B5 aktuell - Programm


0

Neues vom Buchmarkt "Johanns Bruder" und "Dieses ganze Leben"

Es gibt viele Geschwisterpaare in der Literaturgeschichte: Orest und Elektra, Hänsel und Gretel, Die Brüder Karamasoff. Natürlich weiß auch die Gegenwartsliteratur von dieser so besonderen, oft engen, nicht selten auch von Macht, Gewalt und Verletzungen geprägten Beziehung zu erzählen. Sabine Zaplin stellt zwei Roman-Neuerscheinungen vor, in denen Geschwister im Zentrum der Handlung stehen: "Dieses ganze Leben" von Rafaella Romagnolo und der neue Roman von Stephan Lohse, "Johanns Bruder".

Von: Sabine Zaplin

Stand: 18.11.2020

Illustration: Buch mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Johanns Bruder" - Stephan Lohse

Zwanzig Jahre lang hat Johann seinen Bruder Paul nicht gesehen. Ist in sein eigenes Leben gestolpert, in eine schwierige Beziehung mit seinem Freund Lukas. Ist vor allem davongelaufen, was im Begriff stand, eine Vergangenheit zu bekommen. Da erhält er einen Anruf aus einer psychiatrischen Klinik. Er solle seinen Bruder abholen, teilt man ihm mit.

"Johann erfuhr, dass Paul von der Polizei in die Klinik gebracht worden war, nachdem man ihn zuvor an der Bushaltestelle eines Dorfes namens Altensalzkoth aufgegriffen hatte. Offenbar hatte er sämtliche Hühner des Dorfes, insgesamt 17 Stück, zusammengetrieben und an Ort und Stelle getötet, nachdem er ihnen mit einem Beil den Kopf abgeschlagen hatte."

Zitat aus Dieses Johanns Bruder

"Johanns Bruder" heißt der neue Roman von Stephan Lohse, der jetzt bei Suhrkamp erschienen ist. Eine Geschichte von Verletzungen, von Machtgefügen innerhalb der Familie und davon, wie zwei, die gemeinsam aufgewachsen sind, die Wunden ihrer Kindheit noch nach Jahren der Distanz zueinander wieder aufbrechen sehen. Paul hat sich irgendwann in seiner Kindheit entschieden, nicht mehr zu sprechen. Damals ist die Mutter gegangen und hat die Kinder dem bigotten, gewalttätigen Vater überlassen. Vor allem Johann, der Jüngere, hat darunter gelitten. Paul hat seine eigene Stimme aufgegeben, er kommuniziert über ein Kinderspielzeug, eine Art Zaubertafel, mit seiner Umgebung. Als Johann ihn nach dem Vorfall mit den Hühnern aus der Psychiatrie abholt, schreibt Paul auf die Zaubertafel "Johann ist gekommen".

Das erste Ziel der Brüder, das Paul ausgesucht hat, ist jenes Dorf, in dem er die Hühner massakriert hat: Altensalzkoth. Dort hat sich Adolf Eichmann zwischen 1946 und 1950 versteckt. Paul hat alles von langer Hand vorbereitet, hat sogar den Bunker am Dorfrand ermittelt, in dem Eichmann sich versteckt hielt. Die Brüder verbringen hier die Nacht.

"Johann lag in seinem Schlafsack wie in einem schützenden Kokon. In der Obhut seines Bruders fühlte er sich so unbekümmert wie schon seit Langem nicht mehr. Er verwilderte. Vor ihm lag eine Freiheit, die sich als Campingausflug tarnte. 'Du machst das für mich, oder?', fragte er. Paul gab vor zu schlafen. Doch Johann wusste es besser."

Zitat aus Johanns Bruder

Es ist vor allem die erzählerisch ermittelte Beziehung zwischen den beiden Brüdern, die an Stephan Lohses Roman so fasziniert. Die in Rückblenden aufblitzende Kindheit, die damals abwesenden Eltern und das Gefühl des Verlassenseins, die Verletzungen der Heranwachsenden und die Narben der erwachsenen Männer - all das erzählt Lohse so eindringlich und zugleich poetisch, dass die Geschichte aus der Vergangenheit fast ein wenig zur Hintergrundfolie gerät. Der Autor überlässt es seinen Lesern, die erzählerisch gelieferten Indizien zusammenzutragen und das Motiv für Pauls Handeln zu ermitteln. Doch die Geschichte von Johann und seinem Bruder trägt auch so. "Johanns Bruder" von Stephan Lohse ist bei Suhrkamp erschienen.

"Johanns Bruder" von Stephan Lohse ist bei Suhrkamp erschienen.

"Dieses ganze Leben" - Raffaella Romagnolo

Auch in Raffaella Romagnolos neuem Roman "Dieses ganze Leben", steht ein Geschwisterpaar im Zentrum der Handlung. Die 16-jährige Paola soll täglich mit ihrem Bruder Richi spazierengehen, damit sie nicht zu dick wird - so hat es die Mutter geplant. Richi sitzt im Rollstuhl, und Paola nennt ihn zärtlich-spöttisch "Opf", wenn sie mit ihm spricht. Und natürlich unterläuft sie die Absicht der Mutter, kauft Süßigkeiten, schiebt den Rollstuhl in die verbotenen Viertel. Lernt dort einen Jungen kennen. Und erfährt ein Geheimnis. Konsequent und hinreißend aus der Perspektive der 16-jährigen Paola erzählt Raffaella Romagnolo ihren Roman.

"Dieses ganze Leben" von Raffaella Romagnolo ist bei Diogenes erschienen.


0