B5 aktuell - Programm


1

Hörbuch der Woche Jane Gardam: Bell und Harry

Die britische Schriftstellerin Jane Gardam veröffentlichte mit 43 Jahren ihr erstes Buch. Zuvor arbeitete sie als reisende Krankenhausbibliothekarin und Lektorin für verschiedene Magazine. In Deutschland wurde sie erst viel später entdeckt, mit der Trilogie um den alten Anwalt "Old Filth". Damit stieg die "Grand Old Lady" der engl. Literatur weltweit zur Bestsellerautorin auf. Die Grafschaft North Yorkshire ist Jane Gardam sehr vertraut, denn dort wurde sie 1928 geboren. In dieser geheimnisumwobenen Gegend mit Hochmooren und Gebirgen lässt sie den Roman "Bell und Harry" spielen.

Von: Isabelle Auerbach

Stand: 07.06.2019

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Passend zum Pfingstferienbeginn ein leichtes Hörbuch - mit Tiefe und humorvoller Weisheit. Die mittlerweile 91-jährige Star-Autorin Jane Gardam erzählt in neun lose miteinander verbundenen Geschichten vom Landleben in Nordengland und der Spannung und Freundschaft zwischen Stadt- und Landbewohnern. Zunächst dargestellt aus der Ich-Perspektive des achtjährigen Farmersohns Bell Teesdale. Argwöhnisch beschreibt er die Ankunft der Intellektuellen-Familie aus London, die von seinen Eltern ein Bauernhaus als Feriendomizil gepachtet hat, um dem lauten London zu entkommen.    

"Sie haben sich ein Telefon geholt wie sie sich auch einen Kühlschrank geholt haben. Und sie alle sagen, die ganze Londoner Bagage: 'Was für ein wunderschöner Abend, Mr. Teesdale', mein Dad. 'Was machen Sie denn heute mit den Schafen?' Wir lernen ja hier so viel. Der kleine Junge Harry steht dabei und sagt gar nichts."

Zitat aus Hörbuch

Harry genießt alles auf dem Land und es entfaltet sich eine wunderbare Freundschaft zwischen den beiden Jungs, die in eine Jugend- und später Erwachsenenfreundschaft übergeht. Bell und Harry erleben Abenteuer beim Herumstreunen durch die Moorlandschaft und in den dunklen Gängen des ehemaligen Bergbaugebiets, in die sie verbotenerweise hineinkriechen. Auch die kauzigen Landbewohner ziehen Harry in den Bann, ob die alte "Eierhexe", der Schornsteinfeger oder der Großvater Juilsen, der immer wieder die mystischen Geschichten mit "Gänsehautgarantie" aufleben lässt. Eine davon handelt von dem Geist einer Frau, deren Sohn einst im Moor verschwunden ist.

"Ja, lange her, ist sie nie drüber weg gekommen, tage- und nächtelang durchs Moor gewandert und dann ist sie gestorben. Aber sie sucht ihn immer noch. Man sieht sie immer, bevor ein Unglück passiert. Sie geht ganz ruhig, beschirmt ihre Augen in einer weißen Schürze."

Zitat aus Hörbuch

In dem Hörbuch werden die drei Erzählperspektiven von drei Schauspielern interpretiert. Den kleinen Bell am Anfang liest gekonnt Jonas Minthe. Durch den Hauptteil führt Marion Martienzen als allwissende Erzählerin. Mit ihrer quirligen Art verströmt sie Leichtigkeit. Zugleich lässt sie in ihrer ironischen Haltung den britischen Humor spüren. Durch ihre jung wirkende Stimme nimmt sie einen mit in die Welt der Kinder. Im letzten Abschnitt erklingt die junge Muriel Bielenberg in der Rolle der elfjährigen Tochter von Bell.  Ihr gelingt es, Anne als selbstbewussten, emotionalen Teenie darzustellen. Der Wechsel der Zeit- und Erzählebenen und Sprecher macht das fast fünfstündige Hörbuch abwechslungsreich. Hinzu kommt der poetische Stil Jane Gardams, mit dem sie impressionistische Landschaftsbilder entwirft. "Bell und Harry" ist auch eine Hommage an die nordenglische Landschaft, in die die Schriftstellerin geboren wurde.

"Man konnte Eisrohre von den langen Stilen des Blutweiderichs abziehen, man konnte sie wie Hohlnadeln abheben. Man konnte hindurchgucken, wie durch kristallene Reagenzgläser. Sie drehten sich wie Feenohrringe und als das Sonnenlicht sie erreichte, schimmerten sie in allen nur denkbaren Farben: Rosa und Orange und Blau und Grün und Lila."

Zitat aus Hörbuch

Das Hörbuch "Bell und Harry" macht Lust auf Natur, auf unzertrennliche Freundschaften und auf den subtilen britischen Humor. Am Ende erklärt die elfjährige Anne dem mittlerweile erwachsenen Harry, warum es wichtig ist, dass Menschen ihren Herkunftsort verlassen. In Großbritannien würde sonst Vieles fehlen. 

"Es wären keine Wikinger dagewesen und hätten das Bier mitgebracht. Und keine Christen, die Jesus gebracht haben. Und keine Kelten mit Bronze und Schmuck. Und keine Römer, die Straßen und Gesetze gebaut haben und keine Sachsen mit Büchern und Malerei und schönen Kleidern. Und keine neuen Ideen von nirgendwo!"

Zitat aus Hörbuch

Das Hörbuch "Bell und Harry" von Jane Gardam ist auf vier CDs bei Hörbuch Hamburg erschienen.

Angaben zum Hörbuch

Titel: Bell und Harry
Autorin: Jane Gardam
Verlag: Hörbuch Hamburg
Sprecher: Marion Martienzen, Jonas Minthe und Muriel Bielenberg
Gesamtlaufzeit: 4 CDs, 315 min.
ISBN: 978-3-95713-156-0


1