Bayern plus


2

LBV bittet um Hilfe Kuckuck ruft immer seltener - LBV bittet um Onlinemeldungen

Der Kuckuck gilt mit seinem charakteristischen Ruf als Frühlignsbote. Doch der ist immer seltener in Deutschland zu hören. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) will herausfinden, ob der Rückgang des Zugvogels mit dem Klimawandel zusammenhängt. Sie können bei dem Projekt helfen!

Stand: 11.04.2019

Um die Ursachen für den Rückgang des Kuckuck-Bestands in Deutschland zu erforschen, appelliert der Verband, die ersten Kuckucksrufe im Internet zu melden. Damit soll erforscht werden, ob sich die Ankunftszeit des Kuckucks in Folge des Klimawandels verändert.

Verwechselbarer Kuckucksruf

Für das Forschungsprojekt richtete der LBV eine Internetseite ein, auf der gemeldet werden kann, wann und wo der erste Kuckuck gehört wurde. Aber Vorsicht: Der kurze, prägnante Kuckuck-Ruf kann leicht mit dem ähnlich klingenden, langgezogenen Balzruf der Türkentaube verwechselt werden. Wer nicht sicher sei, ob er tatsächlich einen Kuckuck gehört hat, könne auf der Internetseite des Verbands einen "Ruf-Check" mit Hörbeispielen machen, so .

Klimawandel und Kuckuck

In Deutschland gehe der Bestand des Vogels, der bis nach Afrika fliegt, um zu überwintern, zurück. Daher wolle der Landesbund mit den Daten zur Kuckucksankunft im Brutgebiet untersuchen, ob und wie der Klimawandel verantwortlich für den Rückgang der Vogelart ist. Denn die Wirtsvögel brüten immer früher. Der LBV will feststellten, ob sich der Kuckuck diesen neuen Gegebenheiten mit der Zeit anpasst und seinen Rückflug aus dem Winterquartier auch immer früher beginnt.


2