B5 aktuell - Das Verbrauchermagazin


14

Rasten statt Rasen Beten und essen in Urschalling

Nur wenige Fahrminuten von der Autobahn A8 München-Salzburg entfernt liegt der kleine Ort Urschalling, der kulturell und kulinarisch einiges zu bieten hat: Eine bayernweit einmalige Kirche mit einzigartigen Fresken - und ein traditionsreiches Wirtshaus mit bayerisch-internationalen Spezialitäten.

Von: Susanne Dietrich

Stand: 11.02.2019

Illustration: Symbolische Darstellung des Autobahnausfahrts-Schildes Bernau vor einer Heiligenfigur und einem Fresko in der Kirche St. Jakobus in Urschalling | Bild: BR/Dietrich, Montage: BR

Wer auf der Autofahrt Richtung Süden eine Pause braucht, kann sich in dem kleinen Ort Urschalling bei Prien am Chiemsee auf eine Zeitreise begeben. Nach etwa fünf Fahrminuten von der A8 steht man vor einer hölzernen Kirchentür, hinter der sich ein kulturelles Schatzkistchen verbirgt: Die Kirche St. Jakobus mit ihren farbenfroh bemalten Wänden und Decken. Das Gotteshaus vereint mehrere Epochen: In dem romanischen Bauwerk sind heute größtenteils gotische Fresken zu sehen - der zwiebelförmige Kirchturm wurde hingegen erst 1711 ergänzt, im Barock. Die rund 900 Jahre alte Kirche ist in der Region einmalig.

"Bis hinunter nach Südtirol und weit über die Grenzen Bayerns hinaus gibt es diesen gotischen Freskenzyklus von 1420 in dieser durchgängigen Form überhaupt nicht mehr. Die Kirche selbst ist noch um einiges älter, so alt wie die Gemeinde Prien am Chiemsee."

Helga Schömmer, Gäste- und Kirchenführerin

St. Jakobus: Gotische Fresken in Originalfarben

Weltberühmtes Fresko

Die einzigartige, aber umstrittene Dreifaltigkeits-Darstellung an der nördlichen Kirchendecke hat die kleine Chiemgauer Kirche weltberühmt gemacht. In der Mittelfigur sehen einige Besucher eindeutig eine Frau als Symbol für einen weiblich-schöpferischen Aspekt des Gottesbildes. Andere wollen darin eine rein männliche Dreifaltigkeits-Darstellung erkennen, die Figur in der Mitte ist nach dieser Interpretation ein junger Mann.

Da die Fresken in der Urschallinger Kirche so selten und kostbar sind, lassen sie sich normalerweise nur vom Vorraum aus bewundern - aber selbst wer dort vor dem Schutzgitter steht, hat einen guten Blick auf den bunten Innenraum des Gotteshauses. Wer das Kircheninnere betreten und mehr über St. Jakobus erfahren will, kann über das Pfarrbüro in Prien am Chiemsee eine Führung bei der Gäste- und Kirchenführerin Helga Schömmer oder ihrer Kollegin buchen. Dabei lernt man zum Beispiel, dass die gotischen Fresken heute noch in Originalfarben zu sehen sind. Erst 1920 entdeckte eine Mesnerin die seltenen Malereien unter einer Putzschicht aus Übermalungen in anderen Epochen. Dieser dicke Putz war über 400 Jahre ein Schutz für die gotischen Fresken, deswegen mussten die Farben nicht nachgemalt oder aufgefrischt werden. Der Farb- und Bilderreichtum der Kirche ist groß: Von den Wänden und Decken blicken dem Besucher zahlreiche biblische Figuren und Heilige entgegen, gezeichnet in warmen Erdfarben - von Adam und Eva über die Märtyrer Laurentius und Stephanus bis hin zur Mutter Gottes mit dem Christuskind.

Mesnerstub'n: Wirtshaus mit historischem Flair

Öffnungszeiten

Ein Zwischenstop in Urschalling lohnt sich vor allem am Wochenende, wenn die Mesnerstub'n geöffnet hat:

Freitags ab 16:30 Uhr
Samstags ab 15 Uhr
An Sonn- und Feiertagen ab 10 Uhr

Wer nach dem Kirchenbesuch hungrig geworden ist, kann die vielen Eindrücke in der Mesnerstub'n verdauen. Das traditionsreiche Wirtshaus in einem umgebauten Bauernhof aus der Zeit um 1600 liegt nur wenige Meter von der Kirche entfernt. Gäste können sich dort mit bayerischen Brotzeiten und Spezialitäten wie Leberkas oder Schweinswürsteln stärken. Neben der Standardkarte gibt es eine wechselnde Tageskarte mit bayerisch-internationalen Gerichten. An Sonn- und Feiertagen wird frischer Schweinebraten serviert, am Samstag frische Schweinshaxe und im Sommer stehen freitags frisch gegrillte Hendl auf dem kuliniarischen Programm. Bei gutem Wetter sitzen die meisten Gäste im gemütlichen Biergarten vor dem Haus mit den grünen Fensterläden und dunklen Holzbalkonen. Ein Pluspunkt für Familien: Gleich nebenan gibt es einen Spielplatz mit Rutsche, Wippe und anderen Spielgeräten. Zwischen den Wirtsleuten und der Kirche nebenan gibt es eine historisch gewachsene Verbindung. Der Großvater des heutigen Wirts Andreas Blank war 60 Jahre lang Mesner. Inzwischen leistet sich Urschalling zwar einen Kirchenpfleger, der nicht mehr direkt neben dem Gotteshaus wohnt, aber die Familie Blank hat trotzdem immer ein Auge auf die Kirche - bei dreieinhalb Metern Abstand geht das fast nicht anders, sagt Andreas Blank. "Das haben wir seit hundert Jahren gemacht und werden es wahscheinlich auch die nächsten hundert Jahre machen."

So kommen Sie hin

Von der A8 München-Salzburg an der Ausfahrt Bernau abfahren und die Autobahn in Richtung Prien am Chiemsee verlassen. Kurz vor Prien an einem etwas unauffälligen kleinen Hinweisschild links den Berg hoch fahren nach Urschalling. Die kleine Straße schlängelt sich etwa einen Kilometer hinauf, man sieht die Kirche schon von Weitem. Die Mesnerstub'n liegt rechts von der Straße. Es gibt einen Partkplatz direkt vor dem Wirtshaus und eine etwas weiter unten gelegene zweite Parkmöglichkeit, falls die Parkplätze oben belegt sind.


14