B5 aktuell - Programm


0

Album-Tipp der Woche Hazmat Modine: Box of Breath

Die Blues- und Rootsmusic-Band Hazmat Modine wurde vor gut zwei Jahrzehnten von zwei Mundharmonikaspielern gegründet. Inzwischen tourt die Band regelmäßig in aller Welt und aus dem anfänglichen losen Zusammenschluss New Yorker Musiker ist eine 8-köpfige Big Band geworden, die in aller Welt Konzerte gibt. Pünktlich zur anstehenden Europa-Tournee ist jetzt das schon für 2018 angekündigte Album "Box of Breath" erschienen – für Bernhard Jugel das Album der Woche. 

Von: Bernhard Jugel

Stand: 14.05.2019

Illustration: CD mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

"Hazmat Modine spielt die Art von Blues, die man in einer Spelunke in New Orleans hören könnte, wäre die Stadt von Zigeunern bewohnt, die schon mit Otis Redding gespielt haben und würde sie am Schwarzen Meer liegen". So beschreibt die Band selbst ihre gewagte Mischung, die einerseits typische american roots music repräsentiert, andererseits immer wieder an Musiktraditionen aus aller Welt andockt.

Die knarzige Stimme des Mundharmonikaspielers Wade Shumann ist das Erkennungszeichen der Band, gelegentlich wird sie eingefangen durch das sehr viel weichere Organ des Banjospielers und Gitarristen Erik Dela Penna. Ähnlich wie Jagger/Richards bei den Rolling Stones oder Lennon/McCartney bei den Beatles sind die beiden inzwischen das Songwriter-Duo der Band, das musikalisch immer wieder Neuland entdeckt und in Songtexten vor allem die Absonderlichkeiten unsere irdischen Existenz verhandelt.

Für den besonderen Sound von Hazmat Modine sind vor allem die vier Bläser verantwortlich, die gleichermaßen für einprägsame Riffs wie für gewagte Soloausflüge sorgen. Seit einiger Zeit schon ist auch Geiger Charles Burnham mit von der Partie, früher bei der Band des Jazz- und Blues-Urgesteins James Blood Ulmer. Für die Produktion von "Box of Breath" hat sich Hazmat Modine außerdem mit Balla Kouyate aus Mali einen der Meister des Balafons, des afrikanischen Vorläufers der Marimba, ins Studio geladen, beispielsweise für das Lied "Crust of Bread", in Bayern würde man sagen: "ein Kanten Brot".

Angefangen hat Hazmat Modine einst als Band, die die Intensität des Blues mit dem Improvisationsgestus des Jazz zu verbinden wusste. Ihren anfangs oft ruppigen Sound haben sie inzwischen verfeinert, die früher manchmal rudimentären Texte sind jetzt kleine Sprachkunstwerke. Mit Liedern über große Themen wie Menschlichkeit und Sterblichkeit haben sie es geschafft, sich auch diesmal wieder ein Stück weiter zu entwickeln. "Box of Breath" ist beim Bremer Label Jaro erschienen – und wird von Hazmat Modine demnächst auf einer Europa-Tournee präsentiert. Man sollte die Band unbedingt mal gesehen haben, denn live ist diese Band eine der besten der Welt.

Hazmat Modine spielen während ihrer Europatournee drei Mal in Bayern: Am 2. Juni in Erlangen im E-Werk, am 4. Juni im München im Ampere und am 13. Juni in Augsburg im Colos-Saal.


0