Bayern 1


33

Bienenkuchen Saftiger Kuchen mit Aprikosenbienen

Saftiger Kuchen und darauf süße Aprikosen - dieser Bienenkuchen sieht nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt auch besonders gut.

Stand: 12.07.2017

Aprikosen mit Schokoladenstreifen liegen auf dem Kuchen. | Bild: BR

Bienenkuchen mit Aprikosen

Zutaten für den Boden

350 g Mehl
250 g Zucker
4 Eier
175 ml flüssige Butter oder neutrales Öl
150 ml Wasser mit Kohlensäure
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Backpulver

Zutaten für den Belag

4 EL Aprikosenmarmelade
250 g Quark
250 ml Sahne
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Aprikosenbienen

10 Aprikosen (Sie können natürlich auch Aprikosen aus dem Glas oder der Dose verwenden)
Kuvertüre (dunkel und hell)
Mandelblättchen

Zubereitung Selterskuchen

Die trockenen Zutaten (Mehl, Puddingpulver, Zucken, Backpulver) miteinander vermischen. Übrige Zutaten hinzufügen und mit dem Handrührgerät kurz auf niedriger Stufe vermischen und anschließend zwei Minuten lang auf höchster Stufe zu einem glatten Teig verrühren.

Auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen und für etwa 20 bis 25 Minuten bei 180 Grad backen.

Den Kuchen mit der Aprikosenmarmelade bepinseln. Ist sie zu fest, einfach mit etwas heißem Wasser anrühren.

Die Sahne steif schlagen und unter den mit Vanillezucker gesüßten Quark heben. Wer möchte, kann auch etwas Sahnesteif dazugeben. Auf dem ausgekühlten Kuchen verteilen.

Bienen aus Aprikosen zubereiten

Dunkle und helle Kuvertüre verschiedenen Schüsseln schmelzen. Aprikosen halbieren, auf den Kuchen legen und mit einem Löffel Schokoladenstreifen aufmalen. Mehrere Kleckse dunke Kuvertüre auf ein Stück Backpapier geben und mit heller und dunkler Kuvertüre Punkte als Augen darauf setzen. Mit dunkler und heller Schokolade ein Gesicht malen. Die Aprikosen jeweils zwei Mal einstechen und die Mandelblättchen als Flügel einstecken.

Guten Appetit!

Sie haben nicht genug Eier oder Mehl im Haus? Wie Sie beim Backen Zutaten ersetzen, lesen Sie hier.


33

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Nadine, Dienstag, 18.Juli 2017, 21:30 Uhr

1. Danke

Danke für das Rezept. Das werde ich dann mal ausprobieren. Schmeckt bestimmt ganz gut.