B5 aktuell - Online-Nachrichten

Tipps und Tricks fürs Internet

Online-Nachrichten Tipps und Tricks fürs Internet

Achim Killer berichtet über neue Trends im Internet, interessante Downloads und Probleme durch aktuelle Viren. Die Online-Nachrichten hören Sie samstags um 7.40 Uhr und als Wiederholung um 9.40 Uhr in B5 aktuell. Darum geht's in der Sendung am 9. Dezember:

Andromeda

So heißt unsere Nachbargalaxie im All. Und ein quasi galaktisches Botnet im Cyberspace ist nach der benannt. Das hat aus Millionen infizierter Windows-PCs bestanden. Die Bot-Herder, die Kriminellen, die so ein Netz infizierter Rechner steuern, haben darüber Schad-Software verbreitet und die Computer quasi ausgeweidet, persönliche Daten kopiert und zu Geld gemacht. So ist beispielsweise ein maßgeschneiderter Banking-Trojaner auf jedem Bot-Rechner installiert worden. Aber jetzt haben Ermittler aus neun Ländern das Botnet ausgehoben, also die Steuerungsrechner der Kriminellen abgeklemmt. Aus Deutschland war die Polizei Lüneburg und das BSI, das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, an der Aktion Andromeda beteiligt. Und das BSI warnt jetzt: Die Rechner können derzeit zwar nicht mehr von Kriminellen ferngesteuert werden, aber sind immer noch infiziert. Die Provider informieren derzeit die Betroffenen. Das sollte man ernst nehmen, sagt das BSI. Aber: Aufpassen! Auch viele Gauner warnen – versuchen, sich so das Vertrauen von Internet-Nutzern zu erschleichen und sie dann zu betrügen.

KI gegen Schnüffler

Meistens ist es ja nix Gutes, wofür künstliche Intelligenz eingesetzt wird. Beispielsweise: Wenn man sich beim Bewerbungsgespräch mit einem Computer unterhalten muss, damit der anhand der Stimme auswerten kann, was für einen Charakter man hat. Übel sowas! Eine feine Sache wiederum ist, wenn KI verhindert, dass einem beim Surfen hinterhergeschnüffelt wird. Ghostery setzt jetzt künstliche Intelligenz ein. Das ist ein Browser-Plug-in, das im Web Scripte blockiert, kleine Programme, die einen tracken, also eben hinterschüffeln. Ghostery schaut in einer schwarzen Liste nach, wo Schnüffel-Scripts verzeichnet sind. Na ja, und Listen sind halt manchmal schon etwas veraltet. Deshalb schätzt KI im Dienste von Ghostery ab, wie so ein Web-Script denn wirken könnte. Lohnt sich, ausprobiert zu werden:

Ein Hörtipp:

Es war einmal vor langer, langer Zeit, da hat man sich Musik noch nicht über Spotify angehört, sondern auf überlaufenen Konzerten. Man hat auf einer matschigen Wiese gesessen. Und vorne auf der Bühne hat ein junger Mann mit hoher Stimme gestanden und Mundharmonika und Gitarre gespielt. Der ist mittlerweile 72, heißt Neil Young, findet Musik aus dem Internet gut und hat deshalb sein gesamtes Werk online gestellt – in extrem guter Qualität –technisch, musikalisch ja eh:

Klar, auch ein Alt-68er tut sowas nicht wegen love and peace. Neal Young will einen Streaming Dienst aufbauen. Aber noch heißt es wie weiland in Woodstock: It’s a free concert.