B5 aktuell - Programm


0

Neues vom Buchmarkt Lucy Fricke: "Töchter" und mehr

Bei der großen Zahl an Neuerscheinungen, die in den kommenden Wochen aus den Herbstprogrammen der Verlage in die Buchhandlungen kommen wird, gehen die Neuerscheinungen auf dem Taschenbuchmarkt leicht unter. Und doch warten viele Literaturfreunde, die das Erscheinen der Hardcover zur Kenntnis genommen haben, oft mit Ungeduld auf die Paperback-Ausgabe. Sabine Zaplin hat ein paar lesenswerte Titel zusammengestellt.

Von: Sabine Zaplin

Stand: 07.08.2019

Illustration: Buch mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Töchter" von Lucy Fricke

Leichtgewichte sind sie durchaus, im wörtlichen Sinn: ihre eher geringe Grammzahl und vor allem ihr attraktiver Preis machen Taschenbücher kompatibel fürs Urlaubsreisegepäck. Dass sie sich zuweilen auch inhaltlich dem Entspannungsbedürfnis von Reisenden anpassen, ist dabei nicht von Nachteil. Amüsante Lektüren, die sich bereits im Hardcover als Spiegel-Bestseller bewährt hat und im vergangenen Jahr mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet wurde, ist "Töchter" von Lucy Fricke.

"Es gab niemanden, mit dem ich so lauthals über das Unglück lachen konnte wie mit Martha. Die wenigsten Frauen lachten über das Unglück, schon gar nicht über ihr eigenes. Frauen redeten darüber, bis sie weinten und nichts mehr zu retten war. Was das Leiden betraf, verstanden Frauen keinen Spaß."

Zitat aus Töchter

Martha und Betty sind mit dem todkranken Vater auf dem Weg in die Schweiz, der hier sterben möchte. Doch so einfach geht das nicht, zumal, wenn einen das Leben selbst auf der Autofahrt überholt. "Töchter" von Lucy Fricke ist eine Geschichte voll Humor und Hintergründigkeit, jetzt als Taschenbuch erschienen bei Rowohlt.

"Abraham trifft Ibrahim" und "Pong" von Sibylle Lewitscharoff

"In der Annahme, dass die wichtigsten Figuren der Bibel hierzulande eher bekannt sind, habe ich mir erlaubt, die Interpretation der Texte bisweilen mit kleinen Geschichten zu umzirken. Der Leser wird jedoch sofort merken, in welchen Passagen es sich um eigene Zutat handelt und wo es nur um die Deutung der Bibel geht."

Zitat aus Abraham trifft Ibrahim

So schreibt es Sibylle Lewitscharoff im Vorwort zu ihren "Streifzügen durch Bibel und Koran", die sie gemeinsam mit Najem Wali unternimmt und die unter dem Titel "Abraham trifft Ibrahim" jetzt als Suhrkamp Taschenbuch erschienen sind. Darin geht es um Gemeinsamkeiten bei Motiven und Gestalten der beiden Bücher und um Fragen nach Gerechtigkeit, Mut oder Toleranz - ein hochaktueller Dialog zwischen diesen beiden großen Weltreligionen. Sibylle Lewitscharoffs Roman "Pong", für dessen Manuskript sie einst mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet wurde, ist jetzt als Taschenbuch neu bei Piper aufgelegt.

"Ein Bild von Lydia" von Lukas Hartmann

Ein historischer Roman aus der Zeit der Belle-Epoque erzählt der Schweizer Schriftsteller Lukas Hartmann in "Ein Bild von Lydia". Darin geht es um eine junge Frau aus den höheren Kreisen Zürichs zur Wende vom 19. ins 20. Jahrhundert und um einen genialen Maler, dem sie Modell sitzt. Das, was zwischen den beiden sehr exzentrischen und doch verschiedenen Menschen wächst, soll sich zum größten Skandal der Schweiz zu jener Zeit entwickeln. Lukas Hartmanns großartig erzählter historischer Roman "Ein Bild von Lydia" ist jetzt bei Diogenes als Taschenbuch erschienen.

"Die Poesi der Hörigkeit" von Lea Singer

Eine andere, ebenfalls historisch verbürgte Geschichte erzählt Lea Singer in ihrem Buch "Die Poesie der Hörigkeit". Sie beginnt im Jahr 1917, als die damals erst zwölfjährige Dorothea Sternheim Zeugin wird, wie ihre Mutter dem Dichter und Arzt Gottfried Benn verfällt. Nur wenig später wird es der Tochter ebenso gehen, und eine hochkomplizierte Dreiecksgeschichte nimmt ihrem Lauf.

"Militärarzt. Der Gast war vermutlich einer, der sich um die Kriegsversehrten kümmerte. Und Dichter. Der Vater war Dichter, die Mutter schrieb gerade ihre erste Erzählung, unter den Freunden und Bekannten der Eltern waren ebenfalls einige Dichter. Alle redeten sehr viel, von sich und ihrem Werk und ihren Feinden, alle waren irgendwie aufgeregt."

Zitat aus Die Poesi der Hörigkeit

"Die Poesie der Hörigkeit" von Lea Singer ist jetzt bei dtv als Taschenbuch erschienen. Kein Leichtgewicht, inhaltlich, und doch leicht ins Reisegepäck zu bekommen.


0