B5 aktuell - Programm


13

Mit Gespür und Ellenbogen Kramp-Karrenbauer - die designierte CDU-Generalsekretärin im Porträt

Als mögliche Ministerin in der künftigen Bundesregierung wurde Annegret Kramp-Karrenbauer gehandelt - doch als CDU-Generalsekretärin hatte die saarländische Ministerpräsidentin eigentlich niemand auf dem Zettel. Ein Porträt.

Von: Janek Böffel

Stand: 19.02.2018

Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) | Bild: dpa-Bildfunk/Michael Kappeler

Aufgewachsen in konservativ-katholischem Elternhaus. Mit 18 der Eintritt in die CDU, mit 22 die Hochzeit. Drei Kinder. Klassisch saarländisch soweit. Doch um den Nachwuchs kümmerte sich ihr Mann Helmut, ein ehemaliger Bergbauingenieur, ließ ihr die Karriere. Und die verlief steil. Mit 38 Jahren die erste Landesinnenministerin Deutschlands. Mit 48 Jahren Ministerpräsidentin. Und das, zumindest nach außen hin, ohne überbordendes Ego.

"Generell ist mein Eindruck, auch in der Zusammenarbeit mit Kolleginnen, ob auf Bundes- oder Landesebene, dass es nicht wichtig ist, wer den größten Apparat, das größte Auto oder den größten Schreibtisch hat. Das wird alles etwas anders gesehen, als das – nicht bei allen Männern – aber bei dem ein oder anderen der Fall ist."

Annegret Kramp-Karrenbauer, designierte CDU-Generalsekretärin

Kramp-Karrenbauer setzt auch ihre Ellbogen ein

Doch wer sie mit ihrer ruhigen, unprätentiösen Art unterschätzt, der geht fehl. Kramp-Karrenbauer kann auch anders.

"Wenn ich nur mit Sympathie und Netzwerken agieren würde, wäre ich heute nicht hier, wo ich bin. Sondern da braucht man auch ein Stück Ellenbogen dazu, um auch eigene Interessen durchzusetzen."

Annegret Kramp-Karrenbauer, designierte CDU-Generalsekretärin

Bekannt für ihre brilliante Analyse-Fähigkeit

Und das ist für ihre Gegner die größte Gefahr. Kramp-Karrenbauer weiß, wann sie diese Ellenbogen einzusetzen hat. Selbst weniger wohlmeinende Weggefährten bescheinigen ihr eine brillante Analyse-Fähigkeit. Ein außerordentliches politisches Gespür. Wie damals, Anfang 2012, als sie die deutschlandweit erste Jamaika-Koalition entgegen vieler Ratschläge aufkündigte - ausgerechnet zum Dreikönigstreffen der FDP.

"Schluss mit Partnern, die nicht verlässlich sind, ja zur Verantwortung. Und damit ja auch zum Bruch von Jamaika. Und es war richtig, und ich bin stolz darauf, dass wir es getan haben."

Annegret Kramp-Karrenbauer, designierte CDU-Generalsekretärin

Äußerst beliebt als Landesmutter

Ein riskanter Schritt ins Nichts, doch die Zeit gab ihr Recht. Ihre Beliebtheitswerte im Land exzellent, der Wahlsieg der CDU im vergangenen März, war auch ihrer als Landesmutter. Der "Schulz-Zug" weit weg von Berlin schon in Saarbrücken gestoppt. Und das mit über 40 Prozent, das weckt Sehnsüchte bei der CDU. Nicht erst seitdem fiel ihr Name immer wieder in Berlin. Ministerin, gar Merkel-Nachfolgerin. Auch weil sie trotz konservativen Wertegerüsts nie einen Hehl aus der politischen Nähe zu Merkel machte. Sie selbst dementierte aber immer.

"Ich bin immer gerne in Berlin. Es ist immer auch schön, dort die Kollegen zu treffen. Auch dort das ein oder andere Mal Großstadtluft zu schnuppern. Aber ich bin jedes Mal auch froh, wenn ich wieder im Saarland bin. Das war eine grundehrliche Antwort. Ich will keinen Ministerposten. Ich will Ministerpräsidentin bleiben."

Annegret Kramp-Karrenbauer, designierte CDU-Generalsekretärin

Allerdings: Wer abseits der Mikrofone mit ihr sprach, der hörte immer wieder eine Variante. Dann, wenn das politische Erbe von Angela Merkel in Gefahr gerät, dann würde sie Verantwortung in Berlin übernehmen. Jetzt scheint es so weit zu sein.


13

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Angelika, Montag, 19.Februar, 17:42 Uhr

9. Die CDU-CSU sollten lieber eine GroKo mit der rechtspopulären AfD machen.

Die AfD hat einer Umfrage zufolge in der Wählergunst erstmals die SPD überholt. Wie die Insa-Erhebung für die Bild ergab, verbessert sich die Partei um einen Punkt auf 16 Prozent, während die Sozialdemokraten einen Punkt verlieren und bei 15,5 Prozent stehen. Dies sind nochmal fünf Punkte weniger als das historisch schlechte Ergebnis von 20,5 Prozent bei der Bundestagswahl im September, wegen dem die Parteispitze zunächst in die Opposition gehen wollte.

Damit wäre die AfD zweitstärkste Kraft. Auf den ersten Platz kommt den Demoskopen zufolge die Union, die sich um zweieinhalb Punkte auf 32 Prozent verbessern kann.

Hinter der SPD folgen laut Umfrage die Grünen (13 Prozent), die Linkspartei (elf Prozent) und die FDP (neun Prozent). Die Teilnehmer wurden der Bild Zeitung zufolge zwischen Freitag und Montag befragt.

Realistin1, Montag, 19.Februar, 17:23 Uhr

8. Alles Berechnung von Merkel....

Annegret Kramp- Karrenbauer ist eine gute Saarländische Ministerin. Warum holt Merkel jetzt ausgerechnet sie nach Berlin. Wenn Kanzlerin Merkel etwas alleine entscheidet, sollte man das ganze mit Vorsicht genießen, es steckt immer eine ausgeklügelte Berechnung dahinter und wenn sie nur einen Buhmann/frau braucht.
In der Politik hat alles seinen Preis. Schau mehr mal was die nächsten Monate oder Jahr mit Karrenbauer passiert! !!!

Wechselwähler von CDU zu AfD, Montag, 19.Februar, 17:22 Uhr

7. Solange Angela Merkel Kanzlerin und CDU-Parteivorsitzende ist werde ich

Solange Angela Merkel Kanzlerin und CDU-Parteivorsitzende ist werde ich die CDU nicht wählen.
Solange Angela Merkel Kanzlerin und CDU-Parteivorsitzende ist werde ich die rechtskonservative AfD wählen und mit Parteispeden unterstützen.

Frank Cebulla, Montag, 19.Februar, 15:39 Uhr

6. Eine gute Frau aber sie rettet das Versagen der Frau Merkel in D/EU/Europa nicht

Frau KKB eine gute Frau in der Politik, hoffentlich geht sie im deutschen Merkelsunami nicht mit unter, denn Frau Merkel und D hat fertig.
Nur die meisten Medien/ÖR und Politikklientel halten das Desaster noch zurück.
Verteidigung, Bildung, Infrastruktur, Angriffe auf die Sozialhelfer (FW/Polizei/Sanititäter), Energie, offene Grenzen für Alle weiterhin, Asylkosten die öffentlich nicht im Ganzen benannt werden.
D ist in einem absoluten Kontrollverlust (SWR3), bis auf die Autofahrer, werden allen Anderen fast nicht belangt.
Die CDU/CSU hat alles in Grund und Boden gefahren und Frau KKB kommt zu spät.
Frau KKB sollte abwarten und Frau Merkel endlich stürzen und in die Uckermark schicken.
Leider wird es weiter gehen und keiner will es dem deutschen Bürger und Steuerzahler sagen das Ande... gut und gerne vom deutschen Steuer und Sozailversicherungsgeld leben.
Mehr geht nicht, man fasst es nicht mehr was in D abgeht.

  • Antwort von Phantast, Montag, 19.Februar, 16:26 Uhr

    Verzeihung eine Frage: Von welcher Welt oder Land sprechen sie?

    Sollte Deutschland gemeint gewesen sein kann ich sie beruhigen. Deutschland geht es blendend.

J.H., Montag, 19.Februar, 15:27 Uhr

5. Das übliche Treffen der AfD-Apologeten in der Kommentarleiste...

"Die Intelligenten haben schon längst die Konsequenzen gezogen und wechsel (sic!) zur AfD"

Soll das Satire sein?
Wenn nicht: wer sich als halbwegs gebildeter und intelligenter Mensch zu diesem dumpfen rechten Mief hingezogen fühlt, löst bei mir nur Kopfschütteln und Abscheu aus.

Frau Kamp-Karrenbauer wünsche ich jedenfalls eine glücklichere Hand als ihren Vorgängern und traue ihr das auch zu.

  • Antwort von Erich, Montag, 19.Februar, 16:30 Uhr

    Interesant ist es zu lesen, daß die Anhänger Murksels die Andersdenkenden ständig runtermachen.
    Ist das der Ausdruck von Intelligenz?

    Die angeblich Ewiggestrigen haben das nicht nötig.

  • Antwort von eine einfache Frage hätte ich , Montag, 19.Februar, 17:42 Uhr

    @ Erich
    Die Ewiggestrigen outen sich selbst jeden Tag hier im Forum.
    Deshalb meine Frage: Wo sind die vielen Akademiker dieser Partei ?
    Einer Wertung enthalte ich mich, das Lesen der Kommentare reicht völlig.

  • Antwort von Martha O., Montag, 19.Februar, 17:57 Uhr

    "Die angeblich Ewiggestrigen haben das nicht nötig."

    Stimmt. Die sind ja auch nicht in der Moderne angekommen. Oder ist völkisch, rassistisch oder rechtsnational irgendwo in den Billboards?
    Aufwachen, es ist bereits 2018 ;-)