B5 aktuell - Programm


0

Multimedia-Tipps im Juli "F1 2020" und "Death Stranding"

Runden drehen auf Formel 1-Strecken oder: Eintauchen in eine dystopisch-surreale Fantasywelt. Beides ist möglich, mit den Computerspielen, die Oliver Buschek diesen Monat empfiehlt.

Von: Oliver Buschek

Stand: 24.07.2020

Illustration: Gamepad mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

F1 2020

Es heulen die Motoren, die Saison beginnt im März und auf den Tribünen jubeln die Zuschauer. Während im echten Leben die Formel 1 erst diesen Monat mit Geisterrennen gestartet ist, tut sich im Spiel "F1 2020" eine Parallelwelt auf, in der von Corona nichts zu sehen und zu spüren ist. Wie in den Vorgängertiteln darf man hier auf den echten Formel-1-Kursen brausen – nicht auf den Ausweich-Strecken der Pandemie-Saison – darf Trainings, Qualifier und Rennen absolvieren – und muss sich auch außerhalb des Cockpits behaupten, etwa in Fernsehinterviews.

Da gilt es dann die Antwort auszuwählen, in der man das eigene Team preist. Das motiviert die Jungs und lässt die Chancen auf den Titel steigen.

"F1 2020" bietet so ziemlich alles, was man von einem Autorenn-Spiel erwartet. Erst recht natürlich, wenn man Original-Strecken und vertraute Fahrernamen lesen möchte. Und dank einstellbarer Schwierigkeitsstufen kann man sich das Spiel genau so kompliziert machen, wie man es gerne hätte. Wer die Herausforderung liebt, hat dann deutlich größere Schwierigkeiten, den Wagen schnell ins Ziel zu manövrieren als Casual Gamer, die einfach nur die flotte Fahrt genießen wollen. Neu in dieser Version: Endlich kann man auch zu zweit bei geteiltem Bildschirm gegeneinander antreten. Und im Modus "My Teams" kann man einen eigenen Rennstall betreiben, um dann Mercedes, Red Bull und wie sie alle heißen, das Fürchten zu lehren.

Das einzige Ärgernis in diesem Spaßpaket: Trotz eines Preises von rund 50 Euro verzichtet der Hersteller nicht darauf, zusätzlich Kasse machen zu wollen. In einem Online-Shop kann man gegen echtes Geld neue Lackierungen, Rennanzüge oder alberne Siegesposen erwerben. Am Spiel selbst ändern diese kosmetischen Updates nichts, aber gerade für junge Spielerinnen und Spieler sind sie eine unnötige Verführung.

"F1 2020" gibt es für PC, Playstation 4, Xbox One und Googles Streaming-Plattform Stadia. Es ist freigeben ohne Altersbeschränkung.

Death Stranding

Dieser Titel hier hat schon im vergangenen Jahr viele Spieler auf der Playstation 4 begeistert – jetzt ist er endlich auch für den PC erhältlich. Er heißt "Death Stranding" und stammt von dem japanischen Spieldesigner Hideo Kojima, der vor Jahren schon mit der Reihe "Metal Gear" fasziniert hat. Sein neuestes Action-Adventure ist seit seinem Erscheinen von vielen Kritikern als Meisterwerk eingestuft worden – und man tut sich schwer, Gegenargumente zu finden.

Eine bizzarre Welt ist das, in die man hier hineingerät. Die Zivilisation: zerstört, nachdem sich Pforten ins Jenseits öffneten und gewaltige Detonationen verursachten. Flugverkehr: unmöglich. Tiere sterben aus. Banditen machen sich breit. Totengeister zerren ihre Opfer in einen schwarzen Abgrund. Und damit ist nur ein kleiner Teil des Elends genannt, dass diese Mischwelt aus Technologie und Übersinnlichem ausmacht.

Zum Retter erkoren ist Sam Porter Bridges, der die zersplitterte Menschheit wieder vereinen soll, in dem er die isolierten Gruppen miteinander verbindet. Der ist nicht nur der Sohn der letzten Präsidentin, sondern auch ein Wiederkehrer, der dem Tode trotzen kann. Und wem das noch nicht verrückt genug klingt: Die Totengeister kann er sehen, weil er ein Baby in einer Glasflasche mit sich trägt.

Ja, "Death Stranding" ist abgedreht, aber eben doch beeindruckend mit seinem Einfallsreichtum und der bedrückenden Atmosphäre. Es ist kunstvoll, erzählerisch dicht und gesellschaftskritisch – und dabei auch spielerisch und technisch auf höchstem Niveau. Was auch für die neue PC-Version gilt. Sie kostet ca. 60 Euro und ist freigegeben ab 16 Jahren.


0