Bayern 1


6

Auto waschen Winter Wie häufig sollte ich zur Autowäsche im Winter

Streusalz greife den Autolack an, so sagt man. Wir klären die Frage, ob man im Winter häufiger Auto waschen sollte als im Sommer oder am besten gar nicht.

Stand: 08.02.2021

Ein Pkw zwischen den Bürsten einer Autowaschanlage | Bild: mauritius images

Viele Autofahrer fahren in den Wintermonaten mit ihrem Auto deswegen seltener in die Waschanlage, weil es ohnehin wieder schnell eindreckt. Schmuddelwetter mit nassen und schmutzigen Fahrbahnen, Streusalz nach Schneefall - all das macht dem Auto zu schaffen. Sollten wir deswegen lieber häufiger durch die Waschstraße fahren. Oder doch lieber nicht? Das sagen die Experten dazu, wie oft wir unserem Auto im Winter eine Wäsche gönnen sollten.

Wie oft das Auto waschen im Winter?

Der Experte vom ADAC empfiehlt, im Winter genauso häufig wie im Sommer in die Waschsstraße zu fahren. Der ADAC schreibt:

"Waschen Sie also auch im Winter frei nach Ihrem persönlichen Sauberkeitsempfinden: Dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihrem Fahrzeug eine Wäsche einfach guttut."

ADAC

Die Experten vom Kfz-Gewerbe dagegen empfehlen eher eine häufigere Reinigung. Die schmuddeligen Straßen sorgen dafür, dass das Auto sehr schnell verschmutzt: "Dagegen hilft nur häufiges Waschen, bevor sich das Streusalz an ungeschützten Bauteilen festbeißen kann", so der Verband des "Deutschen Kraftfahrgewerbes". Einige Argumente sprächen für ein häufigeres Waschen im Winter. Je länger Salz und Schmutz Zeit hätten einzuwirken, desto größer seien die Rostschäden an "Auspuffanlage, Bodenblechen, Bremsen und anderen Fahrzeugteilen."

Außerdem profitiere die Sicherheit, ein sauberes Auto sei im Verkehr besser sichtbar und besser beleuchtet:

"Zudem leuchten schmutzige Scheinwerfer deutlich weniger weit, der TÜV Rheinland ermittelte eine Reduzierung der Reichweite um 77 Prozent. Statt rund 50 Meter beträgt die Reichweite nur noch etwa 6,5 Meter."

Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe

Wann muss ich im Winter mein Auto spätestens waschen

Sichere Anzeichen, dass mein Auto dringend eine Wäsche braucht, kennt jeder. Dennoch haben die Experten vom Kraftfahrzeuggewerbe einen Tipp, wann allerhöchste Zeit für eine Autowäsche ist: "Wenn die weißen Flächen der Nummernschilder einen deutlichen Graustich bekommen, ebenso die nicht vom Wischer gereinigten Flächen der Frontscheibe und spätestens, wenn auch der Ausblick durch die Seitenscheiben getrübt ist."

Auto waschen im Winter - auf gute Vorwäsche achten

Der TÜV Süd empfiehlt, bei einer Winterwäsche auf eine gute und gründliche Vorreinigung des Autos zu achten. "Denn wird die Schmutzschicht vorher nicht richtig beseitigt, können bei der eigentlichen Wäsche kleine Kratzer entstehen, weil Steinchen und Schmutzpartikel von den Textilwalzen über den Lack gezogen werden."

Nach der Autowäsche im Winter sollten Autofahrer am besten die Türdichtungen trockenreiben und gegebenenfalls nachfetten - damit die Türen nicht festfrieren.

Schadet Streusalz dem Autolack und muss ich deswegen das Auto waschen

Streusalz schadet Autolack - logisch möchte man meinen. Doch so einfach ist es nicht. Lackoberflächen, die intakt sind, stecken das Streusalz ohne Schaden weg. Ein Problem kann nur bei Autolack entstehen, der schon kleine Beschädigungen aufweist.

Wann soll ich im Winter mein Auto nicht waschen

Bei sehr niedrigen Außentemperaturen, also konkret ab und unter minus 10 Grad, rät der ADAC von einer Autowäsche ab. Grund: Auch für das Autos und seine Einzelteile sind extreme Temperaturschwankungen zwischen der Kälte draußen und dem bis zu 30 Grad Celsius warmen Wasser der Waschanlage ein "Wärmeschock", der vor allem beschädigten Lackflächen nicht gut tut.


6