Bayern 1


0

Barfuß laufen Warum barfuß laufen unsere Füße gesund macht

Schuhe aus! Wir sollten viel häufiger barfuß laufen, denn das freut unser Kreuz. Und nicht nur das. Wir klären, warum barfuß laufen tatsächlich so gesund ist. Und warum es sogar gesund ist, ohne Schuhe joggen zu gehen.

Stand: 11.06.2019 | Archiv

Frau balanciert barfuß auf einem Stamm im Wald | Bild: mauritius images

Laufen wir barfuß, passiert zweierlei: Die Muskulatur unseres Fußes und der Waden muss richtig arbeiten so ganz ohne die Unterstützung durch Sohle und Absatz eines Schuhs. Das trainiert unseren Fuß. Wir haben barfuß einen ganz anderen Auftritt:

 "Das Fußaufsatzverhalten und die Laufbewegung verändern sich. Man tendiert dazu, vermehrt mit dem Vorfuß aufzusetzen und Aufprallkräfte abzufangen durch höheren Muskeleinsatz. Die Schritte werden kürzer und die Schrittfrequenz nimmt zu. Es gibt zunehmend Hinweise dafür, dass beim Barfußlaufen die Laufökonomie verbessert wird." Prof. Dr. Astrid Zech, Sportwissenschaftlerin, Uni Jena

In Schuhen treten wir meist zuerst mit der Ferse auf, unsere Schuhsohlen schränken die Bewegungsfreiheit unserer Füße - überspitzt gesprochen - wie eine Schiene ein. Mit der Ferse zuerst aufzukommen ist für unsere Gelenke und unsere Wirbelsäule viel schlechter als unser natürlicher Barfuß-Gang, so so aussieht - mit dem Vorfuß aufzutreten, abzurollen und mit Hilfe unserer Muskulatur und Sehnen die Stöße des Auftritts aktiv abzufedern.

Barfuß laufen macht den besseren Fuß

Füße von Barfußläufern sehen anders aus als die von Menschen, die immer Schuhe tragen. "Die Füße sind breiter und das Fußgewölbe höher", sagt Astrid Zech, Sportwissenschaftlerin ander Uni Jena. Das führt die Forscherin auf die besser ausgebildete Muskulatur am Fuß zurück.

 Barfußlaufen Kinder

Trainierte Füße sind gesündere Füße: "Bei leichten Fehlstellungen wie Senk- und Spreizfüßen empfehlen wir immer, die Fuß-Muskulatur zu trainieren, zum Beispiel mit häufigerem Barfußlaufen. Je früher man damit beginnt, desto besser", sagt Orthopäde Dr. Till Zeitlmann.

 Besonders Kinder sollten im Sandkasten, auf dem Klettergerüst, im Wald und auf Wiesen möglichst oft ohne Schuhe rumtoben, denn sie profitieren wirklich vom Barfußlaufen. Das ist wissenschaftlich mittlerweile nachgewiesen. Sportwissenschaftlerin Prof. Astrid Zech von der Uni Jena hat zusammen mit südafrikanischen Kollegen der Stellenbosch Universität bei Kapstadt bewiesen, dass Barfußlaufen besonders bei Kindern die motorische Entwicklung fördert.

Dazu wurden die Füße von deutschen und südafrikanischen Kindern miteinander verglichen. Die südafrikanischen Kinder, die fast immer barfuß unterwegs sind, die ohne Schuhe in die Schule gehen und ihre gesamte Freizeit inklusive Sport barfuß verbringen, schnitten nicht nur beim Balancieren und Springen besser ab als die deutschen Kinder.

Orthopäde Dr. Till Zeitlmann sagt dazu: "In Schuhen verkümmert die Muskulatur und viele Schuhe sind aus modischen Gründen auch zu eng."

 Zu Hause in Socken laufen ist (fast) wie barfuß

Nach Hause kommen und nur noch auf Socken durch die Wohnung laufen - bringt das was? Beide Experten bejahen das. "Auch dabei haben wir einen barfußähnlichen Effekt", so Astrid Zech.

Wer nicht barfuß laufen darf

"Zwei Gruppen sollten sehr vorsichtig sein mit dem Barfußlaufen oder es besser meiden: Diabetiker und Menschen mit strukturellen Schäden wie einer Arthrose, die ohnehin orthopädische Schuhe tragen. Die vermehrte Belastung durch das Barfußlaufen kann bei diesen Patienten zu einer Zunahme der Schmerzen in den Gelenken führen", so Dr. Till Zeitlmann.

Diabetiker sollten deshalb gut auf ihre Füße aufpassen, weil ihre Nerven häufig geschädigt sind und sie daher oft gar nicht wahrnehmen, wenn sie sich am Fuß verletzen. Da bei ihnen Wunden durch die schlechte Durchblutung auch noch schlecht verheilen, müssen sie Verletzungen generell tunlichst vermeiden.

 Barfuß laufen mit Hallux Valgus

Bei einem Ballenzeh oder Hallux Valgus kann Barfußlaufen lindernd wirken: "Bei einem Hallux Valgus kann Barfußlaufen die Verschlimmerung verlangsamen", so Dr. Zeitlmann. Ein Hallux Valgus ist eine Fußfehlstellung, bei der der Mittelfußknochen des großen Zehs nach außen ausweicht und eine Ausbuchtung am Fuß bildet. Das Gelenk entwickelt in vielen Fällen eine Arthrose, in manchen Fällen muss das auch operiert werden.

Betroffen sind häufiger Frauen als Männer. Ursachen sind ihr schwächeres Bindegewebe. Generell wird das Auftreten eines Hallux Valgus durch genetische Faktoren bestimmt und auch durch das Tragen von Schuhen, die den Zehen nicht genügend Platz bieten, gefördert.

 Barfußschuhe?

Sogenannte Barfußschuhe, Minimalschuhe oder Fivefingers, die so heißen, weil jeder Zeh in einer separaten Kammer "wohnt", sollen den Füßen das Barfußgefühl vermitteln und gleichzeitig vor Verletzungen wie zum Beispiel durch Scherben schützen. Diese Schuhe sind vorne oft sehr breit, besitzen keinerlei Absatz und nur eine sehr dünne und flexible Sohle.

"Die Barfußschuhe sind so ein Twitter zwischen Laufschuhen und Barfußgang. Der Effekt des Barfußganges ist bei solchen Schuhen aber bereits da," so Dr. Zeitlmann. Allerdings sollte der Umstieg auf diese Schuhe langsam erfolgen, denn Füße, Sehnen und Muskulatur brauchen eine ganze Weile, um sich an diese andere Art der Schuhe gewöhnen.

Barfuß joggen?

Ohne Schuhe joggen? Das geht. Allerdings müssen es auch erfahrene Läufer langsam angehen, sonst können Überlastungen der vorderen Sehnen des Unterschenkels oder der Achillessehne auftreten oder sogar Ermüdungsbrüche. Anfangs sollten auch fitte Läufer maximal 15 bis 20 Minuten am Stück barfuß joggen. "Die Sehnen brauchen mindestens zwei bis drei Monate Adaptionszeit. Sie brauchen Zeit, sich umzubauen", so Zeitlmann. Manche Läufer berichten sogar, dass bei ihnen die Umstellung ein halbes Jahr gedauert hat.

Der Vorteil des Barfuß-Joggens aus orthopädischer Sicht: "Menschen, die barfuß laufen gehen, stellen sich meist auf den Vorfuß-Lauf um und das ist gelenkschonender als normales Joggen. Davon profitiert die gesamte Kette bis zur Lendenwirbelsäule."

Barfußparks

Über glattes Holz balancieren, mit den Füßen durch Matsch waten oder auf Mulch und Steinchen gehen: In Barfußparks kann man seine Füße mal frei lassen. Bayern besitzt einige sehr schöne Barfußparks.

 Barfuß Auto fahren

Darf ich mich ohne Schuhe ans Steuer meines Pkw setzen oder ist das sogar verboten? Wir klären, ob Sie barfuss Auto fahren dürfen.


0