Bayern plus


1

Schlager- und Rockstar Peter Maffay wird 70

Er war "16 und sie 31", ist "über sieben Brücken" gegangen – und wollte "nie erwachsen sein": Peter Maffay. Am 30. August wird der Star der deutschen Musikszene 70. Neben der Musik bestimmt das soziale Engagement das Leben des "Tabaluga"-Erfinders.

Stand: 29.08.2019 | Archiv

Peter Maffay in Tüssling | Bild: BR/Max Hofstetter

1949 wurde Peter Alexander Makkay in Rumänien geboren. Dort wuchs er in Brasov (Kronstadt) auf, bis seine Familie in die oberbayerische Provinz auswanderte. Da war Peter 14 Jahre alt. Zunächst lernte Peter Geige, schwenkte aber schnell auf Gitarre um und gründete "The Dukes" – seine erste Band.

"Du" – Erfolge mit Schlagern

Nach der mittleren Reife begann Maffay 1968 eine Lehre als Chemigraph, eine Art Mediengestalter. Doch die Musik war ihm schon bald wichtiger und mit 21 Jahren brachte er sein erstes Studioalbum heraus. Die erste Single: "Du", ein Schlager aus der Feder von Michael Kunze, wurde gleich zum Hit. Es folgten weitere wie "Samstag Abend in unserer Straße" oder "Und es war Sommer". 1980 erschien dann sein Album "Revanche" mit dem Karat-Song "Über sieben Brücken musst du gehn". Die Platte wurde bisher 2,1 Millionen verkauft.

Rockmusik und Imagewandel

Trotz des Erfolgs als Schlagersänger forcierte Maffay Mitte der 1970er-Jahre einen Imagewechsel und folgte seiner eigentlichen Berufung: der Rockmusik. Sowohl die Rockfans als auch einige seiner Fans reagierten darauf mit Häme oder irritiert – doch der durchsetzungsstarke Maffay ließ sich davon nicht aufhalten, im Gegenteil.

Dem Rockmusiker entsprach auch sein damaliger Lebensstil mit Lederjacke, Motorrad – und Alkohol. Jahrelang habe er flaschenweise Whisky getrunken, verriet er 2012 in einem Interview – dazu täglich Dutzende Zigaretten. Das änderte sich erst, als bei ihm – fälschlicherweise – Lungenkrebs diagnostiziert wurde. Ein heilsamer Schock, wie er sagt.

"Tabaluga" und "Tattoos"

Neben der Rockmusik schuf der Künstler mit "Tabaluga" eine eigene Welt. Das Rockmärchen um den kleinen grünen Drachen wird auf verschiedenen Konzeptalben für Kinder und Erwachsene erzählt, tourt erfolgreich als Musical und wird als Zeichentrickserie in mehr als 100 Ländern gezeigt.

Einen weiteren großen Erfolg feierte Maffay 2010: Zum 40. Bühnenjubiläum brachte das Album "Tattoos " heraus, mit zahlreichen Neuaufnahmen seiner größten Hits. Es brachte ihm den 14. ersten Platz in den Albumcharts – Rekord in Deutschland.

Workaholic will kürzer treten

"Der Beruf hat alles überlagert – und zwar nicht zu knapp", sagt Maffay heute. Vielleicht sind auch daran seine vier bisherigen Ehen gescheitert. Jetzt im Alter will der Workaholic kürzer treten. Nicht zuletzt für seine junge Lebensgefährtin und die kleine, gemeinsame Tochter, die noch kein Jahr alt ist.

Ehrung durch Bundespräsidenten

Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Einsatz von Peter Maffay für Dialog und Verständigung zwischen den Religionen gewürdigt. "Sie sind aufgestanden und stehen ein für die Vision einer besseren Welt, für Völkerverständigung und für Toleranz durch Brückenbauen", heißt es in einem Gratulationsschreiben Steinmeiers an Maffay zu dessen 70. Geburtstag.

Engagement für Kinder

"Wer ein freiheitliches, ein lebenswertes Land will, der muss einstehen, der muss aufstehen gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit in jeder Form", schreibt der Bundespräsident darin. Steinmeier würdigte das Engagement der Peter Maffay Stiftung für den Dialog der Religionen und Kulturen, gegen Rassismus und für benachteiligte Kinder.


1