B5 aktuell - Programm


0

Hörbuch der Woche "Die schönsten Städte Europas" - eine akustische Reise von Amsterdam bis Zürich

Für etwa 28 Prozent der deutschen Bevölkerung ist Reisen in diesem Jahr noch kein Thema, fast jeder Dritte schließt eine Reise gänzlich aus, so eine aktuelle Umfrage. Corona erschwert nicht nur Nähe, sondern auch die Ferne. Doch falls sich die Homeoffice-Wände bedrohlich auf einen zubewegen, könnte ein gerade erschienenes Hörbuch Linderung verschaffen! "Die schönsten Städte Europas" heißt eine neue Produktion, bei der man binnen sechs Stunden in 27 europäische Metropolen reisen kann. Das Hörbuch der Woche von Kirsten Böttcher.

Von: Kirsten Böttcher

Stand: 26.04.2021

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Wussten Sie, dass der Eiffelturm bei seiner Einweihung 1889 rot gestrichen war? Dass Egon Erwin Kisch vielleicht nie der rasende Reporter geworden wäre, hätte es keine Prager Kaffeehäuser gegeben? Oder dass ein Wiener Agent Graham Greene zum "Dritten Mann" inspirierte? Insgesamt 29 Reisereportagen öffnen uns mürben "Gelockdownten" wieder Herz und Ohr für wunderbar vielfältiges, überraschendes Kulturleben in Europa. Die journalistischen Expeditionen führen in diesem akustischen Arrangement von Liverpool bis Moskau, von Helsinki bis Istanbul. Meistens sind es die Reporterinnen und Reporter selbst, die erzählen und die sich ins fremde Leben schmeißen, auch wenn’s wehtut! Florian Schairer, beispielsweise schwitzt in Tallinns ältester öffentlicher Sauna, zuletzt sogar auf "russische Art", bei der man sich mit Eichenzweigen traktiert.

Historische Fakten und Funfacts

Bei solch journalistischem Einsatz verzeiht man manch andere Metropolenerkundung, die weniger taufrisch klingt. Die viertelstündigen Features aus der Redaktion "radioReisen" des Bayerischen Rundfunks sind zwischen 2012 und 2020 entstanden. Allesamt liefern sie jenseits von Zeit und Raum einen staunenswerten Mix aus historischen Fakten und Funfacts, ungewöhnlichen Perspektiven und Begegnungen, sie verschaffen Einblicke in Legenden, Genusskulturen und Gerüchteküchen.

Reisen nach Corona

Die Reportagen verharren aber nicht im Schwärmen und Schwelgen. Oft berichten Einheimische von Gentrifizierung, von "Overtourism", von mühsamen Strategien hin zu einem verträglicheren Tourismus. Und nach der sechsstündigen akustischen Reise durch "Die schönsten Städte Europas" nach so abwechslungsreichem Infotainment und Inspiration wünscht man sich, dass sich tatsächlich nach Corona eine schonendere Art des Tourismus einstellt, sich der Massentourismus "verschlankt", wie es das Zukunftsinstitut prognostiziert. Europa scheint weit weg in diesen Tagen. Dennoch: Es wartet!

Das Hörbuch "Die schönsten Städte Europas" ist auf fünf CDs im Hörverlag erschienen.


0