Bayern plus


4

Kräuter-Rezept Wilde-Möhre-Küchle auf Lindenblütensabayon

Die wilde Möhre gehört im Sommer zu den auffälligsten Blumen am Wegesrand. Insekten lieben sie. Und auch wir können von der wilden Möhre profitieren, sagt unsere Kräuterexpertin Marion Reinhardt: aus Wurzeln, Blättern, Blüten und Samen lassen sich gesunde Speisen zubereiten.

Stand: 08.08.2018

Wilde Möhre | Bild: André Goerschel

Zutaten:

Für das Lindenblütensabayon:

1 Handvoll Lindenblüten
250 ml Sekt
2 Bio-Eier
2 TL Maisstärke
50 g Honig

Für die Wilde-Möhre-Küchle:

ca. 16 Blütenstände von der Wilden Möhre
125 g Mehl
1 Prise Salz
etwa 150 ml Weißwein
1 Bio-Ei
Pflanzenöl zum Ausbacken

Zubereitung:

Für das Sabayon die Lindenblüten mit Sekt übergießen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten Tag für die Küchle die Wilde-Möhre-Blütenstände für etwa 1 Stunde auf einem Geschirrtuch auslegen, damit sich kleine Insekten entfernen können.

Das Mehl mit Salz und Wein glatt rühren, das Ei zugeben. Etwa 20 Minuten stehen lassen; der Teig sollte zähflüssig, aber nicht zu fest sein. Das Öl in einer Pfanne stark erhitzen. Die Möhrenblüten am Stielende anfassen, durch den Teig ziehen und portionsweise im heißen Öl ausbacken. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Die getränkten Lindenblüten abseihen und den Sekt auffangen. Die Eier trennen, dabei die beiden Eiweiße separat aufbewahren. Es wird nur 1 Eiweiß benötigt, das zweite anderweitig verwenden. Die Eigelbe mit der Stärke anrühren und mit Sekt und Honig mischen. Über dem heißen Wasserbad langsam erhitzen und rühren, bis die Masse leicht andickt. Nicht kochen lassen! Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen und unter die Sekt-Ei-Masse ziehen. Noch warm auf Tellern anrichten und die Wilde-Möhre-Küchle darauf servieren.


4