B5 aktuell - Das Verbrauchermagazin


0

Rasten statt Rasen Randersacker in Unterfranken

Randersacker ist ein kleiner Weinort direkt am Main in der Nähe von Würzburg. Dort hat man sich auf Besucher eingestellt, die nur für ein paar Stunden im Ort verweilen. Egal ob sie auf der Autobahn A3 unterwegs sind oder mit dem Rad über den Mainradweg kommen.

Von: Wolfram Hanke

Stand: 29.08.2019

Andreas Jakobs und Andrea Bierschneider kommen aus München und sind mit dem Fahrrad entlang des Mains unterwegs. Sie genießen die Sonne, die Ruhe und den Ort. Es ist die fränkische Lebensart, die viele Menschen nach Randersacker lockt. Viele Weingüter verkaufen ihre edlen Tropfen direkt vom Hof und haben schicke Vinotheken eingerichtet, in denen man alles probieren kann. Es gibt Weinbergswanderungen und in der Weinlage Pfülben Weinbau wie vor 100 Jahren.

Historische Architektur und eine goldene Badewanne für Balthasar Neumann

Der Main ist das zweite Hauptargument, das für Randersacker spricht. Die Gemeinde hat viel Geld in die Hand genommen und eine wunderschöne Badestelle eingerichtet. Einen Wasserspielplatz für Kinder, direkt daneben ist der Main-Parkplatz mit 160 Plätzen, der am Wochenende regelmäßig voll belegt ist. Und dann lohnt der kleiner Ort mit seinen malerischen Gassen, den historischen Gebäude aus Muschelkalk, die barocken Madonnenfiguren oder die stattlichen Höfe und Patriziergebäude.

Auch der bekannte Baumeister Balthasar Neumann hat seine Spuren in Randersacker hinterlassen. Ein kleiner Pavillon erinnert an den Architekten der Würzburger Residenz und seit fünf Jahren eine Badewanne. Sie ist innen weiß und außen golden gestrichen.

Badestrand und neugestalteter Wasserspielplatz

Es kommen aber nicht nur Urlauber von der Autobahn nach Randersacker. Vor allem der neu gestaltete Badestrand und der Wasserspielplatz locken Gäste aus Würzburg und Umgebung. Bis 1968 gab es auch eine Fähre zwischen Randersacker und dem Würzburger Stadtteil Heidingsfeld am anderen Ufer. Die wurde aber eingestellt, weil sie sich für die Gemeinde nicht mehr gerechnet hat. Heute legen nur noch Vergnügungsschiffe der sogenannten Weißen Flotte an und bringen Touristen nach Würzburg. Helga Barth, deren Eltern das Gasthaus Bären geführt haben, ist in Randersacker aufgewachsen.

Anreise:

Autobahn A3, Frankfurt - Nürnberg, Ausfahrt 71 "Würzburg/Randersacker". Auf der B13 der Beschilderung nach Randersacker folgen. Rechter Hand befindet sich dann die Ortschaft, jedoch weiterhin der B13 Richtung Würzburg folgen. Am Ortsende die Abfahrt Randersacker nehmen und den Beschilderungen zum Friedhof folgen. Dort kann das Auto auf einem Parkplatz abgestellt werden. Zu Fuß geht es dann 50 Meter die Straße hinauf zu den Treppen, die zur Bergkapelle führen.

Touristeninformation Randersacker
Maingasse 9
97236 Randersacker
Telefon: 0931 / 70 53 - 17
E-Mail: tourist-info@randersacker.de


0