B5 aktuell - Programm


1

Album-Tipp der Woche "Return" von Katy J Pearson und "Trip" von Lambchop

In unserem Albumtipp stellen wir Ihnen heute zwei Neuerscheinungen vor. Kurt Wagner und seine Band Lambchop veröffentlichen seit 1994 unermüdlich neue Platten und haben nun ein kleines Cover-Mini-Album mit dem Titel "Trip" aufgenommen. Doch zunächst geht es um eine neue junge Künstlerin. Katy J Pearson war zwar bereits kurzzeitig mit ihrem Bruder als Dream Pop-Duo bei einer großen Plattenfirma unter Vertrag, doch das lief gar nicht gut. Als Solokünstlerin ist sie nun mit ihrem Album "Return" ganz bei sich. Sabine Gietzelt stellt Ihnen beide vor.

Von: Sabine Gietzelt

Stand: 17.11.2020

Illustration: CD mit Wochentagen | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Katy J Pearsons Songs wirken wie alte Vertraute, schon beim ersten Hören will man mitsingen und mitschwelgen. Sie nehmen einen mit in Pearsons eigene Welt voll nostalgischer Romantik, einer heilen Welt voller Träume, eingehüllt in warme und mitfühlende Melancholie. Nostalgisch ist auch das Album-Cover, das die Ästhetik der Plattenalben der Siebzigerjahre zitiert. Katy J Pearson kleidet sich in Rüschenblusen und lässt sich mit Pferden ablichten. Bewusst spielt sie mit dem traditionellen Country Girl-Image, das sie musikalisch aber immer wieder bricht. Ihre Einflüsse reichen von Fleetwood Mac über Cat Stevens zu Bobby Gentry.

Country oder Pop

Mit ihrer klaren, hellen Stimme passt Pearson hervorragend ins Country Genre. Manche fühlen sich an den Gesang von Dolly Parton erinnert, andere an Kacey Musgraves, den jungen Star der Country Szene. Aber einige ihrer Songs gehen auch problemlos als Popsongs durch. Das Überraschende ist, dass Katy J Pearson nicht etwa Amerikanerin ist, sondern im Südwesten Englands aufgewachsen. Inzwischen lebt sie in Bristol an der Küste. Sie ist erst 24 Jahre alt, wirkt sehr selbstbewusst und dennoch charmant.

Das Gegenteil von Katy J Pearson sind Kurt Wagner und seine Band Lambchop. Wagner steht eine knorrige Kauzigkeit ins Gesicht geschrieben, nicht aber seinen Songs, die bislang beständig unter Americana und Alternative Country eingeordnet wurden, obwohl auch seine Musik mitunter starke Affinität zu Pop und Soul hat.

Tour oder Studio

Eigentlich wollte die Band auf Tour gehen. Stattdessen entschied man sich, ein Minialbum mit Coverversionen einzuspielen. Die sechs Musiker von Lambchop durften sich jeweils einen Song aussuchen. Die Originale stammen von Stevie Wonder, Earl Montgomery, den Mirrors, den Supremes, Yo La Tengo und Wilco. Die neuen Versionen wurden erstmals bei Lambchop quasi demokratisch eingespielt. An sechs Tagen, jeden Tag ein Song. Den adaptierten Wilco Song "Reservations" verlängerten Lambchop mit unfassbarer Langsamkeit von dreieinhalb auf 13 Minuten, er neigt gelegentlich zum Verschwinden.

Das Minialbum "Trip" von Lambchop erscheint wie immer auf City Slang, "Return" von Katy J Pearson auf Heavenly Recordings.


1