B5 aktuell - Das Verbrauchermagazin


9

Rasten statt Rasen Historische Bunker bei Waldkraiburg

Auf der A94 München-Passau preist ein Schild Waldkraiburg mit den Worten an: "Vom Bunker zur Erlebnisstadt". Man kann dort wirklich was erleben: historische Bunkeranlagen im Grünen zum Beispiel, und auch ein Museum zum Thema.

Von: Max Muth

Stand: 12.02.2019

Illustration; Ausfahrt Ampfing | Bild: BR

Als eine von fünf Vertriebenengemeinden in Deutschland ist Waldkraiburg eine ziemlich junge Stadt: Vor 1945 gab es hier nur das Pulverwerk Kraiburg, wo von 1940 bis Kriegsende bis zu 2.000 Tonnen Pulver monatlich hergestellt wurde. Das passierte in 400 im Wald verteilten Bunkern. Nach dem Krieg wurden die Pulverbunker sowohl als Wohnhäuser für Flüchtlinge, als auch als Firmengebäude genutzt. Heute stehen noch etwa 50 Bunker. Einen davon, Bunker 29, hat die Stadt als Industriemuseum hergerichtet. Dort erfahren Besucher alles über die Nachkriegsgeschichte des Ortes. Weil alles möglichst originalgetreu erhalten werden sollte, ist der Bunker unbeheizt und nur von April bis Oktober zu besichtigen. Den Schlüssel bekommen Interessierte vom Stadtarchivar im Rathaus.

Monströse Bunkeranlagen im Wald

Die Gegend um Kraiburg, Mühldorf und Waldkraiburg war im Zweiten Weltkrieg ein wichtiger Teil der Kriegsinfrastruktur. Wegen der günstigen Verkehrsanbindung und der versteckten Lage im Wald beschloss Hitler noch 1944, eine unterirdische Flugzeugfabrik zu bauen, wo der Düsenjet Me 262 massenhaft produziert werden sollte. Für den Bunkerbau wurden Tausende Zwangsarbeiter eingesetzt, größtenteils ungarische Juden. Über 2.000 Häftlinge kamen beim Bunkerbau um. Nach dem Krieg wurde ein Großteil der Bunkeranlage von den Amerikanern gesprengt. Einen Bunkerbogen ließen sie als Mahnmal stehen. Für Spaziergänger, die zufällig auf die Anlage stoßen, ist es ein unwirklicher Anblick, wie aus einem Endzeitfilm.

Anfahrt:

Von München kommend, auf der B12 die Abfahrt Waldkraiburg nehmen. Von Passau aus der A94 bis Autobahn-Ausfahrt "Ampfing" fahren, dann Staatsstraße 2091 nach Waldkraiburg nehmen.

Museum "Bunker 29"

Bunker 29 - Industriemuseum Waldkraiburg-Aschau
Schweidnitzer Weg 6
84478 Waldkraiburg
Telefon: (08638) 959 308

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: 2. und 4. Sonntag im Monat von 14 -16 Uhr
Nach Voranmeldung unter Tel. 08638/959 308 können auch Sonderführungen für Gruppen und Schulklassen vereinbart werden.

In den Wintermonaten November bis März geschlossen!


9