B5 aktuell - Programm


1

Hörbuch der Woche "Gaia 125" von Kai Grehn

Wie fühlt es sich an, wenn man aus über 300 Kilometern Entfernung auf die Erde blickt? Was geht einem durch den Kopf, wenn der Countdown für den Start gnadenlos nach unten zählt und was macht so ein Weltraumflug mit einem? In seinem Hörspiel "Gaia 125" lädt Kai Grehn zu einer Entdeckung unseres Planeten aus der Ferne ein. Sein Hörspiel ist samt "kosmischer Klanginstallation" als Doppel-LP beim Major-Label erschienen - für Annegret Arnold ist "Gaia 125" das "Hörbuch der Woche".

Von: Annegret Arnold

Stand: 18.10.2019

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Am 12. April 1961 brach die erste bemannte Rakete ins All auf: die "Wostok 1" mit dem sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin an Bord. Der Flug war ein voller Erfolg. Gagarin wurde in die Umlaufbahn geschossen, umkreiste die Erde in einer Höhe von 307 Kilometern und kehrte nach einer Stunde und 48 Minuten wohlbehalten zurück. Ein Flug, der in die Geschichte einging und bis heute fasziniert.

1999 hat sich der Hörspielmacher Kai Grehn, gemeinsam mit dem Musiker Carsten Nikolai aka Alva Noto, diesen Flug zum Ausgangspunkt einer akustischen Reflexion genommen: Gagarins Funkverkehr mit der Kommandozentrale, Reisebeschreibungen verschiedener Weltraumflieger, elektronische Sounds und die Synchronstimmen der Fernsehserie "Star Trek" fließen hier zu einem hypnotischen Mix zusammen – eine dringliche Einladung zu einer Reise ins All!

"Sie werden meiner Stimme zuhören. Meine Stimme wird sie begleiten, während sie tiefer und tiefer in die Tiefen des Weltalls reisen."

Zitat aus Hörbuch

"Gaia 125" haben Kai Grehn und Carsten Nicolai ihr Stück benannt, das nun, 20 Jahre nach seinem Entstehen, in limitierter Auflage und mit sehr schön gestaltetem Cover als Doppel-LP erschienen ist. Warum jetzt? Und warum ausgerechnet auf Platte?

Klimawandel und der Raubbau an endlichen Ressourcen sind die Themen unserer Zeit. "Gaia 125" gibt keine konkrete Antwort darauf, aber lädt zu einer sinnlichen Reise durchs All ein und führt dabei auf denkbar eindringliche Weise die Schönheit und Zerbrechlichkeit unseres Planeten vor Augen. Die sich drehende, zerbrechliche Platte wird zum zweidimensionalen Symbol der sich in der Unendlichkeit kreisenden Erde.

"Es spielt keine Rolle, in welchem See oder Meer sie Verschmutzungen entdecken. In den Ländern, wo sie das Ausbrechen von Bränden bemerken, oder über welchem Kontinent ein Wirbelsturm entsteht. Sie beobachten, wie sich eine Orangefarbene Wolke, die sich in Folge eines Sandsturmes über der Sahara gebildet hat, von Luftströmungen bis zu den Philippinen getrieben wird, wo sie als Regen niedergeht. Und sie begreifen, dass alle Lebewesen auf der Erde im gleichen Boot sitzen."

Zitat aus Hörbuch

Wer sich nach der ersten Platte und rund 40 Minuten Weltraumflug noch nicht vom All trennen mag, der kann auf der zweiten Platte noch im Kosmos verweilen. Während man auf Seite D eine ins farbige Vinyl geäzte Sternbild-Graphik bewundern kann, kann man sich auf Seite C die Sounds der Planeten unseres Sonnensystems zu Gemüte führen. Eine ausgeklügelte Sound-Installation, die einen zum Nachdenken und Schmunzeln anregt. Wussten Sie schon, wie die der Neptun, die Venus oder die Sonne klingen?

Man muss übrigens nicht zwangsläufig einen Plattenspieler besitzen, um "Gaia 125" hören zu können. Mit der Doppel-LP bekommt man vom Major Label auch einen Downloadlink vermacht, über den man sich das Stück als mp3 herunterladen kann. Das Plattencover, oder sogar die Platte selbst, mit seiner fantastisch gestalteten Seite D, kann man sich dann als Schmuck an die Wand hängen.

Angaben zum Hörbuch

Titel: Gaia 125
Autor: Kai Grehn
Verlag: Majo Label
ISBN: 978-3-945715-05-5


1