B5 aktuell - Programm


0

Neues vom Buchmarkt "Into the Night" und "Nordlicht"

Krimis sind nach wie vor die Bestseller auf dem Buchmarkt. Sie fluten nach wie vor die Regale in den Buchläden. Für die Bücherkunden ist schon die schiere Anzahl an Neuerscheinungen an Kriminalromanen eine große Herausforderung. Sabine Zaplin hat unter den Frühjahrs-Neuerscheinungen zwei ausgewählt, unter einem besonderen Aspekt.

Von: Sabine Zaplin

Stand: 20.05.2020

Illustration: Buch mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Spielt es eine Rolle, welches Geschlecht ein Schriftsteller hat? Oder verbietet sich diese Frage vor dem Hintergrund des aktuellen Gender-Diskurses? Wie sieht es aus, wenn es sich bei den Romanen um Krimis handelt? Schließlich werden Kapitalverbrechen weit überwiegend von Männern begangen. Wie das bei den zwei Kriminalromanen ist, die hier vorgestellt werden, sei selbstverständlich nicht verraten. Die Mordfälle, von denen Sarah Bailey und Anette Hinrichs erzählen, sind hinsichtlich ihres Blut- und Brutalitätsfaktors nicht von schlechten Eltern, ob diese nun Väter oder Mütter seien.

 "Into the Night" von Sarah Bailey

"Das letzte Stück der Spring Street liegt verlassen da. Die Lichtkegel der Straßenlaternen wärmen die verschatteten Rinnsteine, und der dunkelblaue Himmel legt sich wie eine eisige Decke auf alles. 'Meine Güte', sagt Fleet und pfeift. 'Das ist ja die reinste Zombie-Apokalypse hier draußen.'"

Zitat aus Into the Night

Ein junger, sehr begehrter Filmstar wird bei den Dreharbeiten zu einem Horrorfilm erstochen. Als Detective Sergeant Emma Woodstock mit ihrem Kollegen Nick Fleet am Tatort eintrifft, sieht die Szene schon deshalb so gespenstisch aus, weil Hunderte von Komparsen in Zombiekostümen vollkommen verstört am Set herumstolpern. Doch auch Emma selber wähnt sich in ihrem ganz persönlichen Horrorfilm: ihr Privatleben ist in Auflösung, sie hat sich von ihrem Mann getrennt und ihren kleinen Sohn bei diesem zurückgelassen, genau wie die Kleinstadt in der australischen Provinz. Im trubeligen, bunten Melbourne will sie neu anfangen. Doch die 5-Millionen-Metropole fordert sie heraus.

"Ich war jämmerlich unvorbereitet auf das ganz andere Tempo in Melbourne. Die permanente Geräuschkulisse, der ewige Menschenstrom. Die Höhe der Gebäude. Die Farben. Alles war verstärkt."

Zitat aus Into the Night

Wie Emma sich allmählich dem Tempo Melbournes anpasst, wie sie eintaucht in die Welt des Mordopfers, des jungen Schauspielers, der ähnlich wie sie aus der Provinz stammt, und der doch so ganz anders als sie begehrt wird, von Frauen und von Männern, und dem die Schattenseiten des Glamours zum Verhängnis werden - das alles erzählt Sarah Bailey sehr vielschichtig und mit großer Empathie für alle ihre Figuren. Die Stilmittel des Genres Thriller beherrscht sie perfekt; was ihre besondere Klangfarbe ausmacht, ist ihr großes Interesse an den psychosozialen Ebenen ihrer Geschichte. "Into the Night" lautet der Titel, im Original wie in der Übersetzung aus dem australischen Englisch ins Deutsche von Astrid Arz. Erschienen ist dieser Kriminalroman von Sarah Bailey bei C. Bertelsmann.

"Nordlicht" von Anette Hinrichs

Im Grenzgebiet zwischen Schleswig-Holstein und Dänemark spielt der neue Krimi von Anette Hinrichs. "Nordlicht", so der Titel des bei Blanvalet erschienenen Buches, lenkt die Aufmerksamkeit der Leserschaft auf ein besonderes Thema: das Opfer, das zu Füßen des symbolträchtigen Idstedt-Löwen in Flensburg auf brutale Weise zu Tode getreten wurde, gehört der dänischen Minderheit an. Und an den Sieg der Dänen über die schleswig-holsteinischen Truppen erinnert der Löwe. Gemeinsam mit ihrem dänischen Kollegen ermittelt Hauptkommissarin Vibeke Boisen nun "Die Spur des Mörders", wie der Untertitel lautet. Und diese führt sie mitten hinein in eine undurchsichtige Gemengelage aus alten Ressentiments, nationalem Irrsinn und einem seltsamen Umgang mit der Vergangenheit - im Umfeld einer innereuropäischen Grenze. Ein spannend geschriebener Krimi von großer Aktualität.


0