Jahre alt geworden ist. Dann sieht das 2008 neu geregelte Unterhaltsrecht vor, dass auch der Kinder erziehende Partner wieder Vollzeit arbeiten geht und für sich selbst sorgt.

In einem Partnerschaftsvertrag können Sie die soziale Absicherung der Partner regeln. Ein Vermögensausgleich sollte darin für den Partner vorgesehen sein, der für die Erziehung der Kinder zu Hause bleibt und dadurch vielleicht nur Teilzeit oder gar nicht arbeitet. Außerdem muss für diesen Partner auch an einen Versorgungsausgleich für dessen Altersvorsorge gedacht werden.

Unverheiratet erben

Gibt es kein Testament, gehen Unverheiratete leer aus, wenn der Lebenspartner stirbt. Auch nach langem Zusammenleben erlangen unverheiratete Partner kein Erbrecht. Wenn der Partner stirbt, ohne dass der Nachlass geregelt ist, erben allein die Angehörigen - zum Beispiel die Kinder oder die Eltern des Verstorbenen.

In einem Testament oder einem notariellen Erbvertrag können sich die Partner gegenseitig als Erben einsetzen. Bei einem notariellen Erbvertrag legen sich beide Parteien fest, wer was erbt. Deswegen kann ein Erbvertrag auch nur einvernehmlich von beiden Partnern geändert werden. Allerdings sollte das unverheiratete Paar Folgendes beachten: Während Verheiratete im Erbfall einen Freibetrag von 500.000 Euro haben, zahlt ein unverheirateter Erbe 30 Prozent Erbschaftssteuer auf alles, was über seinen Freibetrag von 20.000 Euro hinausgeht.

Testament bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften

Verheiratete Paare können ein gemeinsames Testament aufsetzen, Paare ohne Trauschein nicht:

"Bei unverheirateten Paaren ist nur ein Einzeltestament möglich. Wenn sich beide hinsetzen, zusammen ein Testament verfassen und unterschreiben, ist das unwirksam."

Herbert Grziwotz

Bestattung unverheirateter Partner

Auch auf die Art der Bestattung hat der Lebenspartner oft keinen Einfluss, denn im Bestattungsrecht vieler Bundesländer wird der nichteheliche Partner nicht als naher Angehöriger eingestuft. Das kann man umgehen, indem die Lebenspartner per Vollmacht verfügen, dass der andere das Recht auf Totenfürsorge hat.

Partnerschaftsvertrag wann

Ein Partnerschaftschaftsvertrag kann vieles regeln und dafür sorgen, dass bei einer Trennung nicht einer der Partner extrem benachteiligt zurückbleibt. Ein Partnerschaftsvertrag kann formfrei schriftlich formuliert werden. Allerdings müssen Sie mit einem Partnerschaftsvertrag zu einem Notar gehen, wenn darin die Übertragung von Immobilien geregelt werden soll.

Wie viele Paare nutzen das? "Nicht viele machen einen umfassenden Partnerschaftsvertrag, die meisten treffen nur punktuelle Vereinbarungen, wenn es um eine Immobilie oder die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens geht, die Absicherung beim Tod des Partners oder einen fairen Ausgleich, wenn es mit der Beziehung nicht klappt", sagt Notar Herbert Grziwotz.

Facebook-Vorschau - es werden keine Daten von Facebook geladen.

BAYERN 1

Tipps für eine glückliche Partnerschaft - Wir haben Paare, die schon lange zusammen sind, nach ihren Tipps für eine liebevolle Partnerschaft gefragt. Vielen Dank für die vielen schönen Antworten!Gepostet von BAYERN 1 am Montag, 7. Mai 2018


29