B5 aktuell - Das Verbrauchermagazin


19

Rasten statt Rasen Museumsfriedhof Kramsach

Kurzbiografien, die schmunzeln lassen, Lebens- und Sterbeweisheiten mit Augenzwinkern, kuriose Grabsprüche. Im Museumsfriedhof in Kramsach (Tirol) ist Pietät nicht wirklich angebracht. Hier darf herzlich gelacht werden!

Von: Klaus Schneider

Stand: 12.02.2019

Auch wenn hier überall Grabkreuze stehen: Dies ist kein ganz normaler Friedhof, das ist schnell klar. Dieser Friedhof in Kramsach (Tirol) ist ein Museum. Über 850 Exponate hat der leidenschaftliche Sammler, Kunstschmied und Steinmetz Hans Guggenberger bereits zusammengetragen. Allesamt Einzelstücke, jedes für sich genommen ein Kunststück. Die Ausstellungsstücke auf dem Museumsfriedhof teilen jedoch noch eine weitere gemeinsame Besonderheit. Während auf Gräbern heutzutage häufig zu lesen ist: "Hier ruht in Frieden" oder "Gott gib ihr die ewige Ruh'", schien man früher wohl etwas mehr Sinn für Humor zu haben.

Alles Originale

Hans Guggenberger steht bei einem seiner Lieblingssprüche: "Hier liegt der Martin Krug, der Kinder, Weib und Orgel schlug."

Die meisten der etwa 60 ausgestellten Kreuze auf dem kleinen Hügel gleich neben der Schmiedewerkstatt stammen aus dem 19. Jahrhundert. Nichts hier ist erfunden. Jedes der Kreuze ist ein absolutes Original. Nur Tote gibt es hier freilich nicht. Die Kreuze stammen von überall her, viele aus Tirol und dem Chiemgau. Die Gräber der so kurios Beschriebenen sind schon längst aufgelassen. Deshalb muss auf diesem Friedhof auch keiner Angst haben, als pietätlos zu gelten, wenn einem mal ein herzhafter Lacher auskommt.

Anfahrt und Information

Zum Museumsfriedhof gelangen Sie ganz leicht. Auf der Inntalautobahn nehmen Sie die Ausfahrt Kramsach, von dort ist der Weg bereits ausgeschildert.
Außer den kuriosen Grabkreuzen sind in einem eigenen Teil auch besonders schöne und alte Exponate zu finden, so wie das von Hans Guggenberger eigens angefertigte Weltfriedenskreuz.
Öffnungszeiten: Di-So 10 bis 17 Uhr. Eintritt frei!


19