"/>

Corona Kontaktperson Diese Kontaktregeln gelten aktuell - deutliche Lockerungen bei Treffen

Wie viele Kontaktpersonen darf ich treffen: Das sind die aktuellen Regeln - nach dem jüngsten Beschluss des bayerischen Kabinetts vom 4. Juni. Sie gelten seit 7. Juni.

Stand: 07.06.2021 08:48 Uhr

Zwei Freunde begrüßen sich mit Ellbogen-Gruß und tragen dabei Mundschutz. | Bild: mauritius-images

Die Corona-Infektionszahlen sinken und deswegen gibt es auch bei den persönlichen Kontakten deutliche Erleichterungen, so die Bilanz einer Pressekonferenz von Ministerpräsident Markus Söder nach einem Treffen des Ministerrats. Diese Regelungen gelten in Bayern seit 7. Juni:

Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 dürfen sich zehn Personen aus maximal drei Haushalten treffen.

Liegt der Inzidenzwert unter 50, dürfen sich zehn Personen ohne vorgeschriebene Haushaltszahl treffen - also auch zehn Einzelpersonen.

Seit dem 6. Mai werden alle vollständig gegen das Corona-Virus geimpften Menschen und Genesene bei der Zahl der maximal erlaubten Kontakte nicht mitgezählt.

Private Feiern - wieviele Personen dürfen teilnehmen

Bei privaten Feiern wie Hochzeiten, Geburtstagen, Taufen dürfen bei einer Inzidenz von 50 bis 100 draußen 50, in Innenräumen 25 Personen teilnehmen - beides mit vorherigem Corona-Test.

Bei einem Inzidenzwert von unter 50 sind bis zu 100 Personen draußen und 50 Personen in Innenräumen erlaubt - ohne, dass Tests notwendig sind.

Zahl Kontaktpersonen - Kinder unter 14 Jahren und Geimpfte werden nicht mitgezählt

Die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder unter 14 Jahren und Menschen, die vollständig gegen Corona geimpft sind, sowie Genesene bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht.

Partner gelten als ein Haushalt 

Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten nach wie vor jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Welcher Inzidenzwert gilt bei Treffen mit Kontaktpersonen?

Es gilt immer der Inzidenzwert am Ort des Treffens. Die aktuellen Inzidenzwerte finden Sie hier:

Das sind die Kontakt-Regelungen der Bundesnotbremse

Die Bundes-Notbremse läuft zum 30. Juni aus. Die bundesweite Notbremse sieht bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 vor, dass sich ein Hausstand mit nur einer weiteren Person treffen darf. Diese Regelung wurde in den bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten bereits verfolgt (s.u).

Desweiteren ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken nur gestattet...

  1. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 100 überschritten wird, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person; zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst (die wechselseitige Kinderbetreuung ist mit Beschluss des bayerischen Kabinetts vom 27.4.2021 wieder inzidenzunabhängig; das gilt aber nur für Bayern - siehe oben) ,
  2. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 100 liegt, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstands, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird,
  3. in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten wird, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen zweier weiterer Hausstände, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt zehn Personen nicht überschritten wird.

Wann gilt die Notbremse und ab welchem Tag

Hintergrund zu den Kontaktbeschränkungen: Steigen die Infektionszahlen in einem Landkreis oder einer Stadt über 100 Infektionen je 100.000 Einwohner, tritt die bundesweite Notbremse in Kraft: Steigt die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen auf über 100, wird die Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften ab dem zweiten darauffolgenden Werktag wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt (Notbremse). Kinder bis 14 Jahre werden dabei jeweils nicht mitgezählt. Die Notbremse gilt noch bis zum 30. Juni, läuft dann aber aus.