Bayern 1


116

Dampfnudeln Rezept für Dampfnudeln aus der Pfanne

Sie sind der Klassiker unter den bayerischen Mehlspeisen: die Dampfnudeln. BAYERN 1 Sternekoch Alexander Herrmann verrät Ihnen hier ein Originalrezept aus der Pfalz und gibt Tipps für den perfekten Teig.

Stand: 16.02.2022

Dampfnudel mit Vanillesoße im Teller | Bild: mauritius-images

Dampfnudeln - Zutaten

650 g Mehl
1 Würfel frische Hefe
70 g Zucker
300 ml Milch
ein Ei
40 g Butter
2 EL Butterschmalz
Wasser
Salz

Rezept für Dampfnudeln

Milch in einem kleinen Topf auf dem Herd erwärmen. Wenn sie lauwarm ist mit Zucker, Hefe und wenig Mehl zu einem flüssigen "Vorteig" verrühren und etwa 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Nun mischen Sie alle weiteren Zutaten (das restliche Mehl, Ei, Prise Salz, flüssige Butter) langsam zu dem Teig. Alles verrühren und richtig gut miteinander verkneten. Hier gilt die Regel: Je länger, desto besser!

Teig anschließend in eine Schüssel geben, mit einem feuchten Tuch abdecken und im auf 50 Grad vorgeheizten Backofen 30 bis 40 Minuten gehen lassen.

Der Teig sollte nun noch einmal kräftig verknetet werden. Portionieren Sie kleine Teigstücke (etwa so groß wie ein Hühnerei) und rollen sie zu Kugeln. Diese werden mit ein wenig Abstand auf ein mit Mehl bestäubtes Blech gesetzt. Wieder mit einem feuchten Tuch abdecken und noch einmal gehen lassen.

Eine beschichtete Pfanne mit Butterschmalz ausstreichen und bei schwacher Hitze zerlaufen lassen. Nehmen Sie die Teigkugeln vom Blech und setzen Sie sie nebeneinander in die Pfanne, so dass immer ein Fingerbreit dazwischen Platz ist. Jetzt so viel Wasser angießen, dass die Dampfnudeln ca. einen Fingerbreit angegossen sind. Anschließend mit einer guten Prise Salz bestreuen, am besten mit einem Glasdeckel verschließen, auf den Herd stellen und die Hitze erhöhen.

Jetzt zuschauen, bis das Wasser richtig kocht und dann die Hitze auf die schwächste Stufe herunterdrehen. So ca. 10 bis 15 Minuten garen. Wichtig ist, dass Sie dabei den Deckel nicht heben.

Wenn die Dampfnudeln anfangen zu "singen" (Wasser ist dann soweit eingekocht, dass es das Fett mit hochreißt und man ein leises "Spratzeln" hört - bzw. mit einem Glasdeckel sogar sieht), ein wenig an der Pfanne rütteln, damit die Dampfnudeln unten nicht anbrennen, während sie von der Unterseite leicht anbraten und ihre Kruste bekommen.

Was passt zu Dampfnudeln?

Jetzt sind die Pfälzer Dampfnudeln fertig. Sie können den Deckel entfernen und die Dampfnudeln servieren. Sie schmecken hervorragend als Beilage zu Schweinebraten oder aber natürlich auch mit Kompott und Vanillesoße.

Lust auf mehr Ideen für Mehlspeisen? Probieren Sie den Klassiker aus Österreich: Zwetschgenknödel


116