B5 aktuell - Programm


1

Hörbuch der Woche Dokumentarhörspiel: "Saal 101"

Zehn Morde, zwei Bombenanschläge, 15 Raubüberfälle – das ist die schreckliche Bilanz des "Nationalsozialistischen Untergrund", NSU. Die Taten wurden von 2013 bis 2018 in einem Mammutprozess aufgearbeitet. Die Mitschriften aus diesem Prozess bilden nun die Grundlage für ein 12-stündiges Dokumentarhörspiel, das den Prozess umfassend abbildet und interessante Einblicke in die Verhandlungen gibt. "Saal 101" ist sowohl als Podcast in der ARD-Audiothek erhältlich als auch als Hörbuch im Handel. Annegret Arnold über die Produktion.

Von: Annegret Arnold

Stand: 19.02.2021

Illustration: Buch und Kopfhörer mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Saal A 101 des Münchner Oberlandesgerichts, circa 250 Plätze, kreisrund, mit einer Zuschauertribüne."

Zitat aus Dokumentarhörspiel

Fünf Jahre dauerte der NSU-Prozess. Es wurde der bislang größte Rechtsterrorismusprozess der deutschen Geschichte. Ein Prozess, über den intensiv berichtet wurde und der am Ende doch viele Fragen unbeantwortet ließ. Mitschnitte in Bild oder Ton wurden bei den Verhandlungen nicht gestattet, dafür aber gibt es unzählige Mitschriften der ARD-Gerichtsreporter, die an jedem der 438 Verhandlungstage zugegen waren.

"Zschäpe sitzt zwischen ihren Anwälten, hat klassischen Businessdress, Hosenanzug an, schwarz-blaues Jackett, weiße Bluse."

Zitat aus Dokumentarhörspiel

6.000 Seiten an Mitschriften entstanden während der fünf Verhandlungsjahre. Ein immenses Konvolut, das in ausgewählten Auszügen die Basis des Dokumentarhörspiels "Saal 101" bildet. Das Hörspiel ist ein Gemeinschaftsprojekt der ARD und des Deutschlandfunks unter Federführung des Bayerischen Rundfunks. Katarina Agathos hat die Produktion als Chefdramaturgin der Redaktion Hörspiel/Dokumentation/Medienkunst begleitet.

"Was wir mit dem 12-stündigen Dokumentarhörspiel machen wollen, ist den Prozess in seiner Gesamtheit abbilden. Das klingt jetzt größenwahnsinniger, als es gemeint ist, denn das ist uns natürlich auch völlig klar, dass wir diesen Prozess nicht 1:1 in seiner Gesamtheit abbilden können, aber dass wir schon mal von Anfang bis Ende eine Darstellung machen können, in natürlich geraffter Form, warum hat das Gericht so entschieden, wie es dann entschieden hat, was waren die Strategien der Verteidiger, wie haben sich die Angeklagten verhalten?"

Zitat Katarina Agathos

24 Teile hat das Dokumentarhörspiel und jeder dieser Teile widmet sich einem Themenkomplex aus der Beweisaufnahme, etwa der Zeit des Terror-Trios im Untergrund, der Rolle des Verfassungsschutzes oder den Netzwerken rund um den NSU. Wie lassen sich diese Themen, festgehalten in der protokollhaften Sprache der Gerichtsreporter, in ein Hörspiel übertragen? Wie viel Inszenierung ist hier angebracht oder eben nicht? In einem Werkstattgespräch, das im Booklet zur Hörbuchveröffentlichung von "Saal 101" abgedruckt ist, betont Regisseur Ulrich Lampen, wie wichtig es dem Produktionsteam gewesen sei, den Stoff nicht in eine fiktionale Ecke zu rücken und trotzdem das Dramatische des Gerichtssaals hörbar zu machen. Ein Spagat, der durch ein starkes Sprecher-Ensemble möglich wird, darunter Thomas Thieme, Martina Gedeck oder Katja Bürkle.

"Die Nebenkläger kommen mit den Angehörigen der Opfer herein, die Gesichter erwartungsgemäß sehr angespannt, feuchte Augen. Alle wirken aber sehr gefasst."

Zitat aus Dokumentarhörspiel

Neben den von den Schauspielerinnen und Schauspielern interpretierten Mitschriften kommen im Hörspiel außerdem drei Berichterstatter zu Wort, die den Prozess hautnah und über lange Zeit verfolgt haben. Sie erklären Dinge, die sich durch die Mitschriften allein nicht vermitteln, die aber für das Verständnis des Prozesses wichtig sind.

"Manfred Götzel gehört zu den Vorsitzenden, die viel Erfahrung mit dem Befragen von Zeugen haben, der genau weiß, gerade auch im Strafverfahren, worauf es ankommt."

Zitat aus Dokumentarhörspiel

Minute für Minute, Protokoll für Protokoll, taucht man beim Hören dieser Mammut-Produktion tiefer in die Verhandlung und die Geschichte des NSU-Komplexes ein.

Trotzdem bleibt am Ende natürlich die nüchterne Erkenntnis, dass es keine vollumfängliche Aufklärung gegeben hat. Aber genau darum geht es: zu erkennen, dass dieser Prozess nur eine mühsame, zähe Annäherung an die Wahrheit sein konnte. Das Hörspiel hält diesen Prozess und die vielen offenen Fragen, die mit ihm verbunden sind, lebendig.

Die Hörbuch-Ausgabe mit zwölf CDs und einem ausführlichen Booklet ist beim Hörverlag erschienen.


1