Bayern 1


22

Wirt verlangt 1 Euro Gebühr für Essensreste: Sinnvoll oder falsch?

Immer mehr Gastwirte verlangen eine Gebühr, wenn Gäste bei einem Buffet oder "All-you-can-eat"-Angebot Reste auf dem Teller liegenlassen. Aber ist das sinnvoll?

Stand: 18.08.2016

Essensreste liegen auf einem Teller.  | Bild: picture-alliance/dpa

Wer nicht aufisst, der zahlt. Dieses Motto setzen immer mehr Wirte um. Wer einem "All you can eat"-Angebot oder einem Buffet den Teller so voll lädt, dass er nicht aufessen kann, der muss dafür zahlen.

So zum Beispiel der Stuttgarter Wirt Guoyu Luan: In seinem Restaurant können Gäste 120 Minuten lang so viel bestellen, wie sie wollen - und schaffen. Pro Bestellung darf ein Gast jeweils fünf Gerichte ordern. Bleibt am Ende eines davon übrig, schlägt Luan einen Euro auf die Rechnung auf. Das Geld spendet der Wirt für einen guten Zweck. Andere Gastronomen berechnen eine Gebühr, wenn die Essensreste auf dem Teller 100 Gramm übersteigen.

Gebühr gegen Lebensmittelverschwendung

Wirt Guoyu Luan.

Die Motivation der Wirte ist immer die gleiche: Sie wollen weniger Essen wegwerfen. Laut einer Studie der Universität Stuttgart landen in Deutschland jedes Jahr rund 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll, ein großer Teil (47 Prozent der Lebensmittelabfälle in den Haushalten) wäre vermeidbar.

Wirt Guoyu Luan hat deshalb die Ein-Euro-Regel eingeführt: "Es heißt 'All you can eat' und nicht 'All you can wegschmeißen'. Zuhause machen die Leute das ja auch nicht."

Laut Stefanie Heckel, Sprecherin des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA), sei die Gebühr für Essensreste kein allgemeiner Trend in der Hotel- und Gaststättenbranche. Aber: "Das Thema Lebensmittelverschwendung hat in der Branche allerdings größere Bedeutung bekommen. Das ist eine Facette davon".


22

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Karl Heinz Heinrichs 52249 Eschweiler Rhld., Sonntag, 21.August 2016, 12:17 Uhr

20. Gebühr für all you kann eat verschwendung

es gibt viele Leute die bestellen und nehmen was das Buffett hergibt, und sagen dann ich hab ja garnicht so viel hunger und lassen es stehen, und nehmen sich dann was anderes, es könnte ja ein anderer nehmen,die sollen min. 15% mehrzahlen denn das sind unsagbare Kopflose Fresser und Eguisten die noch nie Hunger hatten oder so tun !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! unmögliche Menschen diese sieht man ständig

Greiner Karin, Sonntag, 21.August 2016, 08:03 Uhr

19. 1 € bezahlen für Essenreste es könnte noch mehr sein.

Ich finde es gut , wenn die Leute sich soviel Essen auf Ihren Teller geben und nicht aufessen. Es muß weg geworfen werden, andere verhungern. Es müßte noch mehr dafür verlangt werden. Schön, daß es noch vernünftige Menschen gibt..
Karin Greiner

Hero, Samstag, 20.August 2016, 09:07 Uhr

18. nicht richtig gelesen

Die Kommentare, die von "zu großen Portionen" schreiben, sollten wissen, dass beim Buffet oder "all-you-can-eat" der Gast die Größe / Menge der Portionen bestimmt. Dann nimmt man halt kleine Portionen und geht zwei oder drei mal zum Buffet. Ich arbeite selbst in der Gastronomie und kann manche Leute nicht verstehen. Bitte das richtige Verhalten auch den Kindern beibringen. Danke!

Hans, Freitag, 19.August 2016, 17:23 Uhr

17. allyou can eat Strafzahlung

Hervorragend - der Gier einen pädagogischen Effekt entgegensetzen.... nimm Dir nicht mehr, als Du wirklich vertragen kannst

Spangler , Freitag, 19.August 2016, 15:44 Uhr

16. Lebensmittelverachwendung

Ich finde es vollkommen richtig Gebühr zu verlangen. Wenn ich etwas nicht kenne , nehme ich erst einmal nur eine Kleinigkeit um es zu testen.Wie manche Leute ihren Teller vollladen ist unappetitlich. Die Kinder lernen es auch so von den Erwachsenen. Pfui !