B5 aktuell - Programm


0

Ausstellungstipps "Survival of the Fittest" und mehr

Joana Ortmann stellt Ihnen drei Ausstellungen vor, darunter "Survival of the Fittest" in Erlangen. Die Ausstellungstipps - montags um 13.25 Uhr und um 19.25 Uhr als Wiederholung auf B5 aktuell.

Von: Joana Ortmann

Stand: 29.06.2020

Illustration: Ausstellungstipps | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Survival of the Fittest" in Erlangen

Künstliche Intelligenz, Big Data oder Bio-Engineering – technik-optimistische Menschen sehen in solchen Werkzeugen den Schlüssel zur Lösung der Klimakrise. Technik-Pessimisten bezweifeln das. In der Flut widersprüchlicher Informationen bei gleichzeitig schnellem technologischen Fortschritt ist es gar nicht so einfach, hier zu einem Urteil zu kommen. Das Kunstpalais Erlangen will in einer Gruppenausstellung die Debatte auf eine andere Ebene bringen. 10 künstlerische Positionen, die sich in unterschiedlichen Medien dem Verhältnis von Natur und Hightech nähern. Fotografie, Computersimulation, Video, Plastik, Performance. Eines der Projekte heißt "terra zero" und dreht sich um den Wald – als Mythos, als Erholungsraum, als Wirtschaftsfaktor. Ein Berliner Künstler- und Forscherteam versucht herauszufinden, ob sich der Wald mithilfe von Technik selbst verwalten könnte.

"Die Idee ist, dass das ein System ist, das angeschlossen ist, in dem kein menschlicher Akteur mehr erforderlich ist, und der Wald sich selbst bewirtschaftet und Kapital erwirtschaftet, um seine Schulden, die er, um sich selbst zu besitzen, natürlich hat, bezahlen zu können."

Paul Kolling, Künstler

Ein interessantes Denk-Experiment, ein Perspektiven-Wechsel – durchgespielt in Satelliten-Fotos, Objekten, Zeichnungen und mehr. Zu sehen in der Ausstellung "Survival of the Fittest", zum Verhältnis von Natur und Hightech, bis 6. September im Kunstpalais Erlangen.

"STRIKE A POSE" in Kaufbeuren

Die meisten Menschen machen Fotos, um Momente und Stimmungen festzuhalten. Früher vor allem in besonderen Situationen, heute eigentlich die ganze Zeit. Die Fotos entstehen nebenbei, werden sofort massenhaft geteilt, dienen oft der Selbst-Inszenierung. Der Grundstein für solche in Szene gesetzte Fotografie ist aber bereits vor über 100 Jahren gelegt worden – durch die Piktorialisten.

"Der Piktorialismus ist die Phase, in der sich die Fotografie zum ersten Mal gegen alle anderen Kunstrichtungen durchgesetzt hat."

Jan Wilms, Direktor Kunsthaus Kaufbeuren

Mit als 160 Meisterwerken des Piktorialismus zeigt eine Ausstellung in Kaufbeuren einen tollen Überblick über die Kunstfotografie um 1900. Porträts, Mode, Stillleben, Landschaften. Viele der Bilder sind berühmt – die damaligen Fotografen heute aber fast vergessen. Das Kunsthaus Kaufbeuren bringt sie zurück ins Bildgedächtnis: "STRIKE A POSE" - zu sehen bis 19. Juli.

"Thomas Mann: Democracy will win!" in München

"Democracy will win!"

Thomas Mann

"Die Demokratie wird siegen" - prophezeite ein überraschend optimistischer Thomas Mann. In der Ausstellung "Democracy will win!" im Münchner Literaturhaus und in dem internationalen Netzprojekt "55 Voices for Democracy" wird der Schriftsteller derzeit zur Inspiration für die aktuelle Diskussion über Demokratie. Grundlage dafür: Seine Radioansprachen "An die Deutschen", die er von 1940 bis 1946 für die BBC aus seinem kalifornischen Exil gehalten hat. Eine Art Gegenpropaganda zur Nazi-Ideologie. Wie unverbraucht und zeitlos gültig diese Reden sind, wie sie die Debatte heute bereichern, wird hier deutlich.

Analog in der Ausstellung, bis 4. Oktober – und digital im Netzprojekt "55 Voices for Democracy". Letzteres ist auf der BR-Kulturbühne zu finden.


0