Bayern 1


20

Affäre Wie verzeiht man Untreue?

Nach dreißig Jahren verliebt sein wie am ersten Tag, davon träumen viele Paare. In der Realität steigt die Zahl der Seitensprünge zwischen 40 und 50. Im „Podcast für ein besseres Leben“ verrät Therapeutin Bettina Brockmann, ob und wie man Untreue verzeihen kann. Hier anhören!

Stand: 09.04.2019

Kann man einen Seitensprung verzeihen?

Ob man einen Seitensprung verzeihen kann oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Paartherapeutin Bettina Brockmann rät aber dazu, nicht die ganze Beziehung auf das Fremdgehen zu reduzieren. „Setzen Sie sich zusammen und überlegen Sie gemeinsam, was Sie schon alles erlebt und geschafft haben.“ Wie hat sich die Beziehung in den letzten Jahren verändert? Was ging verloren? Was macht Ihre Beziehung aus? Bei einem Seitensprung ist es wichtig, die Fakten auf den Tisch zu legen und für alle Probleme eine Lösung zu finden. Dafür müssen Sie aber nicht die komplette Beziehung in Frage stellen.

Brockmann ist sich sicher, dass es nicht einfach nur hilft, sich zu entschuldigen und zu verzeihen. Bei einem Seitensprung geht wertvolles Vertrauen verloren und es kostet viel Zeit und Energie dieses Vertrauen wieder aufzubauen. Damit das funktioniert, müssen beide Partner die Affäre hinter sich lassen und gemeinsam an der Beziehung arbeiten.

„Wenn das Fremdgehen eine einmalige Sache war, dann denken Sie nicht gleich an Trennung“, rät Paartherapeutin Bettina Brockmann. Geben Sie sich und dem Partner eine Chance. Es ist wichtig, die ersten großen Emotionen, wie Enttäuschung, Selbstzweifel und Liebeskummer zuzulassen und diesen Gefühlen Raum zu geben. Danach sollten Sie mit Ihrem Partner in Dialog treten, um herauszufinden was passiert ist, wo das Problem lag und was man gemeinsam verändern kann. Sollte sich der Seitensprung wiederholen, dann ist es für alle Beteiligten oft besser, einen Schlussstrich zu ziehen.

Untreue vorbeugen

Damit es gar keinen Grund für einen Seitensprung gibt, sollten Sie ihre Beziehung lebendig gestalten. Dazu gehört ein erfülltes Sexualleben ebenso wie regelmäßiger Austausch darüber, was Sie beschäftigt. Reden Sie miteinander über Ihre Gefühle und nehmen Sie sich Zeit für intime Momente der Zweisamkeit. Dabei können Sie sich und dem Partner auch immer wieder zeigen, warum Sie das Leben gerne miteinander verbringen.

Wer geht häufiger fremd? Männer oder Frauen?

Statistiken über Affären und Seitensprünge gibt es viele. In einer Studie des „Deutschen Ärzteblatt“ zum Beispiel geben 15 Prozent aller Frauen und sogar 21 Prozent aller Männer an schon einmal fremdgegangen zu sein. Eine repräsentative Befragung der Online-Partnervermittlung Parship aus dem Jahr 2016 hat ergeben, dass 13 Prozent der Frauen und 25 Prozent der Männer schon mindestens einmal untreu waren. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen. Denn bei Umfragen zum Thema Fremdgehen spielt die soziale Erwünschtheit eine große Rolle, d.h. die Befragten sagen, obwohl die Befragung anonym durchgeführt wird, nicht immer die Wahrheit. Sie geben das an, was ihrem Ruf nicht schadet. Man kann also davon ausgehen, dass die Zahl der Seitensprünge höher liegt, als in den Befragungen angegeben. Grundsätzlich gilt es jedoch als gesichert, dass Männer häufiger fremdgehen als Frauen.

Laut Bettina Brockmann werden außereheliche Beziehungen fast immer nur entdeckt, weil ein Partner den anderen kontrolliert. Er liest ihre Briefe, durchsucht ihre Tasche und checkt Mails. Sie belauscht seine Telefonate oder checkt die Nachrichten auf seinem Handy. Das Vertrauen zwischen beiden ist also schon gestört, bevor der Seitensprung entdeckt wurde. Bewahrheitet sich der Verdacht, dann muss offen und ehrlich über den Seitensprung und die eigene Beziehung gesprochen werden, erklärt Bettina Brockmann.

Hören Sie das gesamte Gespräch zum Thema Seitensprung und ob man Untreue verzeihen kann: im "Podcast für ein besseres Leben" - gleich hier oben oder im BR Podcast-Center.


20