B5 aktuell - Programm


1

Jazz-CD-Tipp für Oktober Marilyn Mazur's Future Song: "Live Reflections"

"Sie spielt wie der Teufel" soll Miles Davis über die dänische Schlagzeugerin und Perkussionistin Marilyn Mazur gesagt haben, die er von 1985 bis 1989 in seine Band holte. Mazur spielte auch mit anderen Jazzgrößen wie Gil Evans, Wayne Shorter, Jan Garbarek, hatte aber immer eigene Bandprojekte. Ihre Traumband war lange Jahre die skandinavische Allstar-Band Marylin Mazur's Future Song, die jetzt mit "Live Reflections" eine Art Abschiedsalbum veröffentlicht hat – für Bernhard Jugel ist es das Jazzalbum des Monats. 

Von: Bernhard Jugel

Stand: 09.10.2020

Illustration: Saxophon und CD  | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Mein Ziel war es, eine Art musikalische Symbiose zu ermöglichen", sagt Marilyn Mazur über ihre Band Future Song. "Statt ein Solo nach dem anderen mit wechselnder Begleitung zu spielen, sollten die Musiker als Gruppe improvisieren, so ähnlich, als ob sie zusammen ein Labyrinth erkunden würden." Dieses gemeinsame Erkunden wird vor allem am Anfang der Stücke immer wieder deutlich. Da scheinen sich die Musiker oft erst langsam in die Stücke hinein zu tasten. Umso beeindruckender wird es, wenn sich dann langsam rhythmische und melodische Strukturen herausbilden.

Marylin Mazur schlüpft bei Future Song in die Rolle der Perkussionistin. Glöckchen, Gongs und Trommeln aus aller Welt bedient die Instrumentensammlerin, die bei sich zuhause in Dänemark in einer ausgebauten Scheune ein riesiges Arsenal diverser Perkussionsinstrumente hütet – darunter an die 1000 Glöckchen und Glocken.

Kontrabass spielt bei Future Song Mazur's Ehemann Klavs Hovmann, am Schlagzeug sitzt der Norweger Audun Kleive. Auch sonst ist die Band mit skandinavischer Prominenz besetzt. Wie der Schlagzeuger stammen Sängerin Tone Åse, Trompeter Nils Petter Molvær und Gitarrist Eivind Aarset aus Norwegen, Saxophonist Hans Ulrik und die aus Japan eingewanderte Keyboarderin Makiko Hirabayashi zählen zur dänischen Jazzszene.

Dichte Grooves und weite Flächen, ineinander verschachtelte Improvisationen und gemeinsame Klangerkundungen sind die Eckpunkte, zwischen denen Marilyn Mazur ihren Musikern kompositorische Vorgaben macht. Vieles entsteht dabei im Moment. "Live Reflections" fängt einige dieser Momente ein, aufgenommen 2015 bei zwei Konzerten zum 60. Geburtstag der Musikerin, zu denen sich die Band nach einigen Jahren Pause wieder zusammengefunden hatte.

Da Marilyn Mazur inzwischen mit vielen anderen Projekten beschäftigt ist - unter anderem hat sie eine 10-köpfige Frauenband ins Leben gerufen - ist "Live Reflections" vermutlich das Abschiedsalbum von Marilyn Mazur's Future Song. Erschienen ist die CD beim dänischen Label Stunt Records, Ein würdiger Abschied, der einerseits meditative Qualitäten des Klangs erkundet, andererseits Lebensfreude und knackigen Grooves viel Raum gibt.


1