B5 aktuell - Programm


0

Hörbuch der Woche Julia Schoch: "Mit der Geschwindigkeit des Sommers"

Eine isolierte Existenz in Ostdeutschland vor und nach der Wende, ein rätselhafter Selbstmord: In Julia Schochs Roman "Mit der Geschwindigkeit des Sommers" geht eine Frau auf die Suche nach dem Wesen ihrer älteren Schwester – und findet dabei mehr zu sich selbst. Bereits 2009 als Buch erschienen, gibt es Julia Schochs Roman nun auch als Lesung mit Claudia Michelsen. Monika von Aufschnaiters Hörbuch der Woche.

Von: Monika von Aufschnaiter

Stand: 17.01.2020

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Es ließe sich viel behaupten, angesichts ihres ungestümen Aufbruchs, ihrer Reise über den Atlantik. Zum Beispiel könnte man sagen, dass sie Lust gehabt hatte, sich mit diesem Schritt gegen mich zu wehren; sich gegen die Gesetzmäßigkeit zu stemmen, die seit meinem ersten unabänderlichen Fortgang hieß: Ich breche auf, sie, die Ältere, bleibt."

Zitat aus Hörbuch

Nun ist die Jüngere zurück geblieben, und die Ältere ist gegangen; für immer. Sie hat sich in New York das Leben genommen. Und die Ich-Erzählerin versucht zu verstehen, warum. Denn beide Schwestern hatten die gleiche, beklemmend monotone Kindheit: vor der Wende in einer Garnisonsstadt in Mecklenburg, einer künstlichen Kulisse voller Soldaten in einem politischen System, das mit Gewalt am Leben erhalten werden musste.

"In der Erinnerung lastet eine immerwährende Hitze auf dem Ort. Die weißen Betonquadrate werfen das Licht hundertfach zurück, das starke, gleißende Licht, in dem sich die Bewohner gleichmäßig auf vorgeschriebenen Wegen hin- und herbewegen. Die Kinder sitzen am Straßenrand. Träge wie frühe Greise warten sie darauf, dass jemand Verirrtes sie nach dem Weg fragt – irgendwas."

Zitat aus Hörbuch

Die Autorin Julia Schoch kennt diese lähmende Atmosphäre – sie ist wie ihre Romanfiguren in einer Garnisonsstadt in der DDR aufgewachsen. In ihrem dritten Roman beschreibt sie ein paradoxes Phänomen: Wie das Wegfallen der Grenzen und das Hereinbrechen der Freiheit Menschen in Verzweiflung und Depression stürzen kann. Claudia Michelsen, bekannt aus der Serie "Polizeiruf 110", liest Julia Schochs kühle Prosa mit der perfekten Mischung aus Gelassenheit und Mitgefühl. Sie liest hochkonzentriert und mit weicher Stimme und fügt so dem Text eine angenehme Prise Wärme hinzu. Die Handlung ist vernachlässigbar – es geht um ein Stimmungsbild, und das zeichnet Michelsen mit feinen Nuancen. So entsteht plastisch das Porträt einer zerrissenen Seele in einem zerrissenen Land.

"Die Zeit, die da herangebrochen war, war noch nicht die für uns bestimmte, noch nicht die richtige. Alles musste erst ein anderes Stadium durchlaufen, musste überwuchern wie durch Ewigkeiten, bis sie irgendwann beginnen würde. Wir standen nicht am Anfang von etwas ganz Neuem. Wir konnten nur dem Ende zusehen."

Zitat aus Hörbuch

Julia Schochs Roman "Mit der Geschwindigkeit des Sommers" beschreibt die Zeit nach dem Mauerfall und ihre Wirkung auf einzelne Menschen – die Themen allerdings sind universell: Mit wie viel Freiheit und Veränderung können wir umgehen? Können wir unsere Vergangenheit hinter uns lassen und neu anfangen? Und: Was wissen wir wirklich über die Menschen, die uns am nächsten stehen? Das Hörbuch fesselt durch die dichte Atmosphäre und die einfühlsame Annäherung an eine Frau, die zur Selbstmörderin wird. Kein erheiterndes, dafür aber ein erhellendes Hörbuch, das dazu einlädt, eigene Beschränkungen zu hinterfragen.

Julia Schoch: "Mit der Geschwindigkeit des Sommers" - gelesen von Claudia Michelsen, ist als vollständige Lesung auf MP3-CD bei Speak Low erschienen.

Angaben zum Hörbuch

Titel: Mit der Geschwindigkeit des Sommers
Autor: Julia Schoch
Verlag: Speak low Verlag
ISBN 978-3-455-01458-5


0