B5 aktuell - Programm


0

Hörbuch der Woche "Der Schneemann" von Jörg Fauser

"Wenn Literatur nicht bei denen bleibt, die unten sind, kann sie gleich als Party-Service anheuern." Diesen Satz hat der Journalist und Schriftsteller Jörg Fauser gesagt, der wusste, wie sich das "Unten-Sein" anfühlt. In seinen Romanen, Reportagen und Gedichten hat er häufig seine eigenen Erfahrungen mit Drogen verarbeitet. Letztes Jahr hätte Jörg Fauser seinen 75. Geburtstag gefeiert. Anlass genug für den Diogenes Verlag, ihn mit einer Neuauflage seiner gesamten Werke zu ehren, so auch mit "Der Schneemann" – für Isabelle Auerbach ist es das Hörbuch der Woche.

Von: Isabelle Auerbach

Stand: 13.11.2020

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Als Tourist im eigenen Leben", so hat sich Jörg Fauser mal selbst beschrieben. Ewig rastlos. Rastlos ist auch sein Protagonist Blum in "Der Schneemann". Blum ist der klassische Verlierertyp. Als Kleinkrimineller hält er sich mit dem Verkauf von dänischen Pornoheften über Wasser und träumt - zwischen Alkohol, Kippen und Bordellen - von einem sorglosen Leben auf den Bahamas. Doch dafür müsste er endlich mal das große Geld machen:

"Alles, was du brauchst, ist endlich eine Chance, eine einzige wirkliche Chance den dicken Fisch, den großen Heuler. Und dann: Schluss mit der billigen Tour. Einmal die Knete richtig rollen, Herrgott, die großen Lappen an Land ziehen, den Kopf aus der Scheiße heben, die echte heiße Sonne sehen, Madonna mia."

Zitat aus Der Schneemann

Und dann scheint der "dicke Fisch" ganz nah: Blum gerät durch Zufall an fünf Pfund Kokain. Jetzt muss er sie nur noch verticken. Doch Blum überschätzt sich und unterschätzt die Profis des Rauschgifthandels und deren Tricks, mit denen sie arbeiten, um ihm den "Schnee" wieder abzujagen.

"Was den Koks betrifft, bin ich vielleicht Amateur, aber was das Überleben angeht, bin ich 40 Jahre in der Branche."

Zitat aus Der Schneemann

Blum schmuggelt den in Rasierschaum versteckten "Schnee" von Malta über München, Frankfurt, Amsterdam bis Ostende. Verrückterweise schafft er es durch alle Grenzkontrollen (und das lange vor Öffnung der innereuropäischen Grenzen). Cool ist der Protagonist und abgeklärt, nur leidet er unter Verfolgungswahn. Hinter jedem Mitreisenden wittert er einen Spion. Dabei trifft er auf skurrile Gestalten wie einen Fernsehquizgewinner oder einen Waschpulververkäufer. Mit einem der Mitreisenden im Zug unterhält er sich über das zweigeteilte Deutschland:

"'Und wir haben ja gleich zwei davon.'
Reisender: 'Zählt nicht', sagte der Reisende knapp: 'Das eine so wenig wie das andere. Goldenes Kalb und Bolschewismus, das kann Deutschland nicht sein.'
Blum: 'Vielleicht eine Mischung daraus?'
Reisender: 'Mischung? Mischungen das ist Waschpulverkultur, Kollege. Nein, es ist wohl sinnlos, aber natürlich, man soll nie aufgeben.'"

Zitat aus Der Schneemann

In "Der Schneemann" wirft Fauser auch ganz nebenbei einen Blick auf die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland der frühen 1980er-Jahre. Der Schauspieler Heikko Deutschmann, unter anderem aus vielen Hörbüchern wie etwa "Ulysses" bekannt, trifft mit seiner tiefen Stimme genau den richtigen Ton: schnodderig, rau und lässig. Er verkörpert einen echten Kerl, wie Blum einer ist, den nichts umhauen kann. Deutschmann gelingt es ebenfalls, die anderen Figuren, ob den Ex-Rauschgiftagenten Lary mit heiserer Stimme oder die einzige Frau an Blums Seite zu interpretieren, die Blum von seinem Weg abbringen möchte:

"Cora: 'Aber, wie kannst du in einer Welt leben, die nur aus Betrug und Verrat und Agenten und Angst und Bullen und Geld und Raub und Mord und Spionen und Macht besteht?'
Er drückte die Zigarette aus und griff zum Zahnputzglas mit Whisky.
Blum: 'Ich hab sonst nichts gelernt, sagte er.'"

Zitat aus Der Schneemann

Am Ende steht Blum da, wo er am Anfang war. Der "dicke Fisch" bleibt aus für ihn.

"Man blieb, was man war, man hatte noch Glück dabei, man wurde, was jeder werden wollte, ein Sieger im Kleinen, auf der langen Strecke zwischen Sekt und Selters."

Zitat aus Der Schneemann

Jörg Fauser, der 1987 auf einer Autobahn bei München ums Leben kam, hätte letztes Jahr seinen 75. Geburtstag gefeiert. Der Diogenes Verlag startete aus diesem Anlass die große neue Jörg Fauser-Edition. Wie im Roman ist auch im Hörbuch-Booklet "Der Schneemann" aus der Neuedition ein Nachwort von Dirk Stermann enthalten.

Die ungekürzte Lesung mit Heikko Deutschmann von Jörg Fausers "Der Schneemann" ist jetzt beim Diogenes Verlag wieder neu erschienen als Produktion von Hörbuch Hamburg von 2007 - zum Glück für alle Fauser-Fans.


0