Bayern 1


32

Bananenschalen als Dünger Schalenabfall sinnvoll nutzen

Bananen nachhaltig verzehren heißt: Die Schale kommt in den Garten oder auf den Balkon - als Dünger. Unsere BAYERN 1 Gartenexpertin hat Tipps und Tricks für Bananenschalen als Dünger.

Stand: 01.07.2020 | Archiv

Gemüsereste liegen in einer Papiertüte, daneben liegt eine Bananenschale | Bild: mauritius images

100 Bananenschalen landen jedes Jahr pro Nase in der Mülltonne. Dabei sind die Schalen ein echter Superdünger, gerade jetzt, wo viele Blühpflanzen Nährstoffnachschub brauchen.

Bananenschalen als Dünger

Die getrocknete Schale einer reifen Banane enthält etwa zwölf Prozent Mineralien. Der größte Teil davon sind rund zehn Prozent Kalium, der Rest verteilt sich hauptsächlich auf Magnesium und Calcium. Zusätzlich enthalten die Schalen rund zwei Prozent Stickstoff und kleinere Mengen Schwefel.

Wenn Sie die Schalen Ihrer Bananen als Dünger verwenden wollen, sollten Sie ausschließlich Bio-Bananen kaufen, so BAYERN 1 Gartenexpertin Karin Greiner. Pflanzenschutzmittel schützen nicht nur vor Krankheiten, sondern konservieren auch die Schalen. Sie zersetzt sich deutlich langsamer als die einer Bio-Banane.

Bananenschalen zum Düngen vorbereiten

Damit sich die Bananenschalen im Boden schnell zersetzen, sollten Sie sie entweder mit einem Messer in kleine Stücke zerschneiden oder mit einer Küchenmaschine zerhacken, so die Expertin. Letzteres geht am besten mit zuvor grob zerkleinerten, frischen Schalen, da sie im trockenen Zustand oft sehr faserig werden. Anschließend können Sie die Bananenschalen zunächst an einem luftigen Ort trocknen lassen, bis Sie die benötigte Menge beisammen haben, oder sie direkt als Dünger verwenden. Bewahren Sie die Schalen nicht in einem geschlossenen Gefäß oder Folienbeutel auf, damit sie nicht schimmeln, erklärt Karin Greiner.

Welche Pflanzen mögen Bananendünger?

Zum Düngen arbeiten Sie die frischen oder getrockneten Schalenstückchen einfach im Wurzelbereich der Pflanzen flach in die Erde ein. Besonders gut reagieren Blütenstauden und Rosen auf die Düngung mit Bananenschalen. Sie sind gesünder, blühfreudiger und kommen dank des hohen Kalium-Anteils besser durch den Winter, so die Gartenexpertin. Da der Stickstoff-Gehalt sehr gering ist, können Sie Ihre Pflanzen die gesamte Saison hindurch mit Bananenschalen düngen. Eine Überdüngung ist dabei kaum möglich – zudem hat man ohnehin kaum genügend "Bananendünger", um ein ganzes Rosenbeet zu versorgen. Rund 100 Gramm pro Pflanze sind eine gute Dosis.

Flüssigdünger aus Bananenschalen - der Geheimtipp

BAYERN 1 Gartenexpertin Karin Greiner hat noch einen besonderen Tipp parat: Balkon- und Zimmerpflanzen können Sie mit einem Flüssigdünger aus Bananenschalen versorgen. Dazu zerkleinern Sie die Schalen und kochen rund 100 Gramm mit einem Liter Wasser auf. Lassen Sie den Sud anschließend über Nacht ziehen und seihen Sie die Schalenreste am nächsten Tag mit einem feinen Sieb ab. Den "Bananen-Tee" sollten Sie dann 1:5 mit Wasser verdünnen und damit ihre Zimmerpflanzen gießen.

Viele gute Ideen für Balkon & Garten, dazu Tipps für Zimmerpflanzen, und den Haus- und Ziergarten rund ums Jahr gibt unsere Gartenexpertin Karin Greiner jeden Samstag um 13.15 Uhr im Samstagmittag bei BAYERN 1. Viele Antworten zu häufigen Garten- und Pflanzenfragen finden Sie hier.


32